Coronavirus: Inzidenzwert im Kreis Coesfeld steigt auf über 100

Coronavirus

Durch viele neue Infektionen in dieser Woche ist der Inzidenzwert im Kreis Coesfeld stark gestiegen. Erst zweimal zuvor hatte der Kreis die 100er-Marke gerissen.

Nordkirchen, Olfen

, 17.12.2020, 17:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Inzidenzwert im Kreis Coesfeld steigt.

Der Inzidenzwert im Kreis Coesfeld steigt. © picture alliance/dpa

In dieser Woche sind die Inzidenzzahlen im Kreis Coesfeld soweit angestiegen, dass der Kreis nach längerer Zeit den Wert von 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen überschreitet. Zuletzt passiert war das nach den Kreiszahlen am 4. und 5. November mit einem Wert von genau 100. Am 17. Dezember betrug der Wert laut RKI 107,9. Zuvor hatte der Kreis Coesfeld den Wert von 100 lediglich im Mai überschritten, als es zu dem massiven Ausbruchsgeschehen beim Fleischverarbeiter Westfleisch kam.

„Mit dem Teil-Lockdown Anfang November hatten wir gehofft, die exponentielle Ausbreitung des Coronavirus zu verhindern“, hatte Landrat Christian Schulze Pellengahr bereits am Dienstag gesagt. „Dank des Engagements vieler Menschen im Berufs- und Privatleben konnte der Anstieg verringert werden. Dennoch bewegen wir uns nun wieder auf einem sehr hohen Infektionsgeschehen.“

Er ruft nun insbesondere dazu auf, sich weiter an die geltenden Hygieneregeln zu halten. Trotz der hohen Zahlen ist Coesfeld im NRW-Vergleich immer noch einer der Kreise mit nur einem geringen Infektionsgeschehen je 100.000 Einwohner. Nur Münster, der Hochsauerlandkreis und der Kreis Paderborn haben weniger Neuinfektionen - und keiner der Kreise ist unter dem Wert von 50. Der Kreis Paderborn, der ganz unten auf der Liste steht, hat einen Wert von 73,73. Der NRW-Durchschnitt liegt bei 177.

Lesen Sie jetzt