Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp steht mittlerweile beim FC Liverpool an der Seitenlinie. © dpa
Fußball

Was Ex-BVB-Trainer Jürgen Klopp mit Westfalia Vinnum zu tun hat

In Dennis Gerleve und Marcell Gebauer hat A-Ligist Westfalia Vinnum ein neues Trainergespann gefunden. Gebauer scheut dabei nicht den Vergleich mit einem der erfolgreichsten Trainer der Zunft.

Seit einigen Tagen ist die Nachfolge von Michael Nachtigall und seinem Assistenten Guliano Buccini bei Fußball-A-Ligist Westfalia Vinnum geregelt: Als neues Duo stehen nun Dennis Gerleve mit dem neuen Co-Trainer Marcell Gebauer in der Verantwortung.

Gerleve und Gebauer waren zuvor Co-Trainer bei BW Alstedde, Gerleve in der ersten, Gebauer in der zweiten Mannschaft. Für Gebauer ändert sich in der Rollenverteilung also eigentlich nichts.

Marcell Gebauer (l.) wird Dennis Gerleve als Co-Trainer bei Westfalia Vinnum unterstützen. © Westfalia Vinnum © Westfalia Vinnum

Warum also der Wechsel zur Westfalia? „Ich bin mit Dennis seit Jahren befreundet. Wir hatten zuvor schon beim BV Lünen eine erfolgreiche und geile Zeit“, berichtet Gebauer über die Zeit bei den 05ern, als die beiden bereits schon einmal als Duo fungierten. Auch damals war Gebauer Co-Trainer unter Gerleve.

In Alstedde waren die beiden dann für unterschiedliche Mannschaften zuständig. „Wir haben aber immer gesagt: ‚Es wäre schon geil, wenn wir wieder was zusammen machen‘“, erzählt Gebauer. „Und dann kam der Anruf von Dennis.“

Westfalia Vinnum hinterlegt Interesse

Zu diesem Zeitpunkt hatte Vinnum schon sein Interesse bei Gerleve hinterlegt, ein erstes Treffen hatte ebenfalls stattgefunden. Gerleve wollte aber unbedingt Gebauer mit an die Borker Straße bringen. Zum zweiten Treffen mit den Vinnumer Verantwortlichen, dem Sportlichen Leiter Patrick Roser und Geschäftsführer Michael Asemann, nahm Gerleve Gebauer dann mit.

Die Entscheidung pro Westfalia war für Gebauer dann eine einfache. „Man merkt sofort, ob es passt. Und da war es ein sehr angenehmes Gespräch, wir lagen sofort auf einer Wellenlänge. Am Abend haben wir die Zusammenarbeit dann direkt besiegelt“, sagt Gebauer.

Während Gerleve zum hauptverantwortlichen Trainer aufsteigt, bleibt Gebauer weiter Co-Trainer. Gebauer kommt das aber entgegen. „Ich halte mich liebend gerne im Hintergrund“, so der Co-Trainer. „Dennis wird den klassischen Jürgen Klopp machen, er wird nach vorne gehen. Meine Aufgabe wird es sein, den Trainingsbetrieb zu gestalten und beratend zur Seite zur stehen.“

Gerleve wird es auch sein, der der Mannschaft vor den Spielen einheizt – so wie das Jürgen Klopp eben auch macht. Dabei hat das neue Trainerduo das Team noch nicht richtig kennenlernen können. Bislang hatten Mannschaft und die Coaches vor allem Kontakt über Whatsapp. Der erste Eindruck: „Das scheint eine witzige Truppe zu sein“, so Gebauer.

Marcell Gebauer spricht von Endspielen

Wenn es dann aber mit Fußball weitergeht, sollte nicht nur der Spaß im Vordergrund stehen, auch die Ergebnisse werden dann wichtig werden. Denn für Westfalia Vinnum geht es den Kampf für den Klassenerhalt in der Kreisliga A. Auch Gebauer weiß um die Bedeutung der Aufgabe. „Das wird relativ schwierig.“ Ausgehend davon, dass die Saison vielleicht nach der Hinrunde gewertet wird, meint der Co-Trainer: „Die ersten sieben, acht Spiele werden absolute Endspiele werden.“

Aber auch eine so knifflige Aufgabe kann reizvoll sein, glaubt Marcell Gebauer. „Wir wollen angreifen und sind total heiß auf die Aufgabe.“

Über den Autor
Redakteur
Ist zum Studium ins Ruhrgebiet immigriert - und geblieben. Vielseitig interessiert mit einer Schwäche für Geschichten aus dem Sport, von vor Ort und mit historischem Bezug.
Zur Autorenseite
Matthias Henkel

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt