Bei Olympia 2021 verpasste Jule Hake noch das Finale, ein Jahr später holt sie drei Medaillen bei der Kanu-Weltmeisterschaft.
Bei Olympia 2021 verpasste Jule Hake noch das Finale, ein Jahr später holt sie drei Medaillen bei der Kanu-Weltmeisterschaft. © Ute Freise
Kanu

Vize-Weltmeisterin Jule Hake im großen Interview: „Noch erkennen mich die Leute nicht“

Vor wenigen Tagen gewann die Olfenerin Jule Hake, die für den KSC Lünen startet, bei den Kanu-Weltmeisterschaften in Kanada zweimal Silber und einmal Bronze. In Zukunft dürfte sogar noch mehr kommen.

Was war das für ein unglaubliches Jahr von der Olfener Kanutin Jule Hake? Nachdem es bei den Olympischen Spielen in Tokio nicht ganz für die erhoffte Medaille reichte, wurde die 22-Jährige erst zweimal Deutsche Meisterin in Berlin und holte am vergangenen Wochenende Doppel-Silber sowie einmal Bronze bei den Weltmeisterschaften in Kanada. Mit Mitarbeiter Nico Ebmeier schaut die Kanutin auf diese erfolgreiche Zeit zurück und erklärt, welche Ziele nun noch offen sind.

Über den Autor
Freier Mitarbeiter
Gebürtig aus dem wunderschönen Ostwestfalen zog es mich studienbedingt ins Ruhrgebiet. Seit ich in den Kinderschuhen stand, drehte sich mein ganzes Leben um Sport, Sport und Sport. Mittlerweile bin ich hierzulande ansässig geworden und freue mich auf die neuen Herausforderungen in der neuen Umgebung.
Zur Autorenseite

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.