Der SuS Olfen wartet mit einer echten Transfer-Überraschung auf. © Nico Ebmeier
Fußball

Nationalspieler, Profi und Meister mit dem BVB: SuS Olfen gelingt ein Transfercoup

Der SuS Olfen gibt den dritten Neuzugang in dieser Woche bekannt. Der Bezirksligist verpflichtet einen Profi und Nationalspieler, der mit Borussia Dortmund die Deutsche Meisterschaft feierte.

Der SuS Olfen macht den Hattrick voll: Nachdem der Fußball-Bezirksligist in dieser Woche bereits Neuzugänge für diesen Winter bekanntgab, legt der SuS am Freitag nach und verkündete, dass ein dritter Spieler künftig an der Hoddenstraße auflaufen wird. Und der hat es in sich.

Dass Mateusz Ostaszewski sich für den SuS Olfen entschieden hat, ist für den Verein ein echter Glücksfall, denn Ostaszewski hat eine beeindruckende fußballerische Vita. „Auch wenn wir uns viel mit ihm beschäftigt haben, haben wir Glück gehabt, dass er sich für uns entschieden hat“, sagt Norbert Sander, Sportlicher Leiter beim SuS Olfen.

Wechsel in die Jugend von Borussia Dortmund

Als er 15 Jahre alt ist, beschließen seine Eltern von Polen nach Deutschland zu ziehen. 2014 wechselt der heute 22-Jährige in die Jugend von Borussia Dortmund. Mit dem BVB wird Ostaszewski gleich in seinem ersten Jahr mit Trainer Hannes Wolf Deutscher B-Jugend-Meister 2015. Dabei steht der zentrale Mittelfeldspieler in 18 Partien auf dem Feld, hinzu kommt ein weiterer Einsatz in der Bundesliga-Endrunde.

Mateusz Ostaszewski (r.) spielte in der Jugend beim BVB. Künftig wird er für den SuS Olfen in der Bezirksliga auflaufen.
Mateusz Ostaszewski (r.) spielte in der Jugend beim BVB. Künftig wird er für den SuS Olfen in der Bezirksliga auflaufen. © imago/Revierfoto © imago/Revierfoto

Auch der polnische Fußballverband wird auf den Spieler aufmerksam. Zehn Spiele absolviert Ostaszewski für die polnische U16, U17 und U18 und erzielt dabei einen Treffer.

Nach der B-Jugend läuft Ostaszewski noch in drei Spielen für die A-Junioren des BVB auf. Allerdings packt den damals 18-Jährigen das Heimweh. Ostaszewski vermisst seine Freunde und zieht daher zurück in die Heimatort Bialystok, einer Stadt von knapp 300.000 Einwohnern im Osten des Landes.

Bei Jagiellonia Bialystok gelingt Ostaszewski der Sprung vom Jugend- in den Seniorenbereich. In der ersten Mannschaft kann sich der Mittelfeldspieler aber nicht durchsetzen und lässt sich deshalb mehrfach verleihen. 2016 spielt Ostaszewski in der zweiten polnischen Liga bei Rozwoj Katowice. Weitere Stationen in der dritten polnischen Liga folgten.

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Matthias Henkel

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.