Alle Burgen erstürmt

OLFEN Pünktlich um 11.11 Uhr übernahmen die jecken Weiber am Donnerstag in Olfen in ihren drei Hochburgen Volksbank, Sparkasse und Rathaus die Herrschaft. Robina Hoods machten Jagd auf Panzerknacker, schicke Kellnerinnen in Rot-Schwarz feierten in Jupp Himmelmans Pub.

von Von Matthias Münch

, 31.01.2008, 15:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schicke Kellnerinnen im Rathaus.

Schicke Kellnerinnen im Rathaus.

"Ultimo interessiert uns nicht", erklärten die Frauen in der Sparkasse: "Da müssen eben die Männer mal ran und das aufholen, was sie das Jahr über nicht schaffen. Wir haben heute extra einen zusätzlichen Azubi aus Dülmen bekommen, der unterstützt die Männer", strahlte Annika Schrey.

"Ultimo interessiert uns nicht", erklärten die Frauen in der Sparkasse: "Da müssen eben die Männer mal ran und das aufholen, was sie das Jahr über nicht schaffen. Wir haben heute extra einen zusätzlichen Azubi aus Dülmen bekommen, der unterstützt die Männer", strahlte Annika Schrey.

Sie und ihre Kolleginnen hatten sich als "Robina Hood" verkleidet und den Kundenraum auch noch mit zwei lebensgroßen Panzerknackern ausstaffiert.

Auch in der Volksbank übernahmen die närrischen Weiber pünktlich um 11.11 Uhr das Kommando. Sie hatten sich als Westernladys aufgemacht und waren besonders erfolgreich bei der Jagd auf Schlipse. Ihre Trophäen hängten sie an die Innenwand des gläsernen Aufzugs.

Auch die Männer durften lachen und schunkeln

In beiden Geldhäusern tauchte schon am Vormittag das närrische Dreigestirn mit seinem Gefolge auf. Stürmisch wurden Prinz Christian, Johann Andreas und Funkenmariechen Nadine begrüßt. Natürlich ging es am Nachmittag auch bei der Stadtverwaltung rund. Die weiblichen Beamten und Angestellten hatten sich als schicke Kellnerinnen rot-schwarz verkleidet.

Den Sozialraum unter dem Dach des Rathauses funktionierten sie kurzerhand in "Jupp's Pub" um. Zu sagen hatten Bürgermeister Jupp Himmelmann und seine Männer zwar nichts mehr, aber genug zu lachen und zu schunkeln.

Lesen Sie jetzt