Damian Elsner (l.) erzielte acht Treffer für den SuS Olfen. © Volker Engel
Handball

Fehlstart perfekt: SuS Olfen verliert auch das zweite Saisonspiel deutlich

Auch das zweite Spiel der neuen Kreisliga-Saison verloren die Handballer des SuS Olfen deutlich. Gegen Rauxel-Schwerin II wird es sogar noch höher als zum Auftakt.

So hatten sich die Handballer des SuS Olfen die ersten Auftritte in der Kreisliga nicht vorgestellt. Nach der 18:28-Schlappe in der Vorwoche gegen den TuS Hattingen III, verlor der Aufsteiger gegen eine schwächere Mannschaft nun noch etwas deutlicher.

„Das ist natürlich absolut nicht das, was wir uns erhofft haben“, weiß auch Karl Kunz, Trainer der Olfener Handballer. „Allerdings ist es aktuell auch einfach der personellen Lage geschuldet, dass es nicht so gut läuft. Immerhin fehlen mindestens drei Spieler, die eigentlich ganz klar zur Start-Sieben gehören.“

SuS Olfen verliert mit 20:31 gegen HSG Rauxel-Schwerin II

Dennoch ist die 20:31-Niederlage gegen die zweite Mannschaft der HSG Rauxel-Schwerin nicht ganz so leicht zu verkraften gewesen, wie vielleicht noch die Partie vom ersten Spieltag. „Hattingen war wirklich individuell sehr gut und wird am Ende oben ein Wörtchen mitreden. Rauxel-Schwerin dürfte eigentlich eine Mannschaft sein, die am Ende mit uns im Abstiegskampf sein wird. Aber nach der langen Pause weiß man das auch nie so richtig“, so Kunz.

Beim Auswärtsspiel am Samstagvorabend waren es dabei neben den Ausfällen vor allem zwei Dinge, die zu zwei verlorenen Punkten des SuS beitrugen. „Die hatten da einen Spieler bei, der in der ersten Halbzeit einfach jeden Wurf getroffen hat. Der konnte gut gedeckt sein und hat trotzdem irgendwie ein abgefälschtes Ding reingemacht“, erklärt der Coach. Nach dem Seitenwechsel stellte der SuS die Nummer 29 des Gegners dann in Manndeckung und so gelang zumindest ihm kein einziger Treffer mehr.

Doch der SuS selbst schaffte es auch nie, sich in der Offensive wirklich in gute Positionen zu bringen. „Wir kamen mit ihrer 3-2-1-Deckung überhaupt nicht klar und haben uns immer wieder durch Gegenstöße Tore gefangen. Wenn du im modernen Handball dann eben selbst keine 25 Tore wirfst, gewinnst du einfach nicht.“

Zwei kleine Lichtblicke gab es für die Mannschaft von der Hoddenstraße dennoch: Schlussmann Henrik Billermann vereitelte mit vielen guten Paraden ein noch höheres Ergebnis und Rückraum-Shooter Damian Elsner war mit acht Treffern erneut bester SuS-Werfer.

SuS Olfen: Billermann – Elsner (8), Cremer (4), J.Wienken (4), Odorzcak (2), Neuenhüskes (1), Häkel (1), Dreber, Kunz, Nolte, Rödiger.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Gebürtig aus dem wunderschönen Ostwestfalen zog es mich studienbedingt ins Ruhrgebiet. Seit ich in den Kinderschuhen stand, drehte sich mein ganzes Leben um Sport, Sport und Sport. Mittlerweile bin ich hierzulande ansässig geworden und freue mich auf die neuen Herausforderungen in der neuen Umgebung.
Zur Autorenseite
Nico Ebmeier

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.