Hundebesitzer wünschen sich Hundewiese in Olfen

Antrag beim Bauausschuss

In Castrop-Rauxel, Witten und auch Dortmund gibt es eingezäunte Hundewiesen. Dort können Hunde fern ohne Leine toben und auch mit anderen Hunden spielen. In Olfen gibt es so eine Wiese nicht. Das wollen Hundebesitzer gemeinsam mit der UWG ändern: Sie haben einen entsprechenden Antrag entworfen.

OLFEN

, 25.10.2016, 18:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hunde im Castrop-Rauxeler Ortsteil Ickern können sich seit mehr als fünf Jahren auf einer Wiese austoben. Olfener Hundehalter wünschen sich das gleiche in Olfen.

Hunde im Castrop-Rauxeler Ortsteil Ickern können sich seit mehr als fünf Jahren auf einer Wiese austoben. Olfener Hundehalter wünschen sich das gleiche in Olfen.

Wie Heinz-Dieter Broz, Fraktionsvorsitzender der Unabhängigen Wählergemeinschaft (UWG) in einem Gespräch mit unserer Redaktion erklärt, seien Hundebesitzer auf die UWG zugekommen mit der Bitte, doch auch in Olfen so eine Hundewiese anzubieten.

Gemeinsam wurde ein Antrag entworfen, über den der Bauausschuss bei seiner Sitzung am Donnerstag, 27. Oktober, ab 18 Uhr im Bürgerhaus, Kirchstraße, beraten wird. „Viele Hundebesitzer wollen ihren Hunden eine optimale und ausgeglichene Haltung ermöglichen“, sagt der Vorsitzende.

Dazu gehöre auch der Kontakt zu anderen Hunden und ausreichend Platz für Bewegung. Wie Broz erklärt, würde eine Hundewiese diese Aspekte abdecken. Broz: „Eine Hundewiese ist ein eingezäunter Bereich, der es Hundebesitzern ermöglicht, ihre Hunde ohne Leine auszuführen – ohne dass sie dabei Fußgänger und Radfahrer bedrängen.“

Jetzt lesen

Hundebesitzer wollen Regelliste aufstellen

Anlass für diesen Antrag sei, so der Fraktionsvorsitzende, die kommende Erhöhung der Hundesteuer. Broz: „Die zusätzlich eingenommenen Gelder könnten zu Errichtung einer Hundewiese genutzt werden.“ Man könne diese Mehreinnahmen den Hundebesitzern verdanken, die so eine Gegenleistung verdienen würden. Wie die Hundefreunde der UWG erklärten, sei der Aufwand vergleichsweise klein.

Broz: „Es wird eine ungenutzte Fläche eingezäunt, mit einem Tor und einem Regelschild versehen.“ Wie Broz erklärt, würden sich Hundebesitzer auch bereit erklären, eine Regelliste aufzustellen und für Ordnung und Sauberkeit zu sorgen. Die UWG bittet so die Stadtverwaltung zu prüfen, ob die Errichtung einer Hundewiese möglich ist.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt