Bei der Einrichtung der Unverpackt-Abteilung haben sich Heike und Tobias Mehring für Glassilos entschlossen. © Maria Niermann
Hof Mehring

Erweiterung des Sortiments läuft auf Hof Mehring in Olfen umweltbewusst

Bio-Bewirtschaftung, hofeigene Produkte, die verkauft werden. Der Bioland-Betrieb Mehring in Olfen konnte eigentlich zufrieden mit der Entwicklung sein. Und doch fehlte etwas.

Heike Mehring schaut sich im Verkaufsladen um: „Das Unverpackt-Angebot rundet unser Sortiment ab.“ In Glasspendern bietet der Olfener Bioland-Betrieb Mehring seit Herbst vergangenen Jahres Mehl und Hülsenfrüchte, Haferflocken und Müsli, Trockenfrüchte und vieles mehr. Die Kunden können die Produkte in mitgebrachte Gefäße abfüllen.

„Nach fünf Jahren Bio-Bewirtschaftung und Verkauf der hofeigenen Produkte waren wir vor rund drei Jahren an einem Punkt, an dem die Nachfrage beständig war, die Ladeneinrichtung war mit Theke und Regalen, Truhen und Kühlschränken abgeschlossen. Wir boten und bieten unsere eigenen Produkte aus Hühner- und Schweinhaltung an, sowie die Kartoffeln aus eigenem Anbau, Obst und Gemüse, Käse und Milchprodukte und Brot erhalten wir von Bioland-Partnern.

Das Sortiment sollte erweitert werden, das Angebot abgerundet. „Lange und intensiv habe ich mich mit dem Thema Verpackung und Kunststoff beschäftigt. Oft sehen ja auch Bioläden keine Alternative zu Kunststoffverpackungen.“ Für Heike und Tobias Mehring sollte Unverpackt die Lösung sein. Aber auch dann sind weitere Entscheidungen zu treffen. „Biete ich die Trockenprodukte in Kunststoff- oder Glasspendern an?“ Das sei auch eine wirtschaftliche Entscheidung, Glasspender seien deutlich teurer als die aus Kunststoff.

Konsequent geblieben

Aber – die Mehrings wollten konsequent bleiben: „Nach so einigen schlaflosen Nächten haben wir uns entschlossen, die Unverpackt-Schiene zu fahren, und zwar mit Glassilos.“ Und nun stehen sie da, im Verkaufsladen auf dem Bio-Hof Mehring an der Steverstraße in Olfen: In glänzenden Glasspendern werden Haferflocken und Sonnenblumenkerne, Reis, Linsen und Bohnen, oder Trockenfrüchte angeboten, allesamt in Bioqualität. Die Kunden wiegen ihre mitgebrachten Gefäße aus und kleben den Wiegezettel auf das Gefäß. Die Produkte können direkt aus dem Spender ins Gefäß abgefüllt werden, oder mit Hilfe von Metall-Trichtern und Schüppchen.

„Mit unserem Laden-Namen ,Weniger is(s)t mehr‘ wollen wir die Hoflinie abbilden“

Heike Mehring

An der Kasse wird das Netto-Gewicht der Ware schnell ermittelt.

„Unsere Kunden geben viel positive Rückmeldungen auf unsere Unverpackt-Angebot und auf unsere Vorgehensweise“, sagt Heike Mehring. Im Vorfeld hatte sie per Fragebogen die Kundenwünsche bezüglich des Sortiments ermittelt. Auch weiterhin hat sie das Ohr am Käufer, und versucht sich auf deren Wünsche einzustellen. „Insgesamt ist mit der Unverpackt-Schiene aus heutiger Sicht eine Grenze für unser Angebot auf dem Hof erreicht. Die zur Verfügung stehenden Räume sind ausgenutzt, das Angebot ist rund.“

Mittels eines Plakates wird der Kauffvorgang der Unverpackt-Produkte erläutert.
Mittels eines Plakates wird der Kauffvorgang der Unverpackt-Produkte erläutert. © Maria Niermann © Maria Niermann

Das „runde Angebot“ bestätigt auch eine Kundin, die normalerweise in der Großstadt einkauft: „Hier bekomme ich alles, was ich für die Versorgung der Familie benötige. Manche Unverpackt-Läden bieten nur die Trockenprodukte an. Dann habe ich immer noch kein Obst und Gemüse, keine Milch und auch kein Brot. Hier kann ich alles mit einem Einkauf erledigen – besonders in Corona-Zeiten ist das nicht schlecht.“

Die Einrichtung des Unverpackt-Sortiments im Bioladen Mehring fiel in die Zeit der Corona-Pandemie. Der Start war zunächst für das Frühjahr 2020 geplant. Er wurde aber aufgrund der Pandemie und der schwierigen Einkaufsmöglichkeiten zunächst auf den Herbst verschoben. „Über Mund-zu-Mund-Propaganda hat sich das Unverpackt-Angebot ab Herbst ganz gut herumgesprochen“, sagt Heike Mehring. Aufgrund der Abstandsauflagen dürfen sich im Verkaufsraum zurzeit lediglich drei Kunden aufhalten. „Daher haben wir nun zusätzlich zu den etablierten Öffnungszeiten am Freitag und Samstag, seit Mitte März den Donnerstagnachmittag hinzugenommen.“

www.Biohof-Mehring.de

Öffnungszeiten: Donnerstag und Freitag: 15 bis 18 Uhr. Samstag: 10 bis 13 Uhr

Über die Autorin
Lesen Sie jetzt