Barrierefreier Zugang zum Finanzamt

Aufzugseinweihung

OLFEN Ältere und gehbehinderte Menschen, Rollstuhlfahrer, junge Eltern mit Kinderwagen: Für sie alle gibt es im Finanzamt Lüdinghausen jetzt eine große Erleichterung. Am Donnerstag wurde der neue behindertengerechte Aufzug eingeweiht.

von Von Matthias Münch

, 01.10.2009, 14:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die 87-jährige Kundin Ruth Maiwald-Küßner mit Rollator und der Auszubildende Dennis Zittlau im Rollstuhl am barrierefreien Hintereingang des Lüdinghausener Finanzamtes.

Die 87-jährige Kundin Ruth Maiwald-Küßner mit Rollator und der Auszubildende Dennis Zittlau im Rollstuhl am barrierefreien Hintereingang des Lüdinghausener Finanzamtes.

Neben Grigat begrüße Finanzamtsvorsteher Martin Schlüter vor allem zwei Personen, für die der neue Aufzug ein wahrer Segen ist. Zum einen die 87-jährige Kundin Ruth Maiwald Küßner, die ihre Steuererklärung nicht nur selbst erstellt, sondern auch immer persönlich abgibt. Sie ist auf einen Rollator angewiesen und konnte ihre zuständigen Sachbearbeiter bisher nur im Treppenhaus sprechen. Nun erreicht sie auch die Büros.

Rollstuhlfahrer Dennis Zittlau aus Olfen kommt jetzt problemlos zu seinem Arbeitsplatz. Der Steueramtsanwärter des mittleren Dienstes fährt mit seinem Wagen auf den Behindertenparkplatz hinter dem Haus, nimmt den ohne Stufen zugänglichen Hintereingang in Kellerhöhe und von dort den Aufzug in die oberen Etagen. Alles eine erhebliche Erleichterung für seine weitere Ausbildung. So nahmen die Kundin und der Auszubildende, der Präsident und der Vorsteher am Donnerstag Scheren zur Hand, um das Band vor dem Aufzug symbolisch zu durchtrennen.

Lesen Sie jetzt