Axel Ellertmann ist König der Kökelsumer Schützen

OLFEN Lauter Jubel brach aus, als am Samstag um 16.47 Uhr mit dem 247. Schuss das letzte Stück vom einst prächtigen Adler auf dem Hof Trogemann zu Boden fiel. Axel Ellertmann heißt der neue König des Kökelsumer Schützenvereins.

von Von Edith Möller

, 02.09.2007, 14:55 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die lange Gratulantenschlange wollte kein Ende nehmen. Immer wieder Umarmungen, Schulter klopfen und ein dicker Kuss von Ehefrau Renate, die mit Adele Walterbusch als Ehrendamen zum Hofstaat gehört. Seine Königin wurde Gabriele Langenesch. Thron-Offiziere sind Antonius Langenesch und Johannes Walterbusch.

Spannendes Schießduell

Doch bis es soweit war, konnten die vielen Schützenfest-Besucher ein spannendes Schießduell verfolgen, wobei die Mitkämpfer Willi Siemann, Thomas Schrey und Bernd Giesenkamp mit dem entscheidenden Schuss vom neuen König aus dem Rennen geworfen wurden.

Trophäenjäger

Zu den Trophäenjägern gehörte Josef Timmerhinrich, der sich den rechten Flügel sicherte. Der Apfel ging an Werner Hölper. Auch der Nachwuchs versuchte sein Glück und landete gezielte Treffer. Jan Schulze Kökelsum holte den linken Flüge, Heiner Vinnemann sicherte sich das Zepter. Für die nötige Sicherheit sorgten Oberschießwart Heinz Hülk und Martin Stöcker von den Hubertusschützen. An Thomas Schrey, der im Gründerjahr 1981 erster König war, kam kein Schütze vorbei, der nicht seinen Obolus abgegeben hatte.

Mit König Axel Ellertmann strahlte der Vorsitzende des Schützenvereins Kökelsum Norbert Hagelschur um die Wette. Dazu hatte er auch allen Grund. Das Wetter hielt sich, die Stimmung hätte nicht besser sein können und auch die Resonanz war mehr als zufrieden stellend. Für das leibliche Wohlergehen sorgte ein Getränkestand und die fahrbare Küche von Feldkamp. Musikalisch wurden die Schützenfest-Besucher vom Musikcorps der Stadt Olfen, unter der Leitung von Uwe Koschela in Schwung gebracht.

Elegant gekleidet

Viele Schaulustige fanden sich abends auf dem Hof Voßmöller ein, wo das Königspaar mit seinem Hofstaat elegant gekleidet in die geschmückte Scheune einzog. Das Tanzbein wurde nach den bewährten Klängen der Motion live Music aus Dülmen geschwungen. Am nächsten Morgen ging es ab 11 Uhr mit einem zünftigen Frühschoppen weiter. Die Kinder durften sich unter anderem auf der Hüpfburg, im Sandhaufen oder an der Torwand austoben. em

Lesen Sie jetzt