Insgesamt 15 Gäste kamen zur Gründung des Olfener Klimaschutzforums. © Maria Niermann
Umweltschutz

Klimaforum Olfen will Versäumnisse der Stadt beim Klimaschutz anpacken

Mit dem Klimaforum Olfen gibt es jetzt eine Anlaufstation für Olfener, die sich für den Klimaschutz stark machen wollen. Deutliche Worte fielen beim ersten Treffen zum Klimaschutzkonzept der Stadt.

Etwa 15 Klimaschutz-Interessierte saßen am Dienstagabend rund um einen Tisch im Restaurant „Zum Steverstrand“. Hier wurde das Klimaforum Olfen gegründet, angestoßen von den Grünen, angesprochen waren aber alle Olfener, über Parteizugehörigkeit und -grenzen hinweg. Etwa die Hälfte der Anwesenden ist Mitglied der Grünen die anderen Teilnehmer nannten sich interessiert am Thema Klimaschutz.

Nun ist es da, das Klimaforum Olfen. Noch ist es ein kleines Pflänzchen. Ob daraus nun etwas Langfristiges, etwas Großes wird oder wie sehr dieses Pflänzchen wird kämpfen müssen, ums überleben, ob es überleben wird, das wird sich zeigen.

Die Olfener Grünen hatten den Anstoß zu diesem Treffen auf der Terrasse des Restaurants „Zum Steverstrand“ gegeben. Nachdem die Gründung eines Arbeitskreises Klimaschutz vom Rat der Stadt Olfen in seiner Sitzung am 29. Juni abgelehnt worden war, hatten die Grünen diesen Weg gewählt. Wobei es den Initiatoren an diesem Abend immer wieder wichtig war zu betonen, dass es sich um keine Veranstaltung und kein Gremium der Grünen handele.

Aufgerufen mitzumachen seien alle Olfener, über Parteigrenzen hinweg. Grünen-Ratsfrau Katja Meyer: „Es geht um die Sache, um das Klima. Wir als Grüne wollen lediglich den Stein ins Rollen bringen. Wir mussten feststellen, dass im politischen Raum in Olfen wenig Platz ist für Klimaschutzaktivitäten.“ Nun solle dieses Klimaforum der Ort sein, an dem Olfener diskutieren könnten, was in Olfen für den Schutz des Klimas getan werden müsse, und wie Politik dazu gebracht werden könne, die als dringlich erachteten Maßnahmen anzugehen . „Je mehr man über Dinge spricht, umso mehr können Menschen in Bewegung gebracht werden“, so Katja Meyer.

„Ich kann es einfach nicht packen“

Breiten Raum nahm am Dienstag das Klimaschutzkonzept der Stadt Olfen ein. Das bisherige, erstellt im März 2015, sei nach den Beobachtungen der Anwesenden nicht fortgeschrieben worden, nicht kontrolliert worden – es sei nur wenig erreicht worden, und dieses Wenige sei nur schwer nachvollziehbar. Ralf Wozniak, Sprecher des Grünen Ortsverbandes Olfen: „Es stehen gute Sachen in diesem Konzept. Olfen hat sich einige herausgepickt und gemacht, und das ist gut. Aber ich sehe nicht die komplizierten, die schwierigen Problemlösungen. Es sind mehr als fünf Jahre ins Land gegangen. Wie lange sollen diese Dinge dann dauern? Ich kann es einfach nicht packen.“

Das Klimaschutzkonzept müsse Menschen und Unternehmen mitnehmen. „Hat die Stadt Olfen die Bürger und Unternehmen mit ins Boot geholt? Ich sehe das nicht“, meinte eine Teilnehmerin des Treffens.

Am 25. August soll auf einer Bürgerveranstaltung der Stadt das Klimaschutzkonzept diskutiert werden. Auf diese Veranstaltung der Stadt müsse man sich vorbereiten, Fragen stellen, Meinungen kundtun. „Aufgabe dieses Forums ist es unter anderem, deutlich zu machen, dass die Bürger mitreden und mitdiskutieren wollen“, so Katja Meyer.

Aktivitäten bündeln

Angesprochen wurde am Tisch auch das Ziel Klima-Aktivitäten Olfens zu bündeln. „Zurzeit ist es so, dass ich auf einer Veranstaltung in Münster zufällig Olfener treffe, die sich auch auf den Weg gemacht haben, die aber nichts voneinander wussten. Das ist doch schade. Diese Kräfte müssen gebündelt werden.“ Dieses neue Forum müsse auch das Ziel haben, ein Forum für alle Klima-Interessierten zu sein, auch für alle Altersgruppen.

Insgesamt vereinbarten die Anwesenden sich zunächst in einem Turnus von vier Wochen zu treffen. Wichtig war allen, dass Themen dieser Treffen nicht beliebig sein sollten, sondern sich immer mit bestimmten, konkreten Anliegen beschäftigen wollen. Und es soll mit dem Klimaschutzkonzept beginnen: Was ist gut? Was ist nicht gut? Was fehlt uns?

Nächstes Treffen ist am 17. August, wieder auf der Terrasse des Restaurants „Zum Steverstrand“.

Über die Autorin

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.