Der Eckernkamp soll Radschutzstreifen wie auf der Bilholtstraße bekommen. © Visualisierung Stadt Olfen
Radfahrer

Eckernkamp in Olfen: Gefährlicher Radfahrerslalom hat bald ein Ende

Manche sprechen von autobahnähnlichen Verhältnissen. Das soll sich in der Straße Eckernkamp zugunsten der Radfahrer ändern. Die Olfener Politik hat einen entscheidenden Schritt vollzogen.

Der Eckernkamp zwischen Dattelner Straße und Kökelsumer Straße ist eine der wenigen Hauptverkehrsstraßen in Olfen, die derzeit über keine Radverkehrsanlage verfügt. Derzeit müssen Radfahrer im Mischverkehr mit den Kraftfahrzeugen auf der Fahrbahn fahren. „Das ist ganz schön unangenehm für die Radfahrer“, sagt Christopher Schmalenbeck vom Fachbereich Bauen bei der Stadt Olfen. Er stellte vor, worüber der Bau- und Umweltausschuss in der Dezembersitzung zu entscheiden hatte. Nämlich, was dort demnächst an Verbesserungen für den Radverkehr geschehen soll. Und der Eingangssatz erhielt noch Ergänzungen durch Schmalenbeck: „Viele fahren über den Gehweg.“ Zum Schutz vor Fahrzeugen.

Die Stadt Olfen hatte mit dem Klimaschutz-Teilkonzept Mobilität beschlossen, die Nahmobilität – sprich: den Radverkehr – zu fördern, sagt Christopher Schmalenbeck. Das werde jetzt mit konkreten Maßnahmen am Eckernkamp geschehen.

Stadt nutzt Maßnahme des Kreises

Zwar macht die geringe Straßenraumbreite von unter 10 Metern laut Stadtverwaltung die Anlage von Radwegen im Seitenraum unmöglich. Aber die Stadt hat eine andere Lösung im Visier und nutzt eine Maßnahme des Kreises Coesfeld. Der Kreis Coesfeld beabsichtigt nämlich, im Frühjahr 2021 die Fahrbahndecke des Eckernkamp zu sanieren. In diesem Zuge soll die Situation für Radfahrer durch die Stadt Olfen verbessert werden.

Die Schutzstreifen für Radfahrer (unten) werden 1,25 Meter breit sein.
Die Schutzstreifen für Radfahrer (unten) werden 1,25 Meter breit sein. © Skizze Stadt Olfen © Skizze Stadt Olfen

Das ist nach Auskunft der Stadtverwaltung geplant:

  • Die vorhandene Fahrbahnbreite von 7 Metern ermöglicht die Einrichtung von 1,25 Meter breiten Fahrrad-Schutzstreifen an den Rändern der Fahrbahn.
  • Diese sollen, wie auch an der Bilholtstraße, rot eingefärbt werden.
  • Dazu sollen ebenfalls wie an der Bilholtstraße die bestehenden Regenwassereinläufe zu Seiteneinläufen umgebaut werden.

Diese Maßnahmen haben auch Auswirkungen auf den sogenannten ruhenden Verkehr. Denn: Auf den Schutzstreifen darf nicht gehalten oder geparkt werden.

Kosten für die Stadt: 80.000 Euro

Die durch die Markierung der Schutzstreifen sowie den Umbau der Einläufe entstehenden Kosten sind von der Stadt Olfen zu tragen und werden auf circa 80.000 Euro geschätzt. „Es ist angestrebt, dafür auch Fördermittel in Anspruch zu nehmen“, kündigt Christopher Schmalenbeck an.

Auf die Frage aus der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, ob es möglich wäre, dass Fahrzeuge statt auf der Straße dann auf dem K+K-Parkplatz stehen könnten, antwortete Bürgermeister Wilhelm Sendermann, es gebe Gespräche, aber noch kein Ergebnis: „Ich habe da wenig Aussicht. Wer will sich schon dauerhaft mit der Bereitstellung von privaten Flächen für die öffentliche Nutzung binden?“

Aus Sicht von Matthias Närmann (CDU) stellen die angekündigten Maßnahmen eine erhebliche Verbesserung für die Radfahrer dar: „Allein dadurch, dass sie nicht ständig den parkenden Fahrzeugen ausweichen müssen.“

Die Straße Eckernkamp in Olfen soll saniert werden - und viel fahrradfreundlicher werden.
Die Straße Eckernkamp in Olfen soll saniert werden – und viel fahrradfreundlicher werden. © Marie Rademacher © Marie Rademacher

Kann denn zusätzlich zu den Maßnahmen auch eine Temporeduzierung auf 30 km/h zu mehr Sicherheit für die Radfahrer beitragen? „Ich werde alles dafür tun, wenn die Möglichkeiten da sind, dass es gehen kann.“ Allerdings ist der Eckernkamp eine Kreisstraße. Und die lässt laut Kreis Coesfeld, wenn überhaupt, nur punktuell Tempo 30 zu.

Die vorgestellten Maßnahmen zur Verbesserung der Situation für Radfahrer auf dem Eckernkamp fanden Zustimmung beim Bau- und Umweltausschuss. Und zwar einstimmig.

Über den Autor
Redaktion Selm
Ich finde meine Themen auf der Straße und bin deshalb gerne unterwegs.
Zur Autorenseite
Arndt Brede

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.