Der In-Treff des SuS Olfen geht mit einigen Veränderungen neu an den Start

Vereinsheim

Zum 1. Januar hat Petra Windhövel-Hellmich das Vereinsheim des SuS Olfen übernommen. Sie plant für den „In-Treff“ einige Veränderungen.

Olfen

, 10.01.2019, 05:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Petra Windhövel-Hellmich hat den In-Treff des SuS Olfen als Nachfolgerin von Beate Röhrig übernommen. Offizielle Eröffnung ist am Sonntag.

Petra Windhövel-Hellmich hat den In-Treff des SuS Olfen als Nachfolgerin von Beate Röhrig übernommen. Offizielle Eröffnung ist am Sonntag. © Thomas Aschwer

Bei der offiziellen Einweihung am Sonntag, 13. Januar, werden die Gäste ab 10 Uhr erste Neuerungen erkennen. Ein Dartautomat ist aufgestellt. Ein Kicker, ein Beamer und eine Leinwand folgen. Beides steht für die neue Ausrichtung des In-Treffs. Er soll stärker zu einem Treffpunkt für die Mitglieder werden als bisher. Deshalb weitet Petra Windhövel-Hellmich die Öffnungszeiten deutlich aus. Der In-Treff hat künftig an sechs Tagen in der Woche geöffnet, nur montags bleibt das Vereinsheim geschlossen.

Jetzt lesen

Bundesligaspiele auf der Leinwand

Zum neuen Konzept gehört die regelmäßige Übertragung von Spielen der Fußball-Bundesliga am Samstag und Sonntag auf einer Leinwand. Auch Eltern von auswärtigen Jugendspielern, die in der Vergangenheit oft im Auto auf das Trainingsende gewartet haben, können ab nächster Woche dienstags bis freitags ab 17.30 Uhr den In-Treff besuchen. Den ersten größeren Ansturm wird der Treff bereits vor der offiziellen Eröffnung am Samstag, 12. Januar, erleben. Wenn die Jugendkicker die Weihnachtsbäume im Stadtgebiet eingesammelt haben, gibt es im In-Treff ein Mittagessen.

Sportler treffen sich im Vereinsheim

Neben dem Vereinsheim wird es auch weiter auf dem Sportgelände den Verkaufsstand direkt am Platz geben. Er hat bei den Jugend- und Erwachsenenspielen am Wochenende eröffnet. Der In-Treff soll auch keine Konkurrenz zur örtlichen Gastronomie werden. Er beschränkt sich deshalb auf Getränke und kleine Speisen. „Nach dem Training zusammen sitzen, Dart oder Kicker spielen“, so will sich der Treff positionieren. Und natürlich steht er als Versammlungsraum zur Verfügung. Die ersten Termine sind vergeben.

Lesen Sie jetzt