Fotos aus luftiger Höhe: Das ist die Geschichte hinter dem Foto von St. Vitus

Kirchturmhahn

Jetzt thront wieder der Hahn auf der Kirchturmspitze von St. Vitus - eine spektakuläre Aktion. Doch bis es so weit war, mussten die Höhenkletterer eine Meisterleistung vollbringen.

Olfen

, 28.03.2019, 12:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fotos aus luftiger Höhe: Das ist die Geschichte hinter dem Foto von St. Vitus

Ein Höhenkletterer der Kasseler Firma Seilkonzept montiert den Hahn auf der Kirchturmspitze von St. Vitus - Heinz Eckmann hat das mit seiner Hasselblatt-Kamera, die an einer Drohne befestigt war, festgehalten. © Heinz Eckmann

Endlich hatten die Mitarbeiter der Firma Seilkonzept Glück. Nachdem die Arbeiten am Kirchturm der katholischen Vitus-Kirche durch das teilweise sehr schlechte Wetter beeinträchtigt wurden und die Mitarbeiter stark gefordert hatten, schien am Donnerstag beim krönenden Abschluss die Sonne. Davon profitierten nicht nur die Höhenkletterer, auch für den Olfener Heinz Eckmann waren die Rahmenbedingungen perfekt.

Fotograf setzt eine Drohne und eine Hasselblatt-Kamera ein

Der 65-Jährige hatte im Vorfeld mit der Kirchengemeinde abgesprochen, dass er von den Arbeiten Luftbilder machen würde - und war dann auch am Donnerstagmorgen in den entscheidenden Minuten vor Ort. Mit einer ganz besonderen Ausrüstung und mit besonderen Kenntnissen. Viele Jahre war die Segelfliegerei ein besonderes Hobby von Heinz Eckmann. Als er das nicht mehr aus gesundheitlichen Gründen konnte, hat sich Eckmann neu orientiert. „Vor zwei Jahren habe ich damit angefangen, Luftbilder zu machen“, sagt der Olfener im Gespräch mit dieser Redaktion. Zum Einsatz kommen bei ihm eine Drohne und eine Hasselblad-Kamera. Wer sich für Fotografie interessiert, weiß, dass es sich dabei um eine ganz besondere Kamera handelt.

Fotos dokumentieren die besondere Herausforderung bei der Montage

Entsprechend detailreich sind die Fotos. Auf den Bildern sind die Kirchstraße ebenso gut zu erkennen wie das Seniorenstift, das Pfarrhaus, das Haus Katharina und auch die Alte Fahrt. Die Fotos machen zugleich sehr deutlich, wie schwierig die Arbeit für den Höhenkletter war. Der Kirchturmhahn war bei einem Sturm beschädigt worden. Danach musste die Gemeinde über den Weg der Reparatur entscheiden. Weil der Aufbau eines großen Gerüstes deutlich teurer war, kamen Höhenkletterer zum Einsatz.

Lesen Sie jetzt