Ein Schlepper im Lichterglanz - Markus Wipperfürth macht es seit Jahren vor, wie eindrucksvoll das gehen kann. Jetzt gehen auch die Olfener an den Start. © Markus Wipperfürth
Spontane Aktion

Bei der Trecker-Lichterfahrt durch Olfen sind große Augen garantiert

Eine besondere Aktion starten Schlepperfreunde, Landjugend und Landwirtschaftlicher Ortsverein Olfen am Sonntag (Nikolaus). Nicht nur die Kinder dürften dabei leuchtende Augen bekommen.

Wenn am Wochenende an dem ein oder anderen Haus im Olfener Außenbereich die Weihnachtsbeleuchtung wieder kurzfristig demontiert wird, hat das einen guten Grund. Die Schlepperfreunde (Oldtimerverein), die Landjugend und der Landwirtschaftliche Ortsverein Olfen veranstalten am Sonntag (6.12.) eine Trecker-Lichterfahrt. Eine Aktion ohne lange Vorlaufzeit.

„Die Idee dazu ist erst am vergangenen Wochenende spontan beim Gespräch mit Mitgliedern der Landjugend entstanden“, berichtet Michael Beckmann von den Schlepperfreunden. Bei der Unterhaltung sei es auch um Berichte von ähnlichen Aktionen zu St. Martin in anderen Orten gegangen. „Ein Wort gab das andere, dann war klar: Wir bekommen das hin“, berichtet Beckmann.

Organisatoren bekommen Tipps aus Pulheim

Bei der Vorbereitung der Aktion haben die Olfener auch Kontakt mit Markus Wipperfürth aus Pulheim aufgenommen. Der Inhaber eines landwirtschaftlichen Lohnunternehmens bereitet bereits seit Jahren kranken Kindern eine Freude. Vor Corona konnten sie eine Runde mit auf dem Schlepper drehen. Dieses Jahr ist alles anders. Die Mädchen und Jungen können sich nur die beleuchteten Fahrzeuge ansehen.

„Markus Wipperfürth hat uns gute Tipps für unsere Aktion gegeben“, berichtet Michael Beckmann. Dabei sei es um verschiedene technische Details gegangen, denn die Sterne und Lampen ziehen ordentlich Strom. Beckmann will Lichterketten so anbringen, dass die Konturen des Fahrzeugs deutlich werden. Aber auch die Räder sollen erleuchtet werden. Auf seinem Oldtimer-Schlepper ist zudem Platz für einen großen aufblasbaren Nikolaus.

„Wir stimmen uns nicht groß ab, wer wie seinen Schlepper dekoriert“, sagt Beckmann. Fest stehe aber, dass einige Fahrer für die Aktion extra eine Musikanlage auf ihrem Schlepper montieren werden. Es gehe darum, „in der von Corona und Kontaktbeschränkungen geprägten Adventszeit den Menschen und vor allem Kindern ein wenig Freude zu bereiten.“

Eindringliche Bitte: An Vorgaben der Coronaschutzverordnung halten

Zum Start der Aktion am Sonntag gegen 17 Uhr werden gleichzeitig einige Schlepper durch Vinnum und andere durch Olfen fahren. „Natürlich können wir nicht mit unseren Treckern in jedes Wohngebiet fahren, das würde zu Chaos führen“, sagt Beckmann. Die Teilnehmer müssen sich auf die Hauptstraßen konzentrieren.

Wer die Aktion nicht verpassen will, kann auch aus dem Auto heraus entlang der Strecke zuschauen. „Wir bitten alle Zuschauer dringend um die Einhaltung der geltenden Maskenpflicht und Kontaktbeschränkungen“, heißt es in dem Aufruf der Organisatoren. Sie veröffentlichen den Streckenverlauf deshalb auch erst kurz vorher online. Nach rund einer Stunde soll die Aktion beendet sein.

Über den Autor
Redaktion Selm
Journalist aus Leidenschaft, Familienmensch aus Überzeugung, Fan der Region. Als Schüler 1976 den ersten Text für die Ruhr Nachrichten geschrieben. Später als Redakteur Pendler zwischen Münsterland und Ruhrgebiet. Ohne das Ziel der Arbeit zu verändern: Die Menschen durch den Tag begleiten - aktuell und hintergründig, informativ und überraschend. Online und in der Zeitung.
Zur Autorenseite
Thomas Aschwer

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.