Jupp Ovelhey macht einen zu kleinen Kader für das Problem der Olfener verantwortlich. © Sebastian Reith
Fußball

Trainer des SuS Olfen über kurioses 45-Minuten-Problem: „Hinterher fehlt die Qualität“

Aus sportlicher Sicht war es für den SuS Olfen als Vorletzter der Bezirksliga eine schwierige Spielzeit 2020/21. Lösen sie ein bestimmtes Problem, könnte der Abstiegskampf nächste Saison vorbei sein.

Seit Kurzem steht fest, dass die aktuelle Amateurfußball-Saison 2020/21 annulliert wird. In sechs Partien, die der SuS Olfen dennoch ausgetragen hat, konnte der Bezirksligist vier Punkte einfahren und kam somit auf einen Sieg, ein Unentschieden und vier Niederlagen. Betrachtet man eine ganz bestimmte Spielphase, ist der Klub allerdings so gut wie gar nicht zu bezwingen.

„Bei uns hat das damit zu tun, dass uns die Qualität fehlt hinterher noch nachlegen zu können“, sagt Jupp Ovelhey. Dem zum Saisonende scheidenden SuS-Trainer ist es in dieser Spielzeit nicht gelungen, eine im Fußball ganz grundlegende Phrase in den Köpfen seiner Spieler zu implementieren: Ein Spiel dauert 90 Minuten.

Das bemerkenswerte an Olfens aktueller Tabellensituation ist nämlich, dass der Vorletzte der Bezirksliga Staffel 9 nur in einem seiner sechs Spiele zur Halbzeit einen Rückstand hinnehmen musste. „Wir waren hinterher sehr eng bestückt und mussten auf A-Jugendliche zurückgreifen, da hat uns in der zweiten Halbzeit einfach die Kraft gefehlt hat“, sagt Ovelhey und spricht damit auch indirekt nochmal die Kader-Planung der Olfener an, die vor Kurzem zur Trennung von Trainer und Verein führte.

SuS Olfen kann keine zweite Halbzeit gewinnen

Insgesamt vier Mal stand es für SuS Olfen zur Halbzeit unentschieden, einmal führte die Mannschaft sogar gegen Union Lüdinghausen und konnte durch ein 2:1-Erfolg den einzigen Saison-Sieg einfahren. Kurios: Olfen führte zur Pause mit zwei Toren und kassiert in der zweiten Halbzeit das einzige Gegentor – konnte trotz des einzigen Sieges also auch diese zweiten 45 Minuten nicht für sich entscheiden.

Trainer sieht die Mannschaft im Abstiegskampf

Für Jupp Ovelhey muss bei den Grün-Weißen alles passen, damit sie ein Spiel über die volle Distanz erfolgreich gestalten können. „Die Mannschaft gehört von der Qualität her in den mittleren bis unteren Bereich der Liga und kann den Klassenerhalt nur mit wenig Verletzten und viel Engagement schaffen“, so der Trainer.

Die Suche nach einem neuen Übungsleiter läuft bei den verantwortlichen Sportlichen Leitern, Norbert Sander und Christian Brüse, derzeit auf Hochtouren. Gelingt es einem ihrer zukünftigen Trainer-Kandidaten die starken ersten 45 Minuten beizubehalten und um das Gewinnen in der Zweiten zu ergänzen, ist beim SuS Olfen vieles möglich.

Über den Autor
Volontär
Ist passionierter und aktiver Sportler aus dem schönen Bergischen Land und seit 2011, ursprünglich wegen des Studiums, im Ruhrgebiet unterwegs. Liebt die Kommunikation mit Menschen im Allgemeinen und das Aufschreiben ihrer Geschichten im Speziellen.
Zur Autorenseite
Janis Czymoch

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.