Maxim Shevenko neben dem 2,40 Meter langen Wels. Der Fisch ist der bisher größte Fang seiner bisherigen Anglerkarriere, sagt Shevenko. © Shevenko
Riesiger Fisch

Dicker Fisch an der Angel: Mann zieht in Olfen 2,40 Meter Wels aus der Lippe

Maxim Shevenko angelt nahezu jeden Abend an der Lippe. Dabei sind ihm schon viele große Welse untergekommen - doch an einem lauen Augustabend zog er einen 2,40 Meter langen Brocken an Land.

Mit einem riesigen Fisch hat Maxim Shevenko aus Datteln gerungen: 2,5 Stunden lang kämpfte er mit einem rund 2,40 Meter langen Wels an der Lippe zwischen Olfen und Datteln. Als er das 82-Kilo-Tier endlich an Land gezogen hatte, war er fix und fertig. „Ich habe einen Kollegen angerufen, der kam mit seinem Bulli vorbei. Und dann haben wir den Fisch zu dritt ins Auto gehievt“, erzählt der gebürtige Russe, der seit rund 15 Jahren passionierter Angler ist.

Viel Fisch für die Familie

Das Kuriose daran: Der Angler isst keinen Fisch. „Aber meine Familie hat gesagt, er hat geschmeckt“, sagt er. Riesige Fische seien in der Lippe nichts Besonderes: „Welse um die 1,50 Meter fange ich hier regelmäßig – manchmal mehrere an einem Abend.“ Doch der 2,40 Meter Brocken sei der bislang größte Fisch in seiner Anglerkarriere.

Nur im Sommer, besonders nachts, sei die Ausbeute so groß. Um die Tiere zu fangen, brauche man spezielle Wels-Köder und Angelruten. Da seine Familie all den Fisch nicht verspeisen kann, teilt er den Fisch auf seine Kollegen auf.

Über die Autorin
Volontärin
Geboren in Hamm, dann ausgezogen in die weite Welt: Nach ausgiebigen Europa-Reisen bin ich in meine Heimat zurückgekehrt und berichte nun über alles, was die Menschen in der Gegend gerade bewegt.
Zur Autorenseite
Sylva Witzig

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.