Abendlicher Unfall mit Fahrradfahrer in Olfen wirft Fragen auf

2 Verletzte

Zwei leicht verletzte Personen - ein Radfahrer und eine PKW-Mitfahrerin - sind nach einem Unfall in Olfen zu beklagen. Die Ursache hat die Polizei ermittelt, es bleiben aber offene Fragen.

Olfen

, 18.11.2020, 15:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Fahrradfahrer ist nach Auskunft der Polizei am Dienstagabend auf ein Auto aufgefahren und hat sich dabei leicht verletzt.

Ein Fahrradfahrer ist nach Auskunft der Polizei am Dienstagabend auf ein Auto aufgefahren und hat sich dabei leicht verletzt. © Thomas Aschwer

Ein in mehrfacher Hinsicht ungewöhnlicher Unfall hat sich am Dienstagabend in Olfen auf der Brunswicker Straße (B474) ereignet. Gegen 18.30 Uhr befuhr ein Radfahrer (25) aus Olfen den in Fahrtrichtung Olfen links verlaufenden Radweg Richtung Kreuzung mit der B235 (Lüdinghauser Straße).

Nach Auskunft der Polizei hat der Mann rund 200 Meter vor der Kreuzung den Radweg verlassen und ist komplett auf die rechte Fahrspur Richtung Olfen rübergezogen. Dabei muss er im Dunkeln einen ebenfalls Richtung Lüdinghauser Straße fahrender PKW-Fahrer übersehen haben. Der kann dem Radfahrer ausweichen, überholt ihn und bremst dann ab. Der Radfahrer erkennt die Situation aber nicht richtig - und fährt auf das Heck des Autos auf. Dabei verletzt sich der Radfahrer leicht.

Neben dem Fahrer - ein 22-jähriger Olfener - befinden sich in dem Auto noch zwei Mitfahrerinnen. Eine 16-jährige Lüdinghauserin wird ebenfalls leicht verletzt und wird wie der Fahrradfahrer in ein Krankenhaus eingeliefert. Soweit die Fakten und die Unfallursache.

Was bleibt, sind ungeklärte Fragen: Keine Antwort hat die Polizei im Kreis Coesfeld, warum der Radfahrer an dieser Stelle den Radweg verlassen hat und plötzlich auf die Straße gezogen ist. Ebenfalls hat sie noch keine Erklärung dafür, warum der Autofahrer nach dem Ausweichmanöver und dem Überholvorgang abgebremst hat.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt