Drei Generationen - ein gemeinsames Hobby: Darum fahren Olfener auf Modellbahnen ab

mlzModelleisenbahn

In der Olfener Schützenhalle ticken die Uhren aktuell anders: Alles richtet sich bei der großen Modelleisenbahn-Ausstellung nach einer eigenen „Spielzeit“. Mittendrin: Familie Zingler.

Olfen

, 10.10.2019, 17:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

In eine besondere (Spiel-)Welt können an diesem Wochenende Interessierte eintauchen. Wo sonst die Schützen feiern, haben in den vergangenen Tagen Eisenbahnfans eine gigantische Anlage aufgebaut. Die Zahlen sprechen für sich.

Gleise in einer Gesamtlänge von 400 Metern, 150 Weichen, dazu 10 Bahnhöfe: Modell-Eisenbahnfans aus ganz Deutschland haben in Hamburg, Stuttgart, Ulm und anderen Städten ihre Lehmann-Groß-Bahn (Spur G) vorsichtig demontiert und verpackt, um sie einzubringen in ein außergewöhnliches Projekt. Eine Aktion mit Tradition und offensichtlich mit Zukunft.

Modellfreunde haben ihre eigene Spielzeit

Til (fast 6) ist eindeutig der jüngste Modellbauer in der Schützenhalle am Lammerkamp. Mit großen Augen verfolgt der Junge, wie sich fast von Geisterhand die vielen Züge auf den langen Schienensträngen bewegen - ohne dass ein Zusammenstoß droht.

Bis Vater Holger (38) doch eingreifen muss. Aus unerfindlichen Gründen ist ein Zugwaggon entgleist. Sofort reagieren andere Modellbauer, lassen ihre Züge abbremsen. Der Blick von Großvater Harald Zingler richtet sich direkt auf die eigens angebrachte Bahnhofsuhr.

„Wir fahren nach Spielzeit von morgens 6 bis abends 22 Uhr“, sagt Harald Zingler. Doch im Gegensatz zum „echten Bahnleben“ sind die Modellbauer immer pünktlich. „Unsere Uhr ist einstellbar.“

Modellfreunde treffen sich teilweise bereits seit 30 Jahren

Der zweite große Vorteil: Die Modellbauer treffen sich teilweise bereits seit 20 oder sogar 30 Jahren. Da ist jede noch so kleine Schwachstelle in Windeseile ausgemerzt. Und weiter geht´s. Vorbei an Bahnhöfen mit Fantasienamen wie Zillerbeul, über Brücken mit großer Spannweite, durch Orte und Wälder.

Dass nach einigen Treffen in Stuttgart und Dornstadt (bei Ulm) die riesige Bahn jetzt zum vierten Mal in Olfen aufgebaut wird hat einen einfachen Grund. Harald Zingler, Modellbauer aus Begeisterung, ist zugleich 2. Vorsitzender der Bürgerschützengilde Olfen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Eisenbahnfreunde

Am Freitag, 11. Oktober, und Samstag, 12. Oktober, können Interessierte die große LGB-Modelleisenbahnanlage in der Schützenhalle am Lammerkamp besichtigen. Alle Gleise haben zusammen eine Länge von 400 Metern. Dazu gibt es 150 Weichen und 10 Bahnhöfe. Der Eintritt ist übrigens frei. Die Strecke umfasst eine Länge von über 350 Metern, beinhaltet u.a. eine Seilbahn, 7 Bahnhöfe und verläuft über 3 Ebenen. Kommt vorbei und schaut es euch an, ein absolutes Highlight für Groß und Klein! Der Eintritt ist selbstverständlich frei!!
10.10.2019
/
Modellbauer haben in der Schützenhalle am Lammerkamp eine große LGB-Modelleisenbahnanlage aufgebaut. Alle Gleise haben zusammen eine Länge von 400 Metern. Dazu gibt es 150 Weichen und 10 Bahnhöfe. Der Eintritt ist übrigens frei.© Thomas Aschwer
Modellbauer haben in der Schützenhalle am Lammerkamp eine große LGB-Modelleisenbahnanlage aufgebaut. Alle Gleise haben zusammen eine Länge von 400 Metern. Dazu gibt es 150 Weichen und 10 Bahnhöfe. Der Eintritt ist übrigens frei.© Thomas Aschwer
Modellbauer haben in der Schützenhalle am Lammerkamp eine große LGB-Modelleisenbahnanlage aufgebaut. Alle Gleise haben zusammen eine Länge von 400 Metern. Dazu gibt es 150 Weichen und 10 Bahnhöfe. Der Eintritt ist übrigens frei.© Thomas Aschwer
Modellbauer haben in der Schützenhalle am Lammerkamp eine große LGB-Modelleisenbahnanlage aufgebaut. Alle Gleise haben zusammen eine Länge von 400 Metern. Dazu gibt es 150 Weichen und 10 Bahnhöfe. Der Eintritt ist übrigens frei.© Thomas Aschwer
Modellbauer haben in der Schützenhalle am Lammerkamp eine große LGB-Modelleisenbahnanlage aufgebaut. Alle Gleise haben zusammen eine Länge von 400 Metern. Dazu gibt es 150 Weichen und 10 Bahnhöfe. Der Eintritt ist übrigens frei.© Thomas Aschwer
Modellbauer haben in der Schützenhalle am Lammerkamp eine große LGB-Modelleisenbahnanlage aufgebaut. Alle Gleise haben zusammen eine Länge von 400 Metern. Dazu gibt es 150 Weichen und 10 Bahnhöfe. Der Eintritt ist übrigens frei.© Thomas Aschwer
Modellbauer haben in der Schützenhalle am Lammerkamp eine große LGB-Modelleisenbahnanlage aufgebaut. Alle Gleise haben zusammen eine Länge von 400 Metern. Dazu gibt es 150 Weichen und 10 Bahnhöfe. Der Eintritt ist übrigens frei.© Thomas Aschwer
Modellbauer haben in der Schützenhalle am Lammerkamp eine große LGB-Modelleisenbahnanlage aufgebaut. Alle Gleise haben zusammen eine Länge von 400 Metern. Dazu gibt es 150 Weichen und 10 Bahnhöfe. Der Eintritt ist übrigens frei.© Thomas Aschwer
Modellbauer haben in der Schützenhalle am Lammerkamp eine große LGB-Modelleisenbahnanlage aufgebaut. Alle Gleise haben zusammen eine Länge von 400 Metern. Dazu gibt es 150 Weichen und 10 Bahnhöfe. Der Eintritt ist übrigens frei.© Thomas Aschwer
Modellbauer haben in der Schützenhalle am Lammerkamp eine große LGB-Modelleisenbahnanlage aufgebaut. Alle Gleise haben zusammen eine Länge von 400 Metern. Dazu gibt es 150 Weichen und 10 Bahnhöfe. Der Eintritt ist übrigens frei.© Thomas Aschwer
Modellbauer haben in der Schützenhalle am Lammerkamp eine große LGB-Modelleisenbahnanlage aufgebaut. Alle Gleise haben zusammen eine Länge von 400 Metern. Dazu gibt es 150 Weichen und 10 Bahnhöfe. Der Eintritt ist übrigens frei.© Thomas Aschwer
Modellbauer haben in der Schützenhalle am Lammerkamp eine große LGB-Modelleisenbahnanlage aufgebaut. Alle Gleise haben zusammen eine Länge von 400 Metern. Dazu gibt es 150 Weichen und 10 Bahnhöfe. Der Eintritt ist übrigens frei.© Thomas Aschwer

Als sich die Modellfreunde räumlich neu orientieren mussten, hat er die Steverstadt ins Gespräch gebracht. Der Schützenvorstand sieht in dem Treffen nach Aussage von Zingler „eine Bereicherung“, die Modellfreunde freuen sich über den Standort „mitten in Deutschland“.

Am Freitag und Samstag sind Interessierte willkommen

Haben sie die vergangenen Tage für den arbeitsintensiven Aufbau und Fachgespräche genutzt, öffnen sie an diesem Freitag (11. Oktober) von 10 Uhr bis 18 Uhr und am Samstag (12.) von 10 Uhr bis 17 Uhr die Türen für alle Eisenbahnfans und Interessierte.

Bei freiem Eintritt. „Wir bieten auch Kaffee und Kuchen an“, sagt Harald Zingler. Er hofft, dass sich am Wochenende wieder Menschen für das Hobby begeistern - wie sein Sohn und sein Enkel.

Lesen Sie jetzt