Bürgerbus verbucht Fahrgastplus von knapp 1600

Dank Bedarfsbetrieb

Flexibilität kommt an: Seit der Bürgerbus Olfen vom Linien- auf den Bedarfsbetrieb umgestellt hat, gehen die Fahrgastzahlen hoch. Das Jahr 2015 brachte einen neuen Rekord. 9160 Fahrgästen wurden befördert - knapp 1600 mehr als im Vorjahr.

OLFEN

, 14.04.2016, 14:58 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Bürgerbus hält nun auch an der Haltestelle Zentrum an der Kreisstraße - wenn dort denn jemand ein- oder aussteigen möchte. Das Bedarfskonzept scheint anzukommen - im Jahr 2015 hat der Verein einen neuen Fahrgastrekord verbuchen können.

Der Bürgerbus hält nun auch an der Haltestelle Zentrum an der Kreisstraße - wenn dort denn jemand ein- oder aussteigen möchte. Das Bedarfskonzept scheint anzukommen - im Jahr 2015 hat der Verein einen neuen Fahrgastrekord verbuchen können.

Vorsitzender Christoph Kötter, er wurde auch in seinem Amt wiedergewählt, sprach so bei der Jahreshauptversammlung am Dienstag von einem sehr, sehr erfolgreichem Jahr. „Wir sind zuverlässig gefahren, der Bürgerbus wird von immer mehr Bürgern gebucht“, so der Vorsitzende.

Er bedankte sich bei den 37 Fahrern, die diese Aufgabe alle ehrenamtlich tun. Der Bus legte im letzten Jahr 34.500 Kilometer zurück. Die Fahrer leisteten 3147 Stunden, zusätzlich waren es 900 Bürostunden in der Mobilitätszentrale. „Dies ist eine Leistung, die nicht selbstverständlich ist“, so der Vorsitzende.

Jetzt lesen

Linienverkehr ist abgeschafft

Seitdem der Bürgerbus bedarfsgerecht fährt, gehen die Fahrgastzahlen in jedem Jahr nach oben. Gab es früher den Linienverkehr, so kann der Bürgerbus nun je nach Bedarf bestellt werden. Er fährt entweder von einer Haltestelle nach Hause, oder der Hast wird zuhause abgeholt und zu einer Haltestelle gebracht.

Am Dienstag fuhr der Bus seinen 160.000. Kilometer. So wird es langsam Zeit, sich über einen neuen Bus Gedanken zu machen. Kötter: „Wir schauen uns zurzeit Möglichkeiten verschiedener Hersteller an.“

Bürgermeister Wilhelm Sendermann lobte ebenfalls den ehrenamtlichen Einsatz. „Wir werden den Bürgerbusverein auch in Zukunft unterstützen“, so der Bürgermeister. So müssse man das Fahrprogramm sicherlich noch etwas verbessern.

Seit einigen Tagen ist die Mobilitätzentrale im neuen untergebracht. Dort werden nun die Fahrwünsche unter Tel. 389389 entgegengenommen. Der Bus fährt von 8 bis 18 Uhr und nur nach telefonischer Anmeldung mindestens eine Stunde vor Fahrbeginn.
Bei den Wahlen gab es nur einen Wechsel in der Geschäftsführung. Nach der Satzung übernimmt der Bürgermeister die Geschäftsführung. Geschäftsführer ist nun Wilhelm Sendermann. Er delegierte die Aufgaben an Anna Finke von der Verwaltung. Bisher tat es ihre Verwaltungskollegin Julia Schinkler.
Der Vorstand: Vorsitzender Christoph Kötter, stellvertretender Vorsitzender Georg Schulte, Kassierer Heinz-Dieter Bönninghoff, Stellverteter Josef Kaltwasser, Schriftführerin Jutta Werdemann, Fahrdienstleiter Norbert Kliewe, Koordinator bedarfsgerechtes Fahren Manfred Kostrewa, Beisitzerein Sozaila Walburga Dohmen. 

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt