Ein Blick in die neue Kita an der Füchtelner Mühle

mlz Kita-Neubau

Die neue Kita an der Füchtelner Mühle ist seit Mitte August im Betrieb. Übergangsweise sind die Kinder erstmal in Containern untergebracht. Wir haben uns angeschaut, wie es dort aussieht.

Olfen

, 12.09.2019, 12:14 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Wir haben uns gut eingelebt und jetzt füllen wir diese Räume mit Leben“, sagt Yvonne Trautvetter, die Leiterin der Kita an der Füchtelner Mühle. 32 Kinder von aktuell zwei bis fünf Jahren gehen hier seit Mitte August in den Kindergarten. Eingeteilt sind sie in zwei Gruppen: die Storchengruppe und die Hummelgruppe.

Auf lange Sicht werden die Kinder dann zusammen mit der Spielgruppe Pusteblume in die ehemalige Villa Ritter ziehen, die bis Ende 2020 umgebaut wird.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Ein Blick in die Kita an der Füchtelner Mühle

Die neue Kita an der Füchtelner Mühle ist seit Mitte August im Betrieb. Übergangsweise sind die Kinder erstmal in Containern untergebracht. Wir haben uns angeschaut, wie es dort aussieht.
09.09.2019
/
Die Containerkonstruktion, die von Kita-Leiterin Yvonne Trautvetter lieber Module genannt werden, sehen auch von außen gar nicht so aus, wie man sich einen Container vorstellt. Mit dem aufgeschütteten Schotter, den vielen Grünpflanzen und den Holzverkleidungen sieht der Kita-Eingangsbereich an der Füchtelner Mühle sogar sehr einladend aus. © Sabine Geschwinder
„Wir haben uns gut eingelebt und jetzt füllen wir diese Räume mit Leben“, sagt Yvonne Trautvetter, die Leiterin der Kita an der Füchtelner Mühle. 32 Kinder, von aktuell zwei bis fünf Jahren, gehen hier seit Mitte August in den neuen Kindergarten. Im Juli wurden die ersten Container-Elemente Stück für Stück angeliefert und dann aufgebaut.© Sabine Geschwinder
Einer der Spielräume der Kita. "Räumlich sind wir gut aufgestellt", sagt Yvonne Trautvetter. Die Fläche umfasse insgesamt rund 400 Quadratmeter. Ein Raum besteht aus drei Modulen, die jeweils 16 Quadratmeter groß sind. Mit Bildern und Deko ist es schön bunt hier. Die Kita und die Spielgruppe sind durch eine Durchgangstür miteinander verbunden.© Sabine Geschwinder
An der Dekoration haben sich die Kinder auch beteiligt. Für dieses Bild haben sie zum Beispiel den Hintergrund gestaltet, indem sie Wasserbomben auf die Leinwand geworfen haben. Darauf zu sehen sind Hummeln und ein Storch für die Kita-Gruppen und auch eine Pusteblume, für die Spielgruppe Pusteblume, die ebenfalls im Container untergebracht ist. © Sabine Geschwinder
"Man wird wirklich kreativ", sagt Yvonne Trautvetter. Weil keine Nägel in die Containerwand geschlagen werden dürfen, steht der Essensplan zum Beispiel an der Tür. Aufgeschrieben mit einem speziellen wasserlöslichen Stift, mit dem alles ruck zuck abgewaschen werden kann. Auf lange Sicht werden die Kinder dann in die ehemalige Villa Ritter ziehen, die bis Ende 2020 umgebaut wird.© Sabine Geschwinder
So sieht es an der Kita an der Füchtelner Mühle aus© Sabine Geschwinder
Der Erdhügel draußen vor der Kita hat sich schnell zu einem beliebten Spielort entwickelt.© Sabine Geschwinder
So sieht es in der Kita an der Füchtelner Mühle aus© Sabine Geschwinder
So sieht es in der Kita an der Füchtelner Mühle aus© Sabine Geschwinder
So sieht es in der Kita an der Füchtelner Mühle aus© Sabine Geschwinder

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt