Einblick: Olfener Juzo ist ins Leohaus umgezogen

Neuer Standort

Von der Dattelner Straße ins Leohaus: Das Juzo ist am Freitag umgezogen, Jugendliche haben einen der Räume schon selbst gestaltet. Der neue Standort biete bessere Möglichkeiten, sagen die Mitarbeiter des Jugendtreffs. Wir waren vor Ort und haben den Umzug begleitet.

OLFEN

, 15.04.2016, 17:49 Uhr / Lesedauer: 1 min

„Pascal hat sich extra einen Tag Urlaub genommen. Und auch Viktor hilft uns“, sagt Brinkmann, der in Doppelfunktion in der Olfener Jugendarbeit tätig ist. Eine halbe Stelle ist für die aufsuchende Jugendarbeit reserviert, die andere als hauptamtlicher Mitarbeiter des Juzo. In den vergangenen Jahren war das von Jugendhilfe Werne getragene Zentrum an der Dattelner Straße untergebracht.

Bessere Möglichkeiten

Von dem Umzug ins Leohaus verspricht sich Martin Brinkmann eine Menge – insbesondere noch mehr Besucher. „Weil es einfach zentraler ist.“ Und weil die Räumlichkeiten deutlich bessere Möglichkeiten bieten. Das neue Juzo hat im Leohaus einen eigenen Eingang. Dazu sind die Räume deutlich weniger verwinkelt als an der Dattelner Straße. Vor allem aber bietet das Leohaus ganz neue Möglichkeiten. So gibt es einen Probenraum, den Bands mieten können.

Zentrales Element direkt am Eingang ist eine großzügige Küche mit einer riesigen Theke. Am anderen Ende des Raumes haben die Mitarbeiter die Bühne aufgebaut. Wenn hier gerade keine Bands spielen, stehen hier Polstermöbel. „Das ist schon eine besondere Atmosphäre“, sagt Brinkmann.

Jugendliche packen an

Wer es ruhiger will, geht in einen etwas abseits gelegenen Raum. „Den haben die Jugendlichen selbst gestaltet“, sagt Martin Lenfers-Lücker. Er ist noch nicht so lange in Olfen – versprüht jedoch große Begeisterung. Lenfers-Lücker hofft auf einen guten Start am neuen Standort. Er hat bereits Ideen entwickelt. Zunächst einmal heißt es aber kräftig anzupacken.

Der komplette Umzug wurde in Eigenregie abgewickelt. Bis Mitte/Ende nächster Woche sollen alle alten Möbel und Spielgeräte (Kicker, Billard) aufgebaut sein, um den Regelbetrieb zu starten. Geöffnet hat das Juzo von montags bis freitags von 15 bis 20/21 Uhr. Geplant ist auch ein Tag der offenen Tür, einen Termin gibt es aber noch nicht.

Das war der Stand Ende März

Jetzt lesen

 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt