Jugendliche in Olfen: Videobotschaft zum Skatepark

Stellungnahme mit Sittin' Bull

Weiterhin steht nicht fest, an welchem Ort der neue Skatepark in Olfen gebaut wird. Der Standort Bolzplatz auf der Alten Fahrt war bei Bürgern bei einer ersten Bürgerversammlung auf heftige Kritik gestoßen. Nun haben Jugendliche in einer Videobotschaft auf besondere Art Stellung zu der Debatte genommen.

OLFEN

, 22.04.2017, 06:35 Uhr / Lesedauer: 2 min

Rechtzeitig vor einer weiteren Bürgerversammlung am Montag, 24. April, um 19 Uhr in der Stadthalle Olfen haben Besucher des Jugendzentrums eine Video-Botschaft zum Thema Skatepark veröffentlicht. Entstanden ist es bei einem Hip-Hop-Workshop mit Dennis Zittlau alias Sittin' Bull im Jugendzentrum.

„Vor meinem Unfall war ich auch ein begeisterte Skater“, so der gebürtige Selmer, der im Rollstuhl sitzt, im Gespräch mit der Redaktion. „Kurz vor einer Bürgerversammlung können die Workshop-Teilnehmer und Skatepark-Visionäre nochmal versuchen Gegner des Projekts zu sensibilisieren. Ich denke wir haben die richtigen Worte gefunden und wir hoffen auf ein gutes Ausgehen“ so Dennis Zittlau. Zittlau ist nun Lüdinghausener, wohnte auch einige Zeit in Olfen.

Der Titel des Beitrags ist „Generationsübergreifend“. Unter anderem sind folgende Botschaften mit Fotos und Hip-Hop hinterlegt zu hören:

  • Wir haben das Gefühl hier nicht erwünscht zu sein. Das lässt uns keine Ruhe. Ihr habt Sorgen vor dem Skatepark, da zu wohnen wäre zu laut.
  • All die jungen Menschen, die sich ständig nur am Park besaufen. Alkohol und Skaten passt ganz ehrlich nicht zusammen. Der Park steht für Sport, da könnt ihr euch entspannen.
  • Wir brauchen einen Ort von dem wir nicht verjagt werden. An dem jeder willkommen ist, egal wie alt und wer. Der Skatepark ist erst recht generationsübergreifend.
  • Wir wollen was verändern, was wir wolln ist für die Vielfalt stehen. Jeder hat Bedürfnisse und wir wohnen auch in Olfen. Am Skatepark könnten wir uns treffen Sport machen und zu schauen.
  • Der alte Park ist einfach zu klein. Der neue Park, dafür wird es so langsam Zeit, den wir hegen und pflegen, wir sind dafür bereit.

Nach der Kritik an dem Standort Alte Fahrt ließ die Verwaltung weitere Standorte auf Machbarkeit untersuchen. Zum Beispiel wurden Lärmgutachten erstellt. Die Verwaltung stelle die Ergebnisse bereits dem Bau- und Umweltausschuss vor. Nun werden sie der Öffentlichkeit bei der Versammlung am Montag vorgestellt. Untersucht wurden Standorte wie das Naturbad, der jetzige Skatepark, das Gewerbegebiet und der Bereich des Steversportparks vorstellen.

„Und ist es wichtig, die Meinung der Bürger zu erfahren“, so Bürgermeister Wilhelm Sendermann. Man werde ein Protokoll führen und alle Argumente für und wider notieren. Entscheiden müsse dann die Politik. Der Bürgermeister kündigte an, die Video-Botschaft der Skater bei der Versammlung zeigen zu wollen.

Das ist Sittin' Bull
Dennis Zittlau wurde im Jahr 1984 in Selm geboren, besuchte die Overbergschule und Otto-Hahn-Realschule in Selm. Im August 2004 erlitt er einen schweren Unfall, sitzt seitdem querschnittsgelähmt im Rollstuhl. In der Zeit im Krankenhaus entwickelte er die Fähigkeit Texte zu schreiben. Er verfasste Gedichte über Gefühle und Abneigungen, über Freundschaft, Familie und Liebe um mit der Situation besser zurecht zu kommen. Ihm wurde bewusst, wie seine Gedichte andere Personen interessierten und begann die Texte mit Melodien zu kombinieren. Er gab sich den Namen Sittin´ Bull. Seit 2005 ist Sittin´ Bull aktiv im Musikgeschehen, absolvierte unzählige Live-Auftritte und gab Alben heraus.

 

Lesen Sie jetzt