Feuerwehr Olfen wünscht Teilabriss und eine Erweiterung auf Festwiese

Zu wenig Platz

Premiere für die Olfener Feuerwehr: Erstmals in ihrer Geschichte zog die Feuerwehr Olfen online eine Jahresbilanz. Sie nutzte die Gelegenheit, auf ihre Sorgen aufmerksam zu machen.

Olfen

, 03.05.2020, 14:44 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Rahmenbedingungen der Feuerwehr in Olfen sind nach dem Neubau optimal. Unser Foto zeigt (v.l.) Edmund Tyczewski, zuständiger Mitarbeiter im städtischen Bauamt, Thomas Michels, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Olfen und Ingo Boettcher, Löschzugführer Vinnum. In Olfen sieht die Feuerwehr hingegen dringenden Bedarf.

Die Rahmenbedingungen der Feuerwehr in Olfen sind nach dem Neubau optimal. Unser Foto zeigt (v.l.) Edmund Tyczewski, zuständiger Mitarbeiter im städtischen Bauamt, Thomas Michels, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Olfen und Ingo Boettcher, Löschzugführer Vinnum. In Olfen sieht die Feuerwehr hingegen dringenden Bedarf. © Arndt Brede

Die Feuerwehr Olfen ist im Jahr 2019 massiv gefordert worden. Sie musste zu 103 Einsätzen ausrücken - ein Spitzenwert der vergangenen Jahr. Nur zum Vergleich. Im Jahr 2018 waren es „nur“ 78 Einsätze. Diese und weitere Zahlen nannten die Verantwortlichen auf der Generalversammlung der Feuerwehr, die ausschließlich im Netz stattfand.

In dem daraus entstandenen rund 30-minütigen Video bezieht Feuerwehr-Leiter Thomas Michels auch Position zur räumlichen Situation der Feuerwehr in Olfen. Man sei am Ende der Fahnenstange angekommen, sagte Michels und nannte Eckpunkte.

Gebäudeteile abreißen, Flächen der Festwiese nutzen

Dazu gehört, dass die Wehr am jetzigen Standort bleiben will. Dafür müssten jedoch Teilbereiche des Gebäudes abgerissen werden. Zudem würde für einen Anbau ein Teil des Festplatzes in Anspruch genommen.

Michels ging auch auf personelle Dinge ein. So teilen sich künftig die Wehren Olfen und Lüdinghausen eine hauptamtliche Stelle. Nach Einschätzung von Michels wird die Stelle des Gerätewartes nicht „die letzte hauptamtliche Stelle sein.“

Jetzt lesen

Ein Thema der Online-Generalversammlung war auch die Corona-Pandemie. Thomas Michels berichtete, dass die Feuerwehr Olfen als „erste im Kreis gegen alle Widerstände den Dienstbetrieb eingestellt hat“. Auch in den nächsten Wochen und Monaten sei Vorsicht geboten, um einsatzfähig zu bleiben.

Lesen Sie jetzt