Der Frühling erwacht: Störche sind zurück in den Steverauen - Heckrinder haben Nachwuchs

mlzTiere in den Steverauen

Tausende Kraniche haben in dieser Woche den Frühling verkündet und auch ein Storchenpärchen ist zurück in den Steverauen. Bei den Heckrindern gab es gerade auch süßen Nachwuchs.

Olfen

, 19.02.2019, 16:20 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Störche, die seit der vergangenen Woche den Horst am Sternenbusch bezogen haben, sind alte Bekannte. „Das ist das Pärchen, das sich schon seit 2012 in Olfen niedergelassen hat und dort brütet“, sagt Storchenkenner Georg Holtmann.

Bei dem Männchen zumindest ist er sich sicher. Der ist nämlich beringt und trägt die Kennnummer 5x828. Doch Holtmann vermutet, dass auch das Weibchen, das alte ist. „Die beiden verhalten sich sehr harmonisch“, sagt Holtmann, „wie ein altes Ehepaar.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Bilder von Störchen und Heckrindern in den Steverauen

Die ersten Störche sind wieder in den Steverauen - und bei den Heckrindern gab es Nachwuchs,
19.02.2019
/
Die Störche am Sternbusch sind wieder in ihren Horst gezogen© Karl-Heinz Jockenhövel
Georg Holtmann und eine Mitarbeiterin der Stadt Olfen säubern die Horste der Störche.© Karl-Heinz Jockenhövel
Der Strochen-Horst© Karl-Heinz Jockenhövel
Die Störche sind im Februar wieder nach Olfen zurückgekehrt.© Karl-Heinz Jockenhövel
Die Störche sind schon in den vergangenen Jahren nach Olfen gekommen.© Karl-Heinz Jockenhövel
Die Störche im Sternbusch sind wieder in Olfen© Karl-Heinz Jockenhövel
Die Tiere bauen ihren Horst aus© Karl-Heinz Jockenhövel
Die Störche im Sternbusch sind wieder in Olfen© Karl-Heinz Jockenhövel
Die Störche im Sternbusch sind wieder in Olfen© Karl-Heinz Jockenhövel
Die Störche im Sternbusch sind wieder in Olfen© Karl-Heinz Jockenhövel
Die Störche im Sternbusch sind wieder in Olfen© Karl-Heinz Jockenhövel
Die Störche im Sternbusch sind wieder in Olfen© Karl-Heinz Jockenhövel
Die Störche im Sternbusch sind wieder in Olfen© Karl-Heinz Jockenhövel
Die Störche im Sternbusch sind wieder in Olfen© Karl-Heinz Jockenhövel
Die Störche im Sternbusch sind wieder in Olfen© Karl-Heinz Jockenhövel
Die Störche im Sternbusch sind wieder in Olfen© Karl-Heinz Jockenhövel
Die Störche im Sternbusch sind wieder in Olfen© Karl-Heinz Jockenhövel
Bei den Heckrindern gab es Nachwuchs,© Karl-Heinz Jockenhövel
Am Sonntag wurden Zwillinge geboren.© Karl-Heinz Jockenhövel
Eines der beiden Zwillingskälber© Karl-Heinz Jockenhövel
Eines der beiden Zwillingskälber© Karl-Heinz Jockenhövel
Eines der beiden Zwillingskälber© Karl-Heinz Jockenhövel
Ein Rind hat Zwillinge bekommen© Karl-Heinz Jockenhövel
Ein Rind hat Zwillinge bekommen© Karl-Heinz Jockenhövel

Zurückgekehrt sind die Störche seit vergangener Woche. Der männliche Storch am Montag, am Mittwoch dann das Weibchen. Das ist immer so, erklärt Georg Holtmann. Die Männchen machen gewissermaßen den Weg frei. „Sie erobern den Horst“, sagt Holtmann. Er geht davon aus, dass in den kommenden Tagen auch das zweite Pärchen, das seinen Horst am Friedhof hat, eintreffen wird. Bis es dann Nachwuchs gibt, kann es aber noch dauern. In der Regel fangen die Störche Anfang April an, zu brüten. Die kleinen Störche schlüpfen dann in der Regel Anfang Mai.

Der kalte Winter ist vorbei

Nachwuchstechnisch schon weiter sind da andere Tiere in den Steverauen. Bei den Heckrindern gab es am Sonntag den ersten Nachwuchs, wie Norbert Niewind berichtet. Zwillinge, zwei männliche Tiere. „In den nächsten Wochen kann es zu noch mehr Abkalbungen kommen“, sagt er. Es gebe zwar das ganze Jahr über Nachwuchs bei den Rindern, die meisten aber im Frühling.

Auch bei den Eseln ist Nachwuchs geplant, wahrscheinlich im April werde ein Eselfohlen erwartet, so Niewind. „Wir rechnen immer mit einem Fohlen im Jahr“, sagt er. Insgesamt sind es neun Esel und etwa 40 Heckrinder, die in den Steverauen leben.

Doch auch wenn es bei den Störchen noch etwas mit Nachwuchs dauern wird, Boten für den Frühling sind sie allemal. „Sie haben ja die vielen Tausend Kraniche gesehen“, sagt Georg Holtmann, die seien genauso wie die Rückkehr der Störche ein Zeichen dafür, dass der kalte Winter vorbei sei.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt