KFZ-Sachverständiger Schulte ist umgezogen - aber auch neben ihm tut sich was

mlzWirtschaft in Olfen

Der KFZ-Sachverständige Bertram Schulte hat neu an der Schlosserstraße gebaut. Für viele Olfener noch spannender dürfte aber sein, was mit den Geschäftsräumen neben dem Büro passiert.

Olfen

, 05.03.2020, 10:59 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit Januar hat der KFZ-Sachverständige Bertram Schulte seine Werkstatt an prominenter Stelle in Olfen - direkt neben der Westfalen-Tankstelle an der Schlosserstraße. Das Gebäude aus rotem Klinkerstein übersieht vielleicht mancher - das große Schild, das es als Büro und Werkstatt von Bertram Schulte ausweist hängt nämlich noch gar nicht.

Manches muss auch noch geliefert werden - zum Beispiel eine bewegliche Hebebühne, die Schulte für seine Werkstatt geordert hat. Allerdings ist sein Geschäft nach rund zwei Jahren Bauzeit von der Schmiedestraße in die Schlosserstraße umgezogen.

Links sind Werkstatt und Büro. Rechts und nicht ganz im Bild ist der Bereich, der aktuell noch leer steht.

Links sind Werkstatt und Büro. Rechts und nicht ganz im Bild ist der Bereich, der aktuell noch leer steht. © Sabine Geschwinder

Bisher keine Werkstatthalle

„Wir waren ja auch vorher im Wohngebiet“, nennt Schulte einen der Gründe für den Umzug. Laufkundschaft gab es auch so, allerdings hatte Schulte bei seinem bisherigen Betrieb, mit dem er sich im Jahr 1995 selbstständig machte, nicht mal eine Werkstatthalle. „Trockenen Fußes“ könne er nun manche Arbeiten verrichten, die er vorher auch bei schlechtem Wetter draußen verrichtet hat, so Schulte.

In seinem Büro hängt ein Foto aus dem Eröffnungsjahr 1995.

In seinem Büro hängt ein Foto aus dem Eröffnungsjahr 1995. © Sabine Geschwinder

Ein KFZ-Betrieb ohne Werkstatthalle? Das ist sicherlich ungewöhnlich. Allerdings werden bei Schulte auch keine Autos repariert. Der 59-Jährige hat sich auf die Arbeit als Sachverständiger spezialisiert. „Ich mache Gutachten für Pkw, Landmaschinen und fliegende Bauten“, sagt Schulte und erklärt direkt was fliegende Bauten sind - nämlich Kirmes-Geräte. Auch für Baufahrzeuge. Motorräder, Anhänger und Fahrräder werden Gutachten erstellt.

Doch nicht nur Anwälte gehören zu seinen Kunden - es gibt auch Privatkunden, die nach einem Unfall zum Beispiel die Meinung eines unabhängigen Gutachters wünschen. „Wir ermitteln Schadenshöhe, Dauer der Reparatur bzw. einer Wiederbeschaffung, Höhe des Rest- bzw. Wiederbeschaffungswertes und ob nach Reparatur eine Wertminderung gegeben ist“, erklärt Schulte seine Arbeit.

Wie lange das dauert? Die Unfallaufnahme selbst dauert bei einem Auto zwischen einer halben Stunde und einer Stunde. Beim Lkw locker das doppelte. „Aber danach geht die Arbeit erst richtig los“, sagt Mitarbeiterin Birgit Domhöver und lacht. Dann folgt nämlich das eigentliche Erstellen des Gutachtens.

Café und Bistro zieht ebenfalls an den Standort

Über die Jahre hat sich einiges verändert - vor allen Dingen, die Materialien, die am Auto verbaut werden. Heute müsse man zum Beispiel auch mehr Zerlegen, sagt Bertram Schulte. Für Sachverständige gibt es aber regelmäßig Weiterbildungen. „Man wächst da rein“, sagt Schulte.

Auf dem Gelände werden allerdings in Zukunft nicht nur Menschen anzutreffen sein, die sich ein Gutachten wünschen. Neben dem Sachverständigenbüro befindet sich noch ein 125 Quadratmeter großer Geschäftsraum. Dort soll in naher Zukunft ein Café und Bistro einziehen, sagt Bertram Schulte. Nähere Details nennt er zum aktuellen Zeitpunkt aber noch nicht.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt