Christin Jeising (vorne Mitte) gewann den Bürgerpreis Olfen vor Bernhard Bußmann (vorne rechts) und Melanie Töpper (vorne links). Es gratulierten (hinten v.l.) Franz Pohlmann (Bürgerstiftung), Michael Gerken (Sparkasse) und Bürgermeister Wilhelm Sendermann. © Arndt Brede
Bürgerpreis Olfen

Christin Jeising gewinnt den Bürgerpreis Olfen 2020 für ehrenamtliche Arbeit

Die Olfener haben abgestimmt: Christin Jeising gewinnt den Bürgerpreis Olfen 2020. Für ihr Engagement als Leiterin der Ferienfreizeit „St. Vitus on Tour“. Doch Gewinner gibt es noch viel mehr.

Die Olfener haben abgestimmt und entschieden. Wer den Olfener Bürgerpreis 2020 bekommt, steht fest. Aber auch, wenn zwei Kandidaten unterlagen. Es gibt viele Gewinner.

Da stand sie nun auf der Bühne im St.-Vitus-Park und konnte nicht fassen, was Franz Pohlmann, Vorsitzender der Bürgerstiftung Unser Leohaus, am Mittwochabend, 30. Dezember, verkündete. Nämlich, dass Christin Jeising den Bürgerpreis 2020 der Bürgerstiftung Unser Leohaus und der Sparkasse Westmünsterland gewonnen hat. Vor Bernhard Bußmann und Melanie Töpper. Die Gewinnerin habe den Preis für ihr ehrenamtliches Engagement als Leiterin St. Vitus on Tour“ erhalten. So steht es auf der Urkunde, die Christin Jeising überreicht bekam.

Seit 2015 ist sie bei der Vorbereitung, der Organisation und der Durchführung der beliebten Ferienfreizeit „St. Vitus on Tour“ dabei. Und war auch in diesem Coronajahr mehr als engagiert, um eine Freizeit möglich zu machen.

Gewinnerin dankt ihrem Team

„Ich bin sprachlos“, kommentierte Christin Jeising den Gewinn des Bürgerpreises im Gespräch mit der Redaktion. Aber ein bisschen mehr sagte sie dann doch: „Ich danke meinem Team, ohne das alles nicht möglich wäre.“ Um die zehn Ehrenamtliche machen die Ferienfreizeiten möglich. Auch in diesem Jahr. 40 Kinder, zwei Wochen unterwegs. „Wir waren mitten im Wald, kilometerweit von anderen entfernt“, erzählt die Leiterin. Das Team hatte ein spezielles Hygienekonzept erarbeitet, um auch in diesem Jahr die Freizeit zu ermöglichen.

Wie die 500 Euro Preisgewinn genutzt werden, soll im Team besprochen werden. Christin Jeising hat aber schon eine Idee: „Ich denke aber, dass wir es nutzen, um den Kindern, die es sich nicht leisten können, zu ermöglichen, an der Freizeit teilzunehmen.“

Wichtig für das Gemeinwohl der Stadt

500 Euro als Preis sind das äußere Zeichen eines Dankes, der viel tiefer geht. „Alle drei Bewerber sind Gewinner“, sagt Franz Pohlmann. Weil sie eben wertvolle Arbeit für das Gemeinwohl der Stadt Olfen leisten.

So wie Bernhard Bußmann, dem es als Vorsitzendem des SuS Olfen gelungen sei, durch unermüdlichen Einsatz den Mehrspartenverein als Einheit zu führen und zusammenzuhalten, wie es auf der Urkunde heißt. Er belegt beim Bürgerpreis Platz 2, dotiert mit 300 Euro.

Melanie Töpper belegt Platz drei (200 Euro). Ihr Engagement bei der Showgruppe „Candys“ trage dazu bei, dass Spenden gesammelt werden, die für gute Zwecke genutzt werden. So steht es Schwarz auf Weiß in der Urkunde.

Wie wichtig das Ehrenamt ist, betonte Bürgermeister Wilhelm Sendermann: „Gerade jetzt in Coronazeiten würde vieles ohne die Ehrenamtlichen nicht laufen.“

Vertreter der Tafelausgabestelle Olfen und der Martinsgesellschaft nahmen die Preise entgegen.
Vertreter der Tafelausgabestelle Olfen und der Martinsgesellschaft nahmen die Preise entgegen. © Arndt Brede © Arndt Brede

Der Mittwochabend brachte noch weitere Gewinner hervor. Die des Olfener Sparkassen-Sonderpreises nämlich. Bürgerstiftung und Sparkasse verleihen diesen Preis an zwei Organisationen: an die Tafel-Ausgabestelle Olfen und an die Martinsgesellschaft Vinnum von 1950. Die Tafel-Ausgabestelle stehe für Nachhaltigkeit, Humanität, Gerechtigkeit und Teilhabe sowie für soziale Verantwortung, heißt es auf der Urkunde. Die Martinsgesellschaft Vinnum engagiere sich seit 70 Jahren, um den St.-Martins-Umzug in Vinnum zu organisieren. Die Frauen sammeln unermüdlich Spenden, um Martinstüten füllen zu können. Beide Organisationen erhalten je 1000 Euro.

Santiago Prats war kurzfristig für die Band Derose eingesprungen und bestritt im Anschluss an die Preisverleihung das letzte Konzert der Weihnachtskonzertreihe.
Santiago Prats war kurzfristig für die Band Derose eingesprungen und bestritt im Anschluss an die Preisverleihung das letzte Konzert der Weihnachtskonzertreihe. © Arndt Brede © Arndt Brede

Insgesamt flossen also 3000 Euro an die Gewinner. Die Sparkasse Westmünsterland hatte in diesem Jahr das Preisgeld verdoppelt.

Über den Autor
Redaktion Selm
Ich finde meine Themen auf der Straße und bin deshalb gerne unterwegs.
Zur Autorenseite
Arndt Brede

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.