Das ist ärgerlich: Das Land will der Stadt Olfen 2020 wohl weniger Geld zahlen

Zuschüsse

Das hört sich nicht gut an: Die Stadt Olfen bekommt im nächsten Jahr voraussichtlich 250.000 Euro weniger als eingeplant vom Land. Was bedeutet das für die Bürgerinnen und Bürger der Stadt?

Olfen

, 11.08.2019, 11:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das ist ärgerlich: Das Land will der Stadt Olfen 2020 wohl weniger Geld zahlen

Kämmerer Günter Klaes bleibt trotz der drohenden Mindereinnahmen entspannt. © Brede

Noch sind die Zahlungen des Landes an die Städte und Gemeinden für das Jahr 2020 noch nicht in „Stein gemeißelt“, doch erste Eckwerte liegen vor. Während zahlreiche Städte und Gemeinde sich über mehr Geld freuen dürfen, sieht es für Olfen eher schlecht aus. Die Steverstadt bekommt rund eine Viertelmillion weniger. Was nun, Herr Kämmerer?

Günter Klaes gibt sich auf unsere Frage eher entspannt. Ja, die Stadt Olfen bekomme voraussichtlich weniger Geld - konkret rund 250.000 Euro weniger als in der mittelfristigen Finanzplanung vorgesehen. Aber das sei auch eine Folge der gestiegenen Steuerkraft. Müssen sich die Bürger also keine Sorge machen, dass Investitionen zurückgestellt oder Steuern erhöht werden müssen?

Kämmerer Günter Klaes ist „noch ziemlich entspannt“

„Ich bin an dieser Stelle noch ziemlich entspannt“, sagt Kämmerer Günter Klaes. Der Beigeordnete verweist auf die geplanten Überschüsse für dieses und nächstes Jahr. Für das laufende Jahr erwartet die Stadt Olfen einen Überschuss von rund 1,121 Millionen Euro, für das Jahr sogar von mehr als 2,566 Millionen Euro.

Alles gut für Olfen und seine Bürger? Günter Klaes warnt davor, nur auf ein einzelnes Jahr zu schauen. „Die Betrachtung über einen längeren Zeitraum ist wichtig.“ Und da sehe es für die Stadt Olfen ganz gut aus.

Lesen Sie jetzt