Feuerwehren in Olfen und Lüdinghausen verstärken die Zusammenarbeit

Feuerwehr

Die Freiwilligen Feuerwehren in Olfen und Lüdinghausen werden ab Sommer ein Stück weit durch einen gemeinsamen Gerätewart entlastet. Ein wichtiger Schritt ist bereits vollzogen.

Olfen

, 11.03.2020, 11:44 Uhr / Lesedauer: 2 min
Nach jedem Einsatz müssen die Gerätschaften überprüft und immer wieder auch repariert werden. Künftig werden die ehrenamtlichen Kräfte der Feuerwehren Olfen und Lüdinghausen ein wenig entlastet.

Nach jedem Einsatz müssen die Gerätschaften überprüft und immer wieder auch repariert werden. Künftig werden die ehrenamtlichen Kräfte der Feuerwehren Olfen und Lüdinghausen ein wenig entlastet. © Thomas Aschwer

„Die Zusammenarbeit zwischen den beiden Wehren wird bei Einsätzen bereits aktiv praktiziert“, sagt Lüdinghausens Bürgermeister Richard Borgmann. Die Einsätze müssten vorher aber auch organisiert werden. Eine der zeitaufwändigsten Aufgaben ist dabei der Atemschutz.

Rund 90 Minuten veranschlagt die Olfener Feuerwehrleitung mit Thomas Michels und Markus Pöter, bis ein einziges Atemgerät nach einem Einsatz komplett gereinigt ist und wieder bedenkenlos genutzt werden kann. Ein gewaltiger Zeitaufwand, der neben vielen anderen Aufgaben nicht mehr ehrenamtlich gestemmt werden kann.

Bürgermeister sieht in der Vereinbarung den „Anfang für noch mehr“

„Der Atemschutz gehört zur Grundausstattung, die Leib und Leben sichert. Dieser Aufgabe sollten wir mit größtmöglicher Professionalität nachkommen“, sagt Olfens Bürgermeister Wilhelm Sendermann. Die jetzt vollzogene Unterzeichnung einer öffentlichen Vereinbarung kennzeichne den „Anfang für noch mehr“.

So möchten die Feuerwehren unter anderem in den Bereichen Wartung und Instandhaltung des Atemschutzes, der Reinigung von Schutzkleidung und der Erfüllung der Prüfpflichten für Geräte ihre Kräfte bündeln. Erreicht werden soll dies durch die gemeinsame Einstellung eines hauptamtlich tätigen Gerätewartes.

Olfener Geräte werden künftig in Lüdinghausen gewartet

Die Wartung der Geräte für die beiden ehrenamtlich agierenden Wehren soll zentral in der Hauptwache Lüdinghausen erfolgen. Durch die Vereinbarung ergeben sich noch weitere Synergieeffekte, wie zum Beispiel die gemeinsame Anschaffung von Feuerwehrgeräten.

Die Bürgermeister Richard Borgmann (v.l.) und Wilhelm Sendermann (v.r.) unterzeichnen im Beisein von Vertretern der beiden Feuerwehren eine öffentlich-rechtliche Vereinbarung.

Die Bürgermeister Richard Borgmann (v.l.) und Wilhelm Sendermann (v.r.) unterzeichnen im Beisein von Vertretern der beiden Feuerwehren eine öffentlich-rechtliche Vereinbarung. © Stadt Lüdinghausen

Der neue hauptamtliche Gerätewart wird nach Ausschreibung der Stelle voraussichtlich im Sommer seinen Dienst antreten. „Wir sehen durch diese Zusammenarbeit einen riesigen Schritt, um die Ehrenamtlichen zu entlasten“, sagten nach der Unterzeichnung der öffentlichen Vereinbarung der stellvertretende Wehrführer in Lüdinghausen, Klaus Hesselmann, und der Wehrführer der Stadt Olfen, Thomas Michels.

Feuerwehren sind „seit Jahren freundschaftlich verbunden“

Übereinstimmend betonten sie bei der Vertragsunterzeichnung in Lüdinghausen, dass die Feuerwehren Lüdinghausen und Olfen schon seit Jahren freundschaftlich miteinander verbunden seien und sich bereits häufig gegenseitig unterstützen. Wichtige Anregungen bekamen die Gäste aus Olfen auch für die angedachte Neugestaltung der eigenen Wache.

Im Anschluss an die Unterzeichnung unternahmen die Vertreter von beiden Städten mit den Vertretern ihrer Feuerwehren einen Rundgang durch die erweiterte und neu gestaltete Feuerwache Lüdinghausen. Der stellvertretende Wehrführer Hesselmann erläuterte die Funktion und Ausstattung der einzelnen Räumlichkeiten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt