Eine S-Bahn für die Straße - von Olfen nach Münster in 58 Minuten

Geld vom Land

Rückenwind für den Expressbus von Olfen über Lüdinghausen und Senden nach Münster: Das NRW-Verkehrsministerium unterstützt das Projekt mit einem Millionenzuschuss.

Olfen

, 05.07.2020, 09:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Zwischen dem neuen Mobilpunkt in Olfen (Foto) an der Stadthalle und dem Bahnhof in Münster pendelt künftig der Expressbus.

Zwischen dem neuen Mobilpunkt in Olfen (Foto) an der Stadthalle und dem Bahnhof in Münster pendelt künftig der Expressbus. © Thomas Aschwer

Zwei Förderbescheide in Höhe von insgesamt gut 4,8 Millionen Euro hat Verkehrsminister Hendrik Wüst Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr für das „Münsterland Express“ überreicht. Das Projekt soll vor allem Berufspendler auf dem Land dazu bringen, das Auto häufiger stehen zu lassen und auf den Bus umzusteigen.

„Das Auto darf nicht die einzige Möglichkeit sein, sich auf dem Land fortzubewegen“, sagte Verkehrsminister Hendrik Wüst bei der Übergabe. „Deshalb muss der ÖPNV im ländlichen Raum und in Einzugsgebieten unserer Städte besser werden. Digital vernetzte Angebote, die auf den Bedarf der Menschen abgestimmt sind, machen Bus und Bahn attraktiver.“

Mehr Busse, größere Flexibilität

Die bereits existierende Schnellbuslinie S90 soll durch den neuen Expressbus X90 ergänzt werden, so dass künftig pro Stunde zwei bis vier Fahrten angeboten werden können, statt bislang ein bis drei. Zwar hat die RVM die genaue Linieführung noch nicht bekannt gegeben, doch die Fahrzeit soll sich um etwa 15 auf 58 Minuten verkürzen.

„Damit realisieren wir die S-Bahn auf der Straße. Die sonst nur aus Großstädten bekannte dichte Taktung bietet den Kundinnen und Kunden eine ganz neue Flexibilität – mit einem Expressbus im Viertelstundentakt. So stellen wir uns die Mobilität der Zukunft im Münsterland vor, sagt Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt