Acht Olfener beim Public Viewing in Wien

OLFEN Zum Public Viewing nach Österreich: Acht Mitglieder einer Olfener Tipprunde haben sich von der 1000 km langen Anreise nicht abschrecken lassen. Mit dem Kleinbus machten sie sich in der Nacht zum Sonntag auf nach Wien, um die deutsche Nationalmannschaft am Montag im letzten Gruppenspiel der Fußball-EM gegen den Gastgeber Österreich ins Viertelfinale zu schreien.

von Von Henning Nicolas

, 15.06.2008, 14:06 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marvin Lücke, Andreas Hülk, Andreas Brüse, Sascha und Meikl Kornblum und Christian Kruse wollen die Europameisterschaft nicht nur von der Couch aus verfolgen.

Marvin Lücke, Andreas Hülk, Andreas Brüse, Sascha und Meikl Kornblum und Christian Kruse wollen die Europameisterschaft nicht nur von der Couch aus verfolgen.

Bereits am Freitag hatten sie ihr Fahrzeug auf dem Gelände der Busvermietung Leufke EM-tauglich gemacht, Flaggen wurden in die Fenster gehängt und die Ausrüstung verstaut. Marvin Lücke, Andreas Hülk, Andreas Brüse, Sascha und Meikl Kornblum, Christian Kruse, Florian Krämer und Björn Bruch werden jedoch nicht im Stadion sein. Karten haben sie nicht bekommen. Stattdessen werden sie die Wiener Fanmeile besuchen und das entscheidende Spiel auf einer Leinwand verfolgen.

Je nach dessen Ausgang wird sich für die Olfener wohl auch der weitere Verlauf des Abends entwickeln. Abseits des Fußballs wollen sie auch die Stadt besichtigen.

Die Entscheidung, diese Fahrt anzutreten, war schnell getroffen. "Wir wollen die Atmosphäre eines sportlichen Großereignisses noch mal erleben, schließlich schaut ganz Europa zur Zeit nach Österreich und in die Schweiz", sagt Marvin Lücke.

Euphorie erleben

In Wien wolle man die Euphorie, die 2006 während der WM im eigenen Land herrschte, erneut erleben. Wer die Niederlage gegen Kroatien gesehen hat, weiß, dass die deutsche Mannschaft zur Zeit jede Unterstützung gebrauchen kann.

Lesen Sie jetzt