Patrick Roser, Sportlicher Leiter bei Westfalia Vinnum, verabschiedet im Sommer drei Spieler. © Sebastian Reith
Fußball

Trio läuft nicht mehr für A-Ligist Westfalia Vinnum auf – darunter ein Urgestein

Drei Spieler werden in der neuen Saison nicht mehr für A-Ligist Westfalia Vinnum auflaufen. Einer von ihnen, ein Vereinsurgestein, bleibt dem Klub immerhin erhalten.

Erst kürzlich gab Yusuf Demir seine Zusage für die neue Saison bei Westfalia Vinnum. Ein Trio wird dem Fußball-A-Ligisten aber dafür in der neuen Saison nicht mehr zur Verfügung stehen.

David Meyer verlässt die Westfalia nach drei Jahren und schließt sich zur neuen Saison der B-Liga-Reserve von GS Cappenberg an. „Sportlich war er absolut bei uns integriert, menschlich wird er fehlen“, sagt Patrick Roser, Sportlicher Leiter der Westfalia. Sportlich wird Meyer zwar eine Lücke hinterlassen, allerdings sind die Vinnumer laut Roser ausreichend besetzt, um den Abgang mit Spielern aus den Reihen zu kompensieren.

Ziel von Khaled Omeirat ist unbekannt

Ebenfalls den Verein verlassen wird Khaled Omeirat, der im vergangenen Jahr zur Westfalia stieß. Omeirat war damals mit viel Vorschusslorbeeren an die Borker Straße gekommen. Überzeugen konnte der zentrale Mittelfeldspieler in einer Saison, die für die gesamte Mannschaft schwierig war, allerdings nicht wie erhofft.

„Er hat nie richtig Fuß bei uns gefasst“, bestätigt Roser. „Leider konnte er aus verschiedensten Gründen seine Leistung nicht abrufen, was schade ist.“

Wohin Khaled Omeirat (r.) wechselt, steht noch nicht fest.
Wohin Khaled Omeirat (r.) wechselt, steht noch nicht fest. © Jura Weitzel © Jura Weitzel

Dabei sei er in der Mannschaft gut integriert gewesen. „Menschlich passt er zu 100 Prozent in die Mannschaft“, so Roser. „Wir akzeptieren seine Entscheidung, dass er gehen will und gehen im Guten auseinander.“ Wohin es Omeirat zieht, ist noch nicht klar, Roser sagte aber, der Mittelfeldstratege wolle wieder mit einigen seiner Freunde zusammenspielen.

Das könnte vielleicht bei einem Vinnumer Liga-Konkurrenten der Fall sein, eine spätere Rückkehr wollte auch Roser nicht ausschließen. „Vielleicht sehen wir ihn wieder“, meinte der Sportliche Leiter vielsagend.

Stefan Olfens bleibt Westfalia Vinnum erhalten

Der dritte Spieler, der nicht mehr in der A-Liga-Mannschaft auflaufen wird, ist Stefan Olfens, der kürzertreten will. Immerhin bleibt Olfens, der ein Urgestein des Klubs ist, dem Verein erhalten und wird noch für die Alten Herren auflaufen sowie dem Vorstand der Westfalia erhalten bleiben.

„Stefan hat auch in seinem Alter noch unbestritten sportliche Qualität, auch wenn ihn ein paar Verletzungen zurückgeworfen haben“, sagt Roser. „Menschlich ist es überhaupt keine Frage, dass er als Teil der Mannschaft fehlen wird.“ Gut für die Westfalia, dass er dennoch Teil des Vereins bleibt.

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Matthias Henkel
Lesen Sie jetzt