Ehrenamtliches Engagement

Bürgerpreis Olfen 2020: Bernhard Bußmann, Christin Jeising und Melanie Töpper nominiert

Die Bürgerstiftung Unser Leohaus schreibt zum achten Mal den Bürgerpreis aus. In der Coronakrise sind die Rahmenbedingungen zwar etwas anders, aber die drei Kandidaten stehen fest.
Die Olfener haben entschieden, Heike Sander (r.) hat 2019 den Bürgerpreis bekommen. Wer tritt ihre Nachfolge an? © Thomas Aschwer (A)

In Olfen engagieren sich viele Menschen. Das stellt die Bürgerstiftung jedes Mal fest, wenn sie zu Vorschlägen für den Bürgerpreis aufruft. Die Vorschläge sind ausgewertet, die Jury hat getagt und sich entschieden: Bernhard Bußmann, Christin Jeising und Melanie Töpper (in alphabetischer Reihenfolge) sind in diesem Jahr für den Olfener Bürgerpreis nominiert. Jetzt sind die Bürgerinnen und Bürger gefordert.

Ab sofort können die Olfenerinnen und Olfener abstimmen, wer in diesem Jahr den Bürgerpreis bekommen soll. Möglich ist die Stimmabgabe per Mail. Schreiben Sie an unsere Lokalredaktion mit dem Betreff Bürgerpreis und mit Angabe Ihres Vor- und Zunamens an: lokalredaktion.selm@ruhrnachrichten.de. Pro Person kann nur eine Stimme abgegeben werden. Die Stimmabgabe ist bis Sonntag, 27. Dezember, 24 Uhr, möglich. Alternativ kann die Stimme auch schriftlich im Leohaus abgegeben werden.

Bürgerpreis würdigt ehrenamtliches Engagement in Olfen

Noch hat die Bürgerstiftung nicht festgelegt, wann und wo der Bürgerpreis für das Jahr 2020 feierlich übergeben wird. In der Corona-Pandemie war es in dem sonst üblichen Rahmen nicht möglich. Der Bürgerpreis ist unabhängig vom Preisträger eine Würdigung ehrenamtlicher Arbeit in Olfen. Die drei Nominierten Bernhard Bußmann, Christin Jeising und Melanie Töpper haben sich viele Jahre vielfältig ehrenamtlich engagiert.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.