Westfalia Vinnum kann weiter auf einen langjährigen Spieler zählen. © Matthias Henkel

Langjähriger Spieler gibt Zusage: „Kämpfernatur“ bleibt bei Westfalia Vinnum

Ein langjähriger Spieler von Westfalia Vinnum hat seine Zusage für die neue Saison gegeben. Nicht nur der Sportliche Leiter Patrick Roser leistete Überzeugungsarbeit.

Der große Umbruch an der Borker Straße bleibt aus. Große Teile des Kaders von Westfalia Vinnum werden auch in der kommenden Saison für den Fußball-A-Ligisten auflaufen. Zwar verstärken die Vinnumer ihren Kader punktuell – und das durchaus auch prominent –, ein Großteil des Teams bildet aber weiter den Kern der Westfalia. Zu ihnen gesellt sich ein weiterer, langjähriger Spieler, der nun seine Zusage für die neue Saison gab.

Yusuf Demir wird in der neuen Spielzeit in sein sechstes Jahr in Vinnum gehen, wie die Westfalia mitteilte. „Die Gespräche haben sich in die Länge gezogen“, sagt Patrick Roser, Sportlicher Leiter der Vinnumer. „Yusuf wollte erst abwarten, was wir für Neuzugänge bekommen, jetzt sind wir aber überein gekommen.“

Auch Dennis Gerleve überzeugt Yusuf Demir

Zur Zusage Demirs habe auch ein Gespräch zwischen dem Mittelfeldspieler und Trainer Dennis Gerleve beigetragen, der Demir dazu überreden konnte, eine weitere Saison an der Borker Straße zu bleiben.

Immer mit vollem Einsatz dabei, auch wenn es wehtut: Yusuf Demir (r.) bleibt bei Westfalia Vinnum.
Immer mit vollem Einsatz dabei, auch wenn es wehtut: Yusuf Demir (r.) bleibt bei Westfalia Vinnum. © Jura Weitzel © Jura Weitzel

Roser ist jedenfalls froh, dass Demir sich, wie andere, langjährige Spieler der Westfalia, dazu entschieden hat, in Vinnum zu bleiben. „Wir sind froh, dass wir mit ihm verlängern konnten“, meint der Sportliche Leiter und lobt die Qualitäten des flexibel einsetzbaren Mittelfeldspielers: „Er hat ein fußballerisch und technisch feines Füßchen. Er hat kein Problem ins Eins-gegen-Eins, Eins-gegen-Zwei oder sogar Eins-gegen-Drei zu gehen.“

Zudem sei Demir ein Spieler, der nie eine Partie verloren gebe. „Er ist eine Kämpfernatur“, so Roser. „Yusuf ist sich nicht zu fein, auch in der 95. Minute noch einen Sprint anzuziehen, auch wenn es richtig wehtut.“

Patrick Roser arbeitet am Puzzle von Westfalia Vinnum

Außerdem fühle sich Demir im Mannschaftskreis wohl. Roser: „Er kommt gut im Team an, ist total integriert und fühlt sich wohl bei uns.“ Westfalia Vinnum betont immer wieder, wie gut der Zusammenhalt an der Borker Straße ist. „Wir funktionieren nur über das Kollektiv“, sagt Roser, „Yusuf ist dabei ein Puzzlestück.“ Viele Teile hat der Sportliche Leiter schon zusammen, trotzdem könnte es noch in beide Richtungen Bewegung im Kader geben, deutete Patrick Roser an.

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Matthias Henkel