Fisch am Angelhaken

Nordkirchen Drei große Hörnchen mit Eis springen ins Auge. Sie sind gemalt und können daher ebenso wenig verspeist werden wie der Fisch auf einem anderen Gemälde. Der Angelhaken, der über ihm baumelt, ist allerdings echt.

27.06.2007, 10:18 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dies sind zwei von einigen hundert Kunstwerken, die die Gruppe 73 zurzeit in der Orangerie auf Schloss Nordkirchen zeigt. Die Auswahl ist groß. Die Farben sind zurückhaltend bis knallig, die Technik vielfältig. Acryl herrscht vor, doch auch Pastell- und Aquarellmalerei ist dabei. Hinzu kommen Skulpturen aus Bronze und Ton. Sowohl die Plastiken als auch die Gemälde reichen von abstrakt bis konkret.

Liebe zum Detail

Ebenso vielfältig wie die Technik sind die Motive. Liebe zum Detail ist ebenso zu erkennen wie überbordende Fantasie. Landschaften und Stillleben haben die Künstler auf der Leinwand verewigt, genau wie große Blüten oder kleine weibliche Akte. Auch religiöse Motive wie ein goldenes Kruzifix sind zu sehen.

Kunst der Region heißt die 35. Sommerausstellung der Gruppe 73, die erstmals ohne Rudi Jung, wohl aber mit seinen Werken stattfindet. Natürlich war der vor wenigen Monaten verstorbene Gründer der Gruppe auch ein beherrschendes Thema in der Vernissage zur Eröffnung. Karin Adam, seit drei Jahren zusammen mit Hildegard Wiesner und Rita Westhoff Sprecherin der Künstlergruppe, nannte Rudi Jung denjenigen, «der die Kunst nach Nordkirchen geholt hat».

Sein Werk und sein Wirken werden mit einer Anzahl von Ölbildern gewürdigt, die Jungs Familie zur Verfügung gestellt hat.

An der Ausstellung nehmen rund 20 Künstlerinnen und Künstler aus Nordkirchen, Olfen, Lüdinghausen, Ascheberg, Münster und einigen anderen Orten der Umgebung teil. Alle Werke sind vor Ort direkt zu erwerben. Der Eintritt ist frei.

Orangerie

Die Ausstellung findet diesmal nicht wie sonst üblich im Pictoriussaal statt, sondern im Zwillingsgebäude gegenüber. Es wird als Orangerie bezeichnet, ist aber nicht mit der Orangerie im nordwestlichen Bereich des Schlossparks zu verwechseln. mam

Die Ausstellung ist bis zum 14. Juli geöffnet: montags bis freitags von 14 bis 18 Uhr, samstags und sonntags von 11 bis 18 Uhr.

Lesen Sie jetzt