Große Fotostrecke: So schön ist Olfen von oben

Aus der Vogelperspektive

Wir sehen Olfen täglich – aber immer nur aus unserer Perspektive. Unser Redakteur Malte Woesmann hat für Sie eine andere Sicht eingenommen: Er ist in den Flieger gestiegen und hat aus der Luft fotografiert. Wir haben alle Bilder in einer großen Fotostrecke - auch zum Bestellen.

OLFEN

, 08.12.2014, 13:32 Uhr / Lesedauer: 1 min

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Selm, Olfen und Nordkirchen von oben

Unser Redakteur Malte Woesmann ist mit dem Flugzeug in die Lüfte gestiegen und hat für Sie Nordkirchen, Selm und Olfen aus einer anderen Perspektive fotografiert: von oben.
08.12.2014
/
Südkirchen, der zweitgrößte Ortsteil der Gemeinde, in der Totale.© Foto: Woesmann
Das ist der Ortsteil Selm – der größte der drei Ortsteile Selm, Bork und Cappenberg, die in Gesamtheit die Stadt Selm bilden. 25 000 Einwohner leben in dieser Kommune, die man so ein wenig als Tor zwischen Ruhrgebiet und Münsterland bezeichnen kann. Im Ortsteil Selm selbst leben rund 15 000 Menschen, Bork ist der zweitgrößte Ortsteil mit rund 7000 Einwohnern. In Cappenberg leben rund 2000 Menschen.© Foto: Woesmann
Die Stadt Olfen von Oben.© Foto: Woesmann
Die Innenstadt Olfen mit dem Marktplatz© Foto: Woesmann
Die Wolfhelm-Gesamtschule: Hierher fahren täglich rund 950 Schüler, um sich auf das spätere Leben vorzubereiten. Etwa die Hälfte der Schüler kommt dabei von außerhalb: über 200 junge Leute allein aus Datteln. Hier bauen sie ihre mittlere Reife oder das Abitur.© Foto: Woesmann
Die Kanalbaustelle an der Lippeüberführung bei Vinnum© Foto: Woesmann
Die Gewässer gehören zum Stadtbild: Die Stever, die Lippe und der Dortmund-Ems-Kanal (Foto) umfassen die Stadt. Nur im Westen ist die Stadt nicht von einem Gewässer, sondern von einem Waldgebiet eingefasst.© Foto: Woesmann
Dortmund-Ems-Kanal bei Vinnum
Der Kreisverkehr B235/Dattelner Straße.© Foto: Woesmann
Der Steversportpark in Olfen© Foto: Woesmann
Im Steversportpark ist Platz für viele Sportler: Der SuS Olfen hat nahezu 1000 Mitglieder. Vor allem in der Leichtathletik wird dabei auch sehr leistungsorientiert Nachwuchsarbeit betrieben. Die Anlage umfasst inzwischen zwei Kunstrasenplätze.© Foto: Woesmann
Baugebiet Kanalstadion: Auf dem Gelände des ehemaligen Kanalstadions entstanden Anfang 2000 diese Wohnhäuser.© Foto: Woesmann
Das Gewerbegebiet am Hafen ist die Herzkammer der Stadt: Hier arbeiten viele Menschen, hier wird produziert, verarbeitet, gehandelt.© Foto: Woesmann
Baugebiet Appelstiege Olfen© Foto: Woesmann
Das neueste Baugebiet Appelstiege in Olfen: Nur noch wenige Grundstücke sind hier frei© Foto: Woesmann
Baugebiet Appelstiege Olfen© Foto: Woesmann
Blick auf die Dattelner Straße. Oberhalb liegen der dritte und vierte Abschnitt des Baugebiets Appelstiege. Links ist der Kindergarten zu sehen.© Foto: Woesmann
Baugebiet Appelstiege Olfen© Foto: Woesmann
Baugebiet Appelstiege Olfen© Foto: Woesmann
Baugebiet Appelstiege Olfen© Foto: Woesmann
Baugebiet Appelstiege Olfen: Für Ein- und Zweifamilienhäuser standen Grundstücke mit 400 bis 700 Quadratmetern zur Verfügung.© Foto: Woesmann
Die Stadt Olfen hat beim Baugebiet Appelstiege nach eigenen Angaben bewusst darauf geachtet, dass der Kleinstadtcharakter erhalten bleibt. Hier sind Ein- und Zweifamilienhäuser laut Bebaungsplan erlaubt. Doch inzwischen ist das Baugebiet voll - schneller, als die Stadt erwartet hatte. Dadurch wuchs die Einwohnerzahl im Jahr 2012 - weil viele Menschen von außerhalb sich hier ein Häuschen gebaut haben.© Foto: Woesmann
Im Steversportpark ist Platz für viele Sportler: Der SuS Olfen hat nahezu 1000 Mitglieder. Vor allem in der Leichtathletik wird dabei auch sehr leistungsorientiert Nachwuchsarbeit betrieben. Die Anlage umfasst inzwischen zwei Kunstrasenplätze.© Foto: Woesmann
Kraftwerk Trianel in Lünen© Foto: Woesmann
Bork im Grünen: Die Polizeiakademie LAFP und das Forschungszentrum für Ladungssicherheit sind in den Wäldern der Peripherie von Selm untergebracht.© Foto: Woesmann
Die Sportanlage an der Waltroper Straße: Hier spielen die Mannschaften des PSV Bork Fußball.© Foto: Woesmann
Sportanlage Waltroper Straße PSV Bork© Foto: Woesmann
Der Kunstrasenplatz vom PSV Bork© Foto: Woesmann
Das ist das Amtshaus in Bork: Im zweitgrößten Ortsteil der Stadt ist die Stadtverwaltung zu Hause. Hier residiert der Bürgermeister, hier ist zum Beispiel auch das Jobcenter, hier wird geheiratet. Im Hochhaus nebenan sitzen weitere Mitarbeiter der Stadtverwaltung.© Foto: Woesmann
Amtshaus Bork - die Machtzentrale unserer Stadt© Foto: Woesmann
An diesem Kreisverkehr entsteht bald etwas neues: Nachdem es erst bei der Stadt die Überlegung gab, die Borker Feuerwache (im Bild neben dem großen Parkplatz zu sehen) abzureißen, um hier einen Supermarkt zu errichten, kommen nun ein Discounter und eine Drogerie auf das Feld im Bild links, jenseits der B 236.© Foto: Woesmann
Zwischen der Lünener Straße und der Umgehungsstraße befindet sich das Gebiet Rauher Busch.© Foto: Woesmann
Baugebiet Rauher Busch© Foto: Woesmann
Der Standort für den neuen Supermarkt in Bork© Foto: Woesmann
Das Bürgerhaus in Selm.© Foto: Woesmann
Selmer Kreisverkehr Botzlarstraße / Ecke Kreisstraße© Foto: Woesmann
Erst vor ein paar Wochen eingeweiht: Das Kunstrasen-Stadion mit dem Namen Sparkassen-Arena sieht prächtig aus. Bald wird es in seinem Umfeld aber schon weitere Veränderungen geben. Das Stichwort: Aktive Mitte Selm.© Foto: Woesmann
Kreisverkehr am Sandforter Weg© Foto: Woesmann
Hauptschlagader: die Kreisstraße Selm© Foto: Woesmann
Nordöstlich des alten Stadtkerns von Selm entsteht zurzeit neuer Wohnraum für viele Menschen. Hier sollen laut Ausschreibung der Stadt junge Familien und Paare ebenso wie Senioren ein neues Zuhause finden.© Foto: Woesmann
Baugebiet Klockenberg© Foto: Woesmann
Das rund 10,5 ha große Plangebiet sieht die Bebauung mit überwiegend freistehenden Einfamilienhäusern vor und geht von einer maximal zweigeschossigen, offenen Bauweise mit Einzel- und Doppelhäusern aus.© Foto: Woesmann
Das Baugebiet Klockenberg der Stadt Selm© Foto: Woesmann
Das Baugebiet Klockenberg der Stadt Selm© Foto: Woesmann
Das Wohngebiet verbindet laut Stadtplanung im Bereich Südkirchener Straße, Am Klockenberg und Werner Straße durch die umgebende offene Landschaft direkt am Landschaftsschutzgebiet einen hohen Erholungs- und Freizeitwert mit stadtnahem Wohnen.© Foto: Woesmann
Vorteil für die Vermarkter bei der Stadt, mit dem sie das Bauen am Klockenberg bewirbt: Auch der alte Kern der Stadt Selm – die Ludgeristraße – sowie das neue Zentrum an der Kreisstraße liegen in geringer Entfernung des Neubaugebietes.© Foto: Woesmann
Unterschiedliche Dachformen und Fassaden sind im Bebauungsplan für den Klockenberg erlaubt.© Foto: Woesmann
Geplantes Neubaugebiet Auf den Hegekamp in Südkirchen© Foto: Woesmann
38 Grundstücke sind hier in Südkirchen geplant. Im Abschnitt A kostet ein Grundstück 129 Euro pro Quadratmeter, im Abschnitt B 99 Euro.© Foto: Woesmann
Das Dorf Capelle: Es gehört kommunal zu Nordkirchen, die Menschen, die hier leben, sind aber schon stark nach Werne orientiert. Hier ist auch der einzige Bahnhof Nordkirchens beheimatet – die wichtige Nord-Süd-Verbindung zwischen Münster und Dortmund verläuft hier.© Foto: Woesmann
Die Grundstücke, die die Gemeinde im Baugebiet Kolpingstraße Nord nun noch vermarktet, kosten 131 Euro pro Quadratmeter. Nachlässe gibt es für Familien mit Kindern und bei Einkünften unterhalb einer bestimmen Einkommensgrenze.© Foto: Woesmann
Die Kirche St. Dionysius und die Grundschule steht im Mittelpunkt des Ortsteils Capelle© Foto: Woesmann
Am nördlichen Ortsrand von Capelle bietet die Gemeinde in diesem Wohnbaugebiet ein- und zweigeschossig bebaubare Wohnbaugrundstücke an. Der Kindergarten, die Grundschule und die Einkaufsmöglichkeiten in Capelle seien von hier aus auch zu Fuß zu erreichen, so die Gemeinde im Exposé.© Foto: Woesmann
Das Baugebiet Kolpingstraße Nord im Ortsteil Capelle.© Foto: Woesmann
Das Baugebiet Kolpingstraße Nord im Ortsteil Capelle.© Foto: Woesmann
Wer in Nordkirchen gebaut hat oder bauen will, bekommt auch Nachlässe bei den Kindergartenbeiträgen: Auch für Kinder, die nach dem Bau der Häuser geboren werden, werden die Beiträge mit Ausnahme der Übermittagsbetreuung erstattet.© Foto: Woesmann
Zurzeit gibt es noch elf freie Parzellen mit Grundstücken zwischen 440 und 686 Quadratmetern. Acht weitere sind schon bei der Gemeinde reserviert. Viele Grundstücke sind aber inzwischen auch schon bebaut.© Foto: Woesmann
Der Dorfpark in Capelle, der der Grundschule (links unten) ein ruhiges Umfeld bietet, soll umgestaltet werden.© Foto: Woesmann
Die Nordkirchener Gesamtschule© Foto: Woesmann
Sportanlage FC Nordkirchen© Foto: Woesmann
Das Wahrzeichen und Anlaufpunkt für Menschen in der ganzen Region: Das Schloss Nordkirchen, auch bekannt als „Westfälisches Versailles“, und der Schlosspark sehen aus der Luft noch beeindruckender aus als von unten.© Foto: Woesmann
Die Gärten des Schloss Nordkirchen© Foto: Woesmann
Ein Blick auf das Schloss Nordkirchen© Foto: Woesmann
Schloss Nordkirchen - Westfälisches Versailles© Foto: Woesmann
Die Unterkünfte der Fachhochschule für Finanzen (FHF) Nordkirchen© Foto: Woesmann
Mühle Rath begrüßt die Gäste, die aus Richtung Selm auf Nordkirchen zu fahren: Ein markantes Gebäude, das auch aus der Luft hervorragend aussieht.© Foto: Woesmann
Das Baugebiet Rosenstraße West in Nordkirchen© Foto: Woesmann
Das Baugebiet Rosenstraße West in Nordkirchen© Foto: Woesmann
Das Baugebiet Rosenstraße West in Nordkirchen© Foto: Woesmann
Das Baugebiet Rosenstraße West in Nordkirchen© Foto: Woesmann
Im Baugebiet Rosenstraße West Nordkirchen sind noch Bauplätze frei.© Foto: Woesmann
Das Baugebiet Rosenstraße-West liegt am westlichen Ortseingang von Nordkirchen in Richtung Selm. Es bietet in seinem ersten Erschließungsabschnitt Grundstücke für freistehende Einzel- oder Doppelhäuser.© Foto: Woesmann
Dorfkern Nordkirchen mit der Kirche St. Mauritius© Foto: Woesmann
Schloßstraße und Ludwig-Becker-Platz liegen im Zentrum Nordkirchens. Die Gemeinde hat rund 10 000 Einwohner.© Foto: Woesmann
An der Schloßstraße hat die Gemeinde in den vergangenen Jahren hart gearbeitet: Hier sind die meisten Geschäfte der Gemeinde.© Foto: Woesmann
Gesamtschule Nordkirchen© Foto: Woesmann
Das Schloss Nordkirchen oder „Westfälisches Versailles“: Nicht nur aus der Luft ein echter Hingucker.© Foto: Malte Woesmann
Das ist der Kunstrasenplatz Nordkirchen.© Foto: Woesmann
Hier sind die Unterkünfte für die FHF in Nordkirchen© Foto: Woesmann
Hier wird studiert: Die Fachhochschule für Finanzen© Foto: Woesmann
St. Mauritius im Ortskern von Nordkirchen.© Foto: Woesmann
Das ist der Wertstoffhof Nordkirchen© Foto: Woesmann
Solartechnik Stiens Nordkirchen und Zumholz© Foto: Woesmann
Das ist der geplante Standort für den Venneker-Neubau in Nordkirchen.© Foto: Malte Woesmann
Das Olfener Naturbad von Oben.© Foto: Woesmann
Die Anlage des OTC in Olfen© Foto: Woesmann
Das Baugebiet Rauher Busch.© Foto: Malte Woesmann
Das Baugebiet Rauher Busch.© Foto: Malte Woesmann
Schlagworte

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Selm, Olfen und Nordkirchen von oben

Unser Redakteur Malte Woesmann ist mit dem Flugzeug in die Lüfte gestiegen und hat für Sie Nordkirchen, Selm und Olfen aus einer anderen Perspektive fotografiert: von oben.
08.12.2014
/
Südkirchen, der zweitgrößte Ortsteil der Gemeinde, in der Totale.© Foto: Woesmann
Das ist der Ortsteil Selm – der größte der drei Ortsteile Selm, Bork und Cappenberg, die in Gesamtheit die Stadt Selm bilden. 25 000 Einwohner leben in dieser Kommune, die man so ein wenig als Tor zwischen Ruhrgebiet und Münsterland bezeichnen kann. Im Ortsteil Selm selbst leben rund 15 000 Menschen, Bork ist der zweitgrößte Ortsteil mit rund 7000 Einwohnern. In Cappenberg leben rund 2000 Menschen.© Foto: Woesmann
Die Stadt Olfen von Oben.© Foto: Woesmann
Die Innenstadt Olfen mit dem Marktplatz© Foto: Woesmann
Die Wolfhelm-Gesamtschule: Hierher fahren täglich rund 950 Schüler, um sich auf das spätere Leben vorzubereiten. Etwa die Hälfte der Schüler kommt dabei von außerhalb: über 200 junge Leute allein aus Datteln. Hier bauen sie ihre mittlere Reife oder das Abitur.© Foto: Woesmann
Die Kanalbaustelle an der Lippeüberführung bei Vinnum© Foto: Woesmann
Die Gewässer gehören zum Stadtbild: Die Stever, die Lippe und der Dortmund-Ems-Kanal (Foto) umfassen die Stadt. Nur im Westen ist die Stadt nicht von einem Gewässer, sondern von einem Waldgebiet eingefasst.© Foto: Woesmann
Dortmund-Ems-Kanal bei Vinnum
Der Kreisverkehr B235/Dattelner Straße.© Foto: Woesmann
Der Steversportpark in Olfen© Foto: Woesmann
Im Steversportpark ist Platz für viele Sportler: Der SuS Olfen hat nahezu 1000 Mitglieder. Vor allem in der Leichtathletik wird dabei auch sehr leistungsorientiert Nachwuchsarbeit betrieben. Die Anlage umfasst inzwischen zwei Kunstrasenplätze.© Foto: Woesmann
Baugebiet Kanalstadion: Auf dem Gelände des ehemaligen Kanalstadions entstanden Anfang 2000 diese Wohnhäuser.© Foto: Woesmann
Das Gewerbegebiet am Hafen ist die Herzkammer der Stadt: Hier arbeiten viele Menschen, hier wird produziert, verarbeitet, gehandelt.© Foto: Woesmann
Baugebiet Appelstiege Olfen© Foto: Woesmann
Das neueste Baugebiet Appelstiege in Olfen: Nur noch wenige Grundstücke sind hier frei© Foto: Woesmann
Baugebiet Appelstiege Olfen© Foto: Woesmann
Blick auf die Dattelner Straße. Oberhalb liegen der dritte und vierte Abschnitt des Baugebiets Appelstiege. Links ist der Kindergarten zu sehen.© Foto: Woesmann
Baugebiet Appelstiege Olfen© Foto: Woesmann
Baugebiet Appelstiege Olfen© Foto: Woesmann
Baugebiet Appelstiege Olfen© Foto: Woesmann
Baugebiet Appelstiege Olfen: Für Ein- und Zweifamilienhäuser standen Grundstücke mit 400 bis 700 Quadratmetern zur Verfügung.© Foto: Woesmann
Die Stadt Olfen hat beim Baugebiet Appelstiege nach eigenen Angaben bewusst darauf geachtet, dass der Kleinstadtcharakter erhalten bleibt. Hier sind Ein- und Zweifamilienhäuser laut Bebaungsplan erlaubt. Doch inzwischen ist das Baugebiet voll - schneller, als die Stadt erwartet hatte. Dadurch wuchs die Einwohnerzahl im Jahr 2012 - weil viele Menschen von außerhalb sich hier ein Häuschen gebaut haben.© Foto: Woesmann
Im Steversportpark ist Platz für viele Sportler: Der SuS Olfen hat nahezu 1000 Mitglieder. Vor allem in der Leichtathletik wird dabei auch sehr leistungsorientiert Nachwuchsarbeit betrieben. Die Anlage umfasst inzwischen zwei Kunstrasenplätze.© Foto: Woesmann
Kraftwerk Trianel in Lünen© Foto: Woesmann
Bork im Grünen: Die Polizeiakademie LAFP und das Forschungszentrum für Ladungssicherheit sind in den Wäldern der Peripherie von Selm untergebracht.© Foto: Woesmann
Die Sportanlage an der Waltroper Straße: Hier spielen die Mannschaften des PSV Bork Fußball.© Foto: Woesmann
Sportanlage Waltroper Straße PSV Bork© Foto: Woesmann
Der Kunstrasenplatz vom PSV Bork© Foto: Woesmann
Das ist das Amtshaus in Bork: Im zweitgrößten Ortsteil der Stadt ist die Stadtverwaltung zu Hause. Hier residiert der Bürgermeister, hier ist zum Beispiel auch das Jobcenter, hier wird geheiratet. Im Hochhaus nebenan sitzen weitere Mitarbeiter der Stadtverwaltung.© Foto: Woesmann
Amtshaus Bork - die Machtzentrale unserer Stadt© Foto: Woesmann
An diesem Kreisverkehr entsteht bald etwas neues: Nachdem es erst bei der Stadt die Überlegung gab, die Borker Feuerwache (im Bild neben dem großen Parkplatz zu sehen) abzureißen, um hier einen Supermarkt zu errichten, kommen nun ein Discounter und eine Drogerie auf das Feld im Bild links, jenseits der B 236.© Foto: Woesmann
Zwischen der Lünener Straße und der Umgehungsstraße befindet sich das Gebiet Rauher Busch.© Foto: Woesmann
Baugebiet Rauher Busch© Foto: Woesmann
Der Standort für den neuen Supermarkt in Bork© Foto: Woesmann
Das Bürgerhaus in Selm.© Foto: Woesmann
Selmer Kreisverkehr Botzlarstraße / Ecke Kreisstraße© Foto: Woesmann
Erst vor ein paar Wochen eingeweiht: Das Kunstrasen-Stadion mit dem Namen Sparkassen-Arena sieht prächtig aus. Bald wird es in seinem Umfeld aber schon weitere Veränderungen geben. Das Stichwort: Aktive Mitte Selm.© Foto: Woesmann
Kreisverkehr am Sandforter Weg© Foto: Woesmann
Hauptschlagader: die Kreisstraße Selm© Foto: Woesmann
Nordöstlich des alten Stadtkerns von Selm entsteht zurzeit neuer Wohnraum für viele Menschen. Hier sollen laut Ausschreibung der Stadt junge Familien und Paare ebenso wie Senioren ein neues Zuhause finden.© Foto: Woesmann
Baugebiet Klockenberg© Foto: Woesmann
Das rund 10,5 ha große Plangebiet sieht die Bebauung mit überwiegend freistehenden Einfamilienhäusern vor und geht von einer maximal zweigeschossigen, offenen Bauweise mit Einzel- und Doppelhäusern aus.© Foto: Woesmann
Das Baugebiet Klockenberg der Stadt Selm© Foto: Woesmann
Das Baugebiet Klockenberg der Stadt Selm© Foto: Woesmann
Das Wohngebiet verbindet laut Stadtplanung im Bereich Südkirchener Straße, Am Klockenberg und Werner Straße durch die umgebende offene Landschaft direkt am Landschaftsschutzgebiet einen hohen Erholungs- und Freizeitwert mit stadtnahem Wohnen.© Foto: Woesmann
Vorteil für die Vermarkter bei der Stadt, mit dem sie das Bauen am Klockenberg bewirbt: Auch der alte Kern der Stadt Selm – die Ludgeristraße – sowie das neue Zentrum an der Kreisstraße liegen in geringer Entfernung des Neubaugebietes.© Foto: Woesmann
Unterschiedliche Dachformen und Fassaden sind im Bebauungsplan für den Klockenberg erlaubt.© Foto: Woesmann
Geplantes Neubaugebiet Auf den Hegekamp in Südkirchen© Foto: Woesmann
38 Grundstücke sind hier in Südkirchen geplant. Im Abschnitt A kostet ein Grundstück 129 Euro pro Quadratmeter, im Abschnitt B 99 Euro.© Foto: Woesmann
Das Dorf Capelle: Es gehört kommunal zu Nordkirchen, die Menschen, die hier leben, sind aber schon stark nach Werne orientiert. Hier ist auch der einzige Bahnhof Nordkirchens beheimatet – die wichtige Nord-Süd-Verbindung zwischen Münster und Dortmund verläuft hier.© Foto: Woesmann
Die Grundstücke, die die Gemeinde im Baugebiet Kolpingstraße Nord nun noch vermarktet, kosten 131 Euro pro Quadratmeter. Nachlässe gibt es für Familien mit Kindern und bei Einkünften unterhalb einer bestimmen Einkommensgrenze.© Foto: Woesmann
Die Kirche St. Dionysius und die Grundschule steht im Mittelpunkt des Ortsteils Capelle© Foto: Woesmann
Am nördlichen Ortsrand von Capelle bietet die Gemeinde in diesem Wohnbaugebiet ein- und zweigeschossig bebaubare Wohnbaugrundstücke an. Der Kindergarten, die Grundschule und die Einkaufsmöglichkeiten in Capelle seien von hier aus auch zu Fuß zu erreichen, so die Gemeinde im Exposé.© Foto: Woesmann
Das Baugebiet Kolpingstraße Nord im Ortsteil Capelle.© Foto: Woesmann
Das Baugebiet Kolpingstraße Nord im Ortsteil Capelle.© Foto: Woesmann
Wer in Nordkirchen gebaut hat oder bauen will, bekommt auch Nachlässe bei den Kindergartenbeiträgen: Auch für Kinder, die nach dem Bau der Häuser geboren werden, werden die Beiträge mit Ausnahme der Übermittagsbetreuung erstattet.© Foto: Woesmann
Zurzeit gibt es noch elf freie Parzellen mit Grundstücken zwischen 440 und 686 Quadratmetern. Acht weitere sind schon bei der Gemeinde reserviert. Viele Grundstücke sind aber inzwischen auch schon bebaut.© Foto: Woesmann
Der Dorfpark in Capelle, der der Grundschule (links unten) ein ruhiges Umfeld bietet, soll umgestaltet werden.© Foto: Woesmann
Die Nordkirchener Gesamtschule© Foto: Woesmann
Sportanlage FC Nordkirchen© Foto: Woesmann
Das Wahrzeichen und Anlaufpunkt für Menschen in der ganzen Region: Das Schloss Nordkirchen, auch bekannt als „Westfälisches Versailles“, und der Schlosspark sehen aus der Luft noch beeindruckender aus als von unten.© Foto: Woesmann
Die Gärten des Schloss Nordkirchen© Foto: Woesmann
Ein Blick auf das Schloss Nordkirchen© Foto: Woesmann
Schloss Nordkirchen - Westfälisches Versailles© Foto: Woesmann
Die Unterkünfte der Fachhochschule für Finanzen (FHF) Nordkirchen© Foto: Woesmann
Mühle Rath begrüßt die Gäste, die aus Richtung Selm auf Nordkirchen zu fahren: Ein markantes Gebäude, das auch aus der Luft hervorragend aussieht.© Foto: Woesmann
Das Baugebiet Rosenstraße West in Nordkirchen© Foto: Woesmann
Das Baugebiet Rosenstraße West in Nordkirchen© Foto: Woesmann
Das Baugebiet Rosenstraße West in Nordkirchen© Foto: Woesmann
Das Baugebiet Rosenstraße West in Nordkirchen© Foto: Woesmann
Im Baugebiet Rosenstraße West Nordkirchen sind noch Bauplätze frei.© Foto: Woesmann
Das Baugebiet Rosenstraße-West liegt am westlichen Ortseingang von Nordkirchen in Richtung Selm. Es bietet in seinem ersten Erschließungsabschnitt Grundstücke für freistehende Einzel- oder Doppelhäuser.© Foto: Woesmann
Dorfkern Nordkirchen mit der Kirche St. Mauritius© Foto: Woesmann
Schloßstraße und Ludwig-Becker-Platz liegen im Zentrum Nordkirchens. Die Gemeinde hat rund 10 000 Einwohner.© Foto: Woesmann
An der Schloßstraße hat die Gemeinde in den vergangenen Jahren hart gearbeitet: Hier sind die meisten Geschäfte der Gemeinde.© Foto: Woesmann
Gesamtschule Nordkirchen© Foto: Woesmann
Das Schloss Nordkirchen oder „Westfälisches Versailles“: Nicht nur aus der Luft ein echter Hingucker.© Foto: Malte Woesmann
Das ist der Kunstrasenplatz Nordkirchen.© Foto: Woesmann
Hier sind die Unterkünfte für die FHF in Nordkirchen© Foto: Woesmann
Hier wird studiert: Die Fachhochschule für Finanzen© Foto: Woesmann
St. Mauritius im Ortskern von Nordkirchen.© Foto: Woesmann
Das ist der Wertstoffhof Nordkirchen© Foto: Woesmann
Solartechnik Stiens Nordkirchen und Zumholz© Foto: Woesmann
Das ist der geplante Standort für den Venneker-Neubau in Nordkirchen.© Foto: Malte Woesmann
Das Olfener Naturbad von Oben.© Foto: Woesmann
Die Anlage des OTC in Olfen© Foto: Woesmann
Das Baugebiet Rauher Busch.© Foto: Malte Woesmann
Das Baugebiet Rauher Busch.© Foto: Malte Woesmann
Schlagworte

Alle Fotos dieser Strecke – mehr als 80 sind es geworden – sind für Sie, liebe Leser, ab sofort an dieser Stelle zu bestellen: Sie klicken, schieben die Fotos, die Ihnen gefallen, in den Warenkorb, geben eine Wunschgröße an und wir schicken Ihnen die hochaufgelösten Fotos gegen eine kleine Versandpauschale direkt in Ihren Briefkasten. 

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt