Coronavirus in Olfen: Straftäter bleiben nicht zuhause und stehlen Tasche aus Audi

Polizei in Olfen

Der Appell „bleibt zuhause“ kommt bei vielen Menschen an. Straftäter gehören aber nicht dazu, wie eine Autofahrerin aus Unna in Olfen erfahren musste.

29.03.2020, 13:22 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Straße Lehmhegge - der Tatort für den Autoaufbruch am 28. März 2020 - wurde vor wenigen Jahren ausgebaut.

Die Straße Lehmhegge - der Tatort für den Autoaufbruch am 28. März 2020 - wurde vor wenigen Jahren ausgebaut. © Foto Thomas Aschwer

Eine Frau aus Unna war am Samstagnachmittag (28. März) nach Olfen gefahren. Sie hatte ihren Audi auf der Straße Lehmhegge geparkt und dabei einen Rat missachtet, den die Polizei immer wieder gibt: „Nichts im Auto lassen. Der PKW ist kein Tresor.“

Die Frau aus Unna hatte ihre Handtasche im Wagen gelassen. Das war dem unbekannten Täter aufgefallen. Er hat nach Angaben der Kreispolizeibehörde die Seitenscheibe des Audis eingeschlagen und zugegriffen. Das muss laut Polizei zwischen 16.45 Uhr und 18.45 Uhr passiert sein.

Wäre die Frau aus Olfen gewesen, wäre sie vermutlich gewarnt gewesen. Es ist nicht einmal drei Wochen her, dass ein Unbekannter ebenfalls auf der Lehmhegge einen Jaguar aufgebrochen hatte. Er erbeutete eine Herrenjacke, Eletrokleinteile und ein Vogelhäuschen. Von ihm fehlt jede Spur.

Auto auf dem Thomas-Mann-Weg aufgebrochen

Am 16. März schlugen Diebe wieder zu: dieses Mal mehr als drei Kilometer weiter nördlich auf dem Thomas-Mann-Weg. Das Fenster - genau: die Dreiecksverglasung - eines Opel-Zafira ging dabei zu Bruch. Offenbar wurde aber nichts aus dem aufgebrochenen Auto gestohlen. Ob ein Zusammenhang zwischen den drei Taten besteht, muss allerdings Spekulation bleiben.

Wer hat auf der Lehmhegge am Samstag etwas Verdächtiges beobachtet? Hinweise nimmt die Polizei in Lüdinghausen unter Tel. 0 25 91/ 79 30 entgegen.

Lesen Sie jetzt