Jetzt kommt Bewegung in die Sache: Erfolgreiche Ausschreibung für Lippe-Brücke

Lippebrücke

Wie die Zeit vergeht: Seit April 2018 - und damit seit bald 1,5 Jahren - ist die Lippebrücke in Ahsen gesperrt. Jetzt gibt es endlich eine gute Nachricht für alle Verkehrsteilnehmer.

Olfen

, 03.09.2019, 11:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jetzt kommt Bewegung in die Sache: Erfolgreiche Ausschreibung für Lippe-Brücke

Die Lippebrücke in Ahsen ist seit mittlerweile eineinhalb Jahren komplett gesperrt. Auch Radfahrer und Fußgänger kommen hier nicht mehr über die Lippe. © Thomas Aschwer

Das ist mal eine gute Nachricht: Trotz meist voller Auftragsbücher gibt es einige Firmen, die eine neue Lippebrücke in Ahsen bauen wollen. Wie viele Unternehmen bei der europaweiten Ausschreibung ihren „Hut in den Ring geworfen“ haben, sagte auf unsere Anfrage Jochem Manz (Pressesprecher Kreis Recklinghausen) nicht. Nur so viel: Es seien „mehrere Anbieter“.

Aktuell sei der federführende Kreis Recklinghausen dabei, die Angebote der Firmen zu prüfen. Wie gut die Angebote sind, sollen Politiker und Interessierte vielleicht schon am 10. September erfahren. An diesem Donnerstag tagt der Umweltausschuss des Kreises Recklinghausen. Er beschäftigt sich dabei auch mit dem Thema Brückensanierungen insgesamt und ganz speziell auch mit der Ahsener Brücke.

Bürger brauchen viel Geduld, bis Verbindung wieder steht

Allerdings bedeutet diese Beratung nicht, dass schon bald in Bagger anrücken, um die alte Brücke abzureißen und die neue zu bauen. Noch gibt es keine konkrete Terminplanung. Im Frühjahr hatte der Kreis folgende Rechnung aufgemacht: Nach der Ausschreibung und Genehmigung werden weitere elf Monate für die konkrete Planung benötigt. Erst dann beginnt die rund zwölfmonatige Bauzeit.

Die Bürger brauchen viel Geduld, bis die Verbindung nach Olfen über die Lippe wieder steht. Aber immerhin scheint Bewegung in die Sache gekommen zu sein.

Lesen Sie jetzt