Neues Fahrzeug

Kreis kämpft mit 10 Fahrzeugen und 30 Mitarbeitern gegen Eis und Schnee

Die ersten Wintereinsätze haben die Mitarbeiter des Kreises Coesfeld bereits hinter sich. Weitere werden mit Sicherheit folgen. Dabei können sie auf ein besonderes Fahrzeug zurückgreifen.
Für Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr (2. l.), Kreisdirektor Linus Tepe (l.) und Abteilungsleiter Straßenbau und -unterhaltung Klaus Dammers (r.) sind die Investition in ein zusätzliches Räumfahrzeug, das Betriebsleiter des Bauhofes in Dülmen Michael Schräder-Osthues (3. r.) und dortiger Einsatzleiter Michael Krebber (2. r.) präsentieren, eine Notwendigkeit gewesen, um die Reinigung und Räumung von Geh- und Radwegen an den Kreisstraßen zu gewährleisten. © Hartmut Levermann

Der Kreis Coesfeld hat ein neues Multifunktionsfahrzeug für rund 210.000 Euro angeschafft. Es kommt im Winterdienst zum Einsatz, kann aber auch für Reinigung, Räumung, Bankette- oder Gehölzschnitt umgerüstet werden und ergänzt die bestehende Flotte. Mit der Neuanschaffung will der Kreis die Räumung von Geh- und Radwegen an den Kreisstraßen sicher gewährleisten.

Die Vorbereitungen für die Winterdienstsaison 2020/2021 auf den Kreisstraßen und Radwegen ist abgeschlossen. Bis voraussichtlich Ende März wird der Winterdienst auf den rund 420 Kilometern Kreisstraßen und 180 Kilometern Radwegen mit zehn Fahrzeugen und 30 Mitarbeitern sichergestellt. Für die anstehenden Aufgaben stehen im Salzlager am Bauhof in Dülmen/Buldern gut 1000 Tonnen Auftausalz bereit. „Der Winterdienst beginnt für uns um vier Uhr morgens“, berichtet Betriebsleiter des Bauhofes in Dülmen Buldern Michael Schräder-Osthues.

Statt Streusalz kommt Feuchtsalz zum Einsatz

Zur Steigerung der Tauwirkung und besseren Anhaftung auf der Straßenoberfläche wird dieses Streusalz seit 2015 in Feuchtsalz umgewandelt. Diese Umstellung reduziert die Bedarfsmenge und die erwünschte Wirkung der Enteisung der Straßenoberfläche setzt früher ein.

Rund 25 Tonnen Salz werden bei einem Winterdiensteinsatz von allen Fahrzeugen benötigt, um Glättebildung zu vermeiden, entstandene Glätte zu beseitigen oder die Auswirkungen auf den Verkehr zu minimieren.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt