Unter Trainer Patrick Linnemann müssen sich alle Spieler beim SuS Olfen neu beweisen. © Henkel
Fußball

Aufstiegsheld des SuS Olfen will trotz gewaltiger Konkurrenz mehr Verantwortung übernehmen

Aus der Aufstiegsmannschaft von 2015 sind beim SuS Olfen heute nicht mehr viele Spieler übrig. Doch ein Spieler von damals gehört plötzlich zu den Erfahrensten.

Mittlerweile ist es sechs Jahre her, dass der SuS Olfen erstmals in der jüngeren Vergangenheit den langersehnten Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga geschafft hat. Ein Spieler, der damals schon als Youngster dabei war, hat jetzt eine neue Rolle in der Mannschaft.

Seit dem Bezirksliga-Aufstieg 2015 hat sich bei Niels Kleischmann viel getan. Im Winter nach dem Aufstieg hat der Mittelfeldspieler den Verein verlassen und ist nach Lüdinghausen gewechselt. Doch knapp zweieinhalb Jahre später wechselte er zurück nach Olfen. Dort spielte er erstmal in der zweiten Mannschaft und kämpfte sich mit der Zeit zurück in die erste Mannschaft. In der kurzen Corona-Saison kam er häufig als Einwechselspieler von der Bank.

Niels Kleischmann stieg mit dem SuS Olfen 2015 in die Bezirksliga auf.
Niels Kleischmann stieg mit dem SuS Olfen 2015 in die Bezirksliga auf. © Jura Weitzel © Jura Weitzel

In dieser Saison will er noch mehr Spielzeit bekommen. „Ich würde lügen, wenn ich nicht auf möglichst viele Spielanteile kommen wollen würde“, sagt der 27-Jährige. Was er noch so vorsichtig ankündigt, könnte schon bald Realität werden. Denn in den ersten beiden Testspielen unter dem neuen Trainer Patrick Linnemann durfte Kleischmann gleich von Anfang an ran.

Neuzugänge fördern Konkurrenzkampf

Der Umbruch in Olfen ist im vollen Gange. Jeder Spieler kann und muss sich also neu beweisen. Kleischmann ist nach den ersten Trainingswochen sehr zufrieden mit seinem neuen Übungsleiter: „Patrick bringt frischen Wind hinein und kommt mit seiner positiven Art gut in der Mannschaft an. Er gibt uns einen klaren Matchplan an die Hand, vermittelt uns im Training taktische Inhalte einfach und legt viel Wert auf die Arbeit mit dem Ball.“

Für frischen Wind sorgen auch die vielen neuen Spieler im Kader. Mit Hendrik, Maruhn, Paul Gelver, Leon Breuer, Tim Kortenbusch, Mathis Scheele, Jonas Brinkbäumer kommen gleich sechs Spieler aus der A-Jugend hoch. Das sorgt für einen großen Konkurrenzkampf und der tut den Olfenern „richtig gut“, findet Kleischmann. „Die Stimmung im Team ist top und jeder pusht sich gegenseitig“, sagt Kleischmann.

Niels Kleischmann könnte Führungsspieler beim SuS Olfen werden

Mit 27 Jahren gehört er zu den erfahrensten Spielern in der Mannschaft. Deshalb hat er auch eine besondere Rolle in der Mannschaft. „Als einer der ältesten Spieler in unserer jungen Mannschaft bin ich gefordert, Verantwortung zu übernehmen“, sagt Kleischmann. Dies gelte nicht nur auf dem Platz, sondern auch neben dem Platz will er für die jungen Spieler da sein.

Die Vorbereitung auf die neue Saison ist bereits in vollem Gange. Bis zum Saisonstart am 29. August stehen noch viele Testspiele an. Eine Prognose für die neue Saison will Kleischmann noch nicht abgeben. Dafür hätten sich zu viele Mannschaften „qualitativ enorm verstärkt.“

Für sich persönlich hat er aber schon ein klares Ziel: „Ich hoffe, dass ich möglichst verletzungsfrei bleibe und viele Spiele für den SuS machen kann.“

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.