Burn-Out bei Hunden, Gesundheitswahn, Tattoos oder Hitzewallungen: Simone Fleck wusste Rat

Simone Fleck

Viele Lacher hat die Kabarettistin Simone Fleck am Freitag für ihr Programm „Mach‘ mir den Prinz“ in der Olfener Stadthalle geerntet.

Olfen

, 25.03.2019, 11:32 Uhr / Lesedauer: 2 min
Sorgte für herzliche Lacher: Simone Fleck

Sorgte für herzliche Lacher: Simone Fleck © Beate Dorn

Mit ihrem Programm „Mach‘ mir den Prinz“ hat die Kabarettistin Simone Fleck am Freitag die Lachmuskeln des Publikums in der voll besetzten Stadthalle Olfen strapaziert. Dabei gelang es ihr auf höchst unterhaltsame Weise, Alltagsituationen aus Sicht unterschiedlicher Frauen darzustellen.

Auf dem Weg zur Bühne nahm sie das Publikum genauer unter die Lupe und zeigte sich zufrieden. „Sieht gut aus“ stellte sie fest. Besonders wichtig sei ihr, dass in der ersten Reihe schöne Menschen sitzen. Ihr gefielen die silbernen Schuhe einer Dame und der mitgebrachte Mann: „Da würden auch andere zugreifen“, kokettierte sie.

„Frauen möchten einen Prinzen, der sie durch das Leben trägt“, war die Kabarettistin überzeugt, wusste jedoch, dass es oft am Übergewicht der Frau und am Bandscheibenvorfall des Mannes scheitert.

Souverän, leidenschaftlich und furchtlos

Anschließend zeigte Fleck ihr Talent, indem sie souverän, leidenschaftlich und vollkommen furchtlos agierte. So schlüpfte sie in nahtlosem Wechsel in verschiedenste Frauenfiguren: Von Oma Wally mit Hut Mantel, Stock und Gesundheitsschuhen, die im Altenheim wohnt und sich über ihre Mitbewohner lustig macht, ging es zur feschen, naiven Susi mit Lockenmähne, kurzem Kleid, hohen Schuhen und pinken Handtäschchen bis hin zur belehrenden Paartherapeutin Frau Kerkegatt im silbernen Mantel.

Autogramme gab es auch.

Autogramme gab es auch. © Beate Dorn

Ob partnerschaftliche Probleme, Burn-Out bei Hunden, Gesundheitswahn, Tattoos oder Hitzewallungen, Fleck spielte sich in ihren unterschiedlichen Rollen mit viel Humor durch das rund zweistündige Programm. Zum Abschluss bewies die Kabarettistin mit dem Rap Song „Oma aus dem Heim“ einmal mehr, dass sie auch viel Rhythmus im Blut hat.

„Wir haben herzlich gelacht“

„Ich arbeite in einem Sanitätshaus. Den Krückstock mit dem Leomuster habe ich sofort wiedererkannt. Simone Fleck hat wunderbar gezeigt, dass Hilfsmittel nicht immer eine ernste Angelegenheit sein müssen. Wir haben herzlich gelacht“, zeigte sich Besucherin Birgit Lehnhof begeistert.

Dass ihre silbernen Schuhe in den Fokus rückten nahm Rita Hartmann mit Humor. „Das kann passieren, wenn man in der ersten Reihe sitzt und laut lacht“, meinte ihr Begleiter, der sich ebenfalls köstlich über die Mimik und Gestik der Kabarettistin amüsierte.

Lesen Sie jetzt