Kein Geld vom Land NRW für Sturmschäden in Olfen

Nach Pfingststurm Ela

30 Millionen Euro zahlt das Land NRW an 44 Städte und Gemeinden, die heftig vom Sturm "Ela" am Pfingstmontag betroffen waren. Die Stadt Olfen geht dabei allerdings leer aus - weil sie offenbar nicht die Kriterien für den Hilfsfonds erfüllt.

OLFEN

01.09.2014, 13:45 Uhr / Lesedauer: 1 min
Schäden über 100.000 Euro hat Olfen beim Land NRW angemeldet - hier ein entwurzelter Baum an der Tankstelle. Entschädigung bekommt die Steverstadt jedoch nicht.

Schäden über 100.000 Euro hat Olfen beim Land NRW angemeldet - hier ein entwurzelter Baum an der Tankstelle. Entschädigung bekommt die Steverstadt jedoch nicht.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das sind die Spuren des Unwetters in Olfen

Am Pfingstmontag ist abends ein schweres Unwetter über die Region gezogen. Unsere Fotostrecke zeigt die Spuren der Verwüstung in Olfen.
10.06.2014
/
Das restaurierte Wegekreuz bei Schulze-Althoff wurde stark beschädigt.© Foto: Theo Wolters
Viele Bäume wurden im Krähenbusch entwurzelt.
Viele Bäume wurden im Krähenbusch entwurzelt.
Viele Bäume wurden im Krähenbusch entwurzelt.
Das Eingangstor der Rentei wurde in Mitleidenschaft gezogen.© Foto: Theo Wolters
Das Eingangstor zur Rentei des Schloss Sandfort nach dem Sturm - der linke Löwe wurde abgeschlagen.© Foto: Theo Wolters
Einsatz der Feuerwehr am Wittkampweg.© Foto: Theo Wolters
So sah der Alleeweg nach dem Orkan am Morgen des 10. Juni aus.© Foto: Gottfried Böer
Vor dem Beginn der Aufräumarbeiten in Rönhagen: Nach Aussagen der Anwohner hat so etwas noch nie jemand erlebt. Die komplette Allee ist gesperrt. Es wird mehrere Tage dauern, bis alle Schäden beseitigt sind.© Foto: Christian Lünig / www.arbeitsblende.de
Vor dem Beginn der Aufräumarbeiten in Rönhagen: Nach Aussagen der Anwohner hat so etwas noch nie jemand erlebt. Die komplette Allee ist gesperrt. Es wird mehrere Tage dauern, bis alle Schäden beseitigt sind.© Foto: Christian Lünig / www.arbeitsblende.de
Vor dem Beginn der Aufräumarbeiten in Rönhagen: Nach Aussagen der Anwohner hat so etwas noch nie jemand erlebt. Die komplette Allee ist gesperrt. Es wird mehrere Tage dauern, bis alle Schäden beseitigt sind.© Foto: Christian Lünig / www.arbeitsblende.de
Vor dem Beginn der Aufräumarbeiten in Rönhagen: Nach Aussagen der Anwohner hat so etwas noch nie jemand erlebt. Die komplette Allee ist gesperrt. Es wird mehrere Tage dauern, bis alle Schäden beseitigt sind.© Foto: Christian Lünig / www.arbeitsblende.de
Vor dem Beginn der Aufräumarbeiten in Rönhagen: Nach Aussagen der Anwohner hat so etwas noch nie jemand erlebt. Die komplette Allee ist gesperrt. Es wird mehrere Tage dauern, bis alle Schäden beseitigt sind.© Foto: Christian Lünig / www.arbeitsblende.de
Vor dem Beginn der Aufräumarbeiten in Rönhagen: Nach Aussagen der Anwohner hat so etwas noch nie jemand erlebt. Die komplette Allee ist gesperrt. Es wird mehrere Tage dauern, bis alle Schäden beseitigt sind.© Foto: Christian Lünig / www.arbeitsblende.de
Vor dem Beginn der Aufräumarbeiten in Rönhagen: Nach Aussagen der Anwohner hat so etwas noch nie jemand erlebt. Die komplette Allee ist gesperrt. Es wird mehrere Tage dauern, bis alle Schäden beseitigt sind.© Foto: Christian Lünig / www.arbeitsblende.de
Vor dem Beginn der Aufräumarbeiten in Rönhagen: Nach Aussagen der Anwohner hat so etwas noch nie jemand erlebt. Die komplette Allee ist gesperrt. Es wird mehrere Tage dauern, bis alle Schäden beseitigt sind.© Foto: Christian Lünig / www.arbeitsblende.de
Vor dem Beginn der Aufräumarbeiten in Rönhagen: Nach Aussagen der Anwohner hat so etwas noch nie jemand erlebt. Die komplette Allee ist gesperrt. Es wird mehrere Tage dauern, bis alle Schäden beseitigt sind.© Foto: Christian Lünig / www.arbeitsblende.de
Vor dem Beginn der Aufräumarbeiten in Rönhagen: Nach Aussagen der Anwohner hat so etwas noch nie jemand erlebt. Die komplette Allee ist gesperrt. Es wird mehrere Tage dauern, bis alle Schäden beseitigt sind.© Foto: Christian Lünig / www.arbeitsblende.de
Einsatz am Wittkampweg.© Foto: Theo Wolters
An der Lützowstraße drohen Äste auf die Straße zu fallen.© Foto: Theo Wolters
Der Borker Landweg musste einige Stunden gesperrt werden.© Foto: Theo Wolters
Der Sturm hinterließ Spuren an der Sandforter Straße.© Foto: Theo Wolters
Der Sturm hinterließ Spuren an der Sandforter Straße.© Foto: Theo Wolters
Das Überlandkabel an der Sandforter Straße wurde zerrissen.© Foto: Theo Wolters
Dieser Baum krachte auf eine Eingangssäule an der Rentei des Schlosses Sandfort.© Foto: Theo Wolters
Der umgeknickte Baum an der Rentei.© Foto: Theo Wolters
Die beschädigte Säule an der Rentei.© Foto: Theo Wolters
Aufräumarbeiten an der Rentei.© Foto: Theo Wolters
Entwurzelte Bäume an der Kökelsumer Straße.© Foto: Theo Wolters
Ein entwurzelter Baum an der Lüdinghauser Straße.© Foto: Theo Wolters
Aufräumarbeiten an der Lüdinghauser Straße.© Foto: Theo Wolters
Dieser Baum fiel zum Glück an der Lüdinghauser Straße neben das Wohnhaus.© Foto: Theo Wolters
Kein Durchkommen auf der Lüdinghauser Straße.© Foto: Theo Wolters
Der Keller der Ratschänke stand unter Wasser.© Foto: Theo Wolters
Die Eisdiele am Markt konnte erst später öffnen.© Foto: Theo Wolters
Am Markt fielen Dachziegel von Dächern.© Foto: Theo Wolters
Dieses Transparent hang vor dem Sturm über der Kirchstraße.© Foto: Theo Wolters
Auch im Steversportpark wurde ein Baum entwurzelt.© Foto: Theo Wolters
Der Alleeweg musste gesperrt werden.© Foto: Theo Wolters
Tiefe Löcher rissen die umgestürzten Bäume an der Kökelsumer Straße ins Erdreich.© Foto: Theo Wolters
Tiefe Löcher rissen die umgestürzten Bäume an der Kökelsumer Straße ins Erdreich.© Foto: Theo Wolters
Der Radweg an der Eversumer Straße war mit Blättern und Ästen übersäht.© Foto: Theo Wolters
Ein schwerer Baum war auf den Alleeweg gefallen.© Foto: Theo Wolters
Der Alleeweg musste gesperrt werden.© Foto: Theo Wolters
Auf dem Radweg an der Eversumer Straße war kein Durchkommen.© Foto: Theo Wolters
Stämme an der Eversumer Straße.© Foto: Theo Wolters
Entwurzelter Baum an der Tankstelle.© Foto: Theo Wolters
Schlagworte

Diese beruhen im Wesentlichen auf einem Gutachten des Deutschen Wetterdienstes. Die Bedingung lautete: In den Kommunen mussten bei dem Pfingststurm orkanartige Winde (Stärke elf bis zwölf) auf mindestens 30 Prozent der Fläche einer Kommune geherrscht haben.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das sind die Spuren des Unwetters in Olfen

Am Pfingstmontag ist abends ein schweres Unwetter über die Region gezogen. Unsere Fotostrecke zeigt die Spuren der Verwüstung in Olfen.
10.06.2014
/
Das restaurierte Wegekreuz bei Schulze-Althoff wurde stark beschädigt.© Foto: Theo Wolters
Viele Bäume wurden im Krähenbusch entwurzelt.
Viele Bäume wurden im Krähenbusch entwurzelt.
Viele Bäume wurden im Krähenbusch entwurzelt.
Das Eingangstor der Rentei wurde in Mitleidenschaft gezogen.© Foto: Theo Wolters
Das Eingangstor zur Rentei des Schloss Sandfort nach dem Sturm - der linke Löwe wurde abgeschlagen.© Foto: Theo Wolters
Einsatz der Feuerwehr am Wittkampweg.© Foto: Theo Wolters
So sah der Alleeweg nach dem Orkan am Morgen des 10. Juni aus.© Foto: Gottfried Böer
Vor dem Beginn der Aufräumarbeiten in Rönhagen: Nach Aussagen der Anwohner hat so etwas noch nie jemand erlebt. Die komplette Allee ist gesperrt. Es wird mehrere Tage dauern, bis alle Schäden beseitigt sind.© Foto: Christian Lünig / www.arbeitsblende.de
Vor dem Beginn der Aufräumarbeiten in Rönhagen: Nach Aussagen der Anwohner hat so etwas noch nie jemand erlebt. Die komplette Allee ist gesperrt. Es wird mehrere Tage dauern, bis alle Schäden beseitigt sind.© Foto: Christian Lünig / www.arbeitsblende.de
Vor dem Beginn der Aufräumarbeiten in Rönhagen: Nach Aussagen der Anwohner hat so etwas noch nie jemand erlebt. Die komplette Allee ist gesperrt. Es wird mehrere Tage dauern, bis alle Schäden beseitigt sind.© Foto: Christian Lünig / www.arbeitsblende.de
Vor dem Beginn der Aufräumarbeiten in Rönhagen: Nach Aussagen der Anwohner hat so etwas noch nie jemand erlebt. Die komplette Allee ist gesperrt. Es wird mehrere Tage dauern, bis alle Schäden beseitigt sind.© Foto: Christian Lünig / www.arbeitsblende.de
Vor dem Beginn der Aufräumarbeiten in Rönhagen: Nach Aussagen der Anwohner hat so etwas noch nie jemand erlebt. Die komplette Allee ist gesperrt. Es wird mehrere Tage dauern, bis alle Schäden beseitigt sind.© Foto: Christian Lünig / www.arbeitsblende.de
Vor dem Beginn der Aufräumarbeiten in Rönhagen: Nach Aussagen der Anwohner hat so etwas noch nie jemand erlebt. Die komplette Allee ist gesperrt. Es wird mehrere Tage dauern, bis alle Schäden beseitigt sind.© Foto: Christian Lünig / www.arbeitsblende.de
Vor dem Beginn der Aufräumarbeiten in Rönhagen: Nach Aussagen der Anwohner hat so etwas noch nie jemand erlebt. Die komplette Allee ist gesperrt. Es wird mehrere Tage dauern, bis alle Schäden beseitigt sind.© Foto: Christian Lünig / www.arbeitsblende.de
Vor dem Beginn der Aufräumarbeiten in Rönhagen: Nach Aussagen der Anwohner hat so etwas noch nie jemand erlebt. Die komplette Allee ist gesperrt. Es wird mehrere Tage dauern, bis alle Schäden beseitigt sind.© Foto: Christian Lünig / www.arbeitsblende.de
Vor dem Beginn der Aufräumarbeiten in Rönhagen: Nach Aussagen der Anwohner hat so etwas noch nie jemand erlebt. Die komplette Allee ist gesperrt. Es wird mehrere Tage dauern, bis alle Schäden beseitigt sind.© Foto: Christian Lünig / www.arbeitsblende.de
Vor dem Beginn der Aufräumarbeiten in Rönhagen: Nach Aussagen der Anwohner hat so etwas noch nie jemand erlebt. Die komplette Allee ist gesperrt. Es wird mehrere Tage dauern, bis alle Schäden beseitigt sind.© Foto: Christian Lünig / www.arbeitsblende.de
Einsatz am Wittkampweg.© Foto: Theo Wolters
An der Lützowstraße drohen Äste auf die Straße zu fallen.© Foto: Theo Wolters
Der Borker Landweg musste einige Stunden gesperrt werden.© Foto: Theo Wolters
Der Sturm hinterließ Spuren an der Sandforter Straße.© Foto: Theo Wolters
Der Sturm hinterließ Spuren an der Sandforter Straße.© Foto: Theo Wolters
Das Überlandkabel an der Sandforter Straße wurde zerrissen.© Foto: Theo Wolters
Dieser Baum krachte auf eine Eingangssäule an der Rentei des Schlosses Sandfort.© Foto: Theo Wolters
Der umgeknickte Baum an der Rentei.© Foto: Theo Wolters
Die beschädigte Säule an der Rentei.© Foto: Theo Wolters
Aufräumarbeiten an der Rentei.© Foto: Theo Wolters
Entwurzelte Bäume an der Kökelsumer Straße.© Foto: Theo Wolters
Ein entwurzelter Baum an der Lüdinghauser Straße.© Foto: Theo Wolters
Aufräumarbeiten an der Lüdinghauser Straße.© Foto: Theo Wolters
Dieser Baum fiel zum Glück an der Lüdinghauser Straße neben das Wohnhaus.© Foto: Theo Wolters
Kein Durchkommen auf der Lüdinghauser Straße.© Foto: Theo Wolters
Der Keller der Ratschänke stand unter Wasser.© Foto: Theo Wolters
Die Eisdiele am Markt konnte erst später öffnen.© Foto: Theo Wolters
Am Markt fielen Dachziegel von Dächern.© Foto: Theo Wolters
Dieses Transparent hang vor dem Sturm über der Kirchstraße.© Foto: Theo Wolters
Auch im Steversportpark wurde ein Baum entwurzelt.© Foto: Theo Wolters
Der Alleeweg musste gesperrt werden.© Foto: Theo Wolters
Tiefe Löcher rissen die umgestürzten Bäume an der Kökelsumer Straße ins Erdreich.© Foto: Theo Wolters
Tiefe Löcher rissen die umgestürzten Bäume an der Kökelsumer Straße ins Erdreich.© Foto: Theo Wolters
Der Radweg an der Eversumer Straße war mit Blättern und Ästen übersäht.© Foto: Theo Wolters
Ein schwerer Baum war auf den Alleeweg gefallen.© Foto: Theo Wolters
Der Alleeweg musste gesperrt werden.© Foto: Theo Wolters
Auf dem Radweg an der Eversumer Straße war kein Durchkommen.© Foto: Theo Wolters
Stämme an der Eversumer Straße.© Foto: Theo Wolters
Entwurzelter Baum an der Tankstelle.© Foto: Theo Wolters
Schlagworte

Die zweite Bedingung lautete, dass die Schäden mindestens 20.000 Euro betrugen. Das traf in Olfen zu. „Wir haben Schäden über 100.000 Euro beim Land angemeldet“, erklärte Kämmerer Heinz Limberg. Doch der Orkan schien in Olfen nicht stark genug gewütet zu haben, um die Steverstadt in den Hilfsfonds zu blasen.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt