Kreisbeschluss: Preise deutlich senken, um mehr Menschen für Bus und Bahn zu begeistern

Fahrkarten

Langsamer als das Auto, wenige Fahrten, dazu recht teuer: Es gibt wenige Gründe für Olfener, den öffentlichen Nahverkehr zu nutzen. Das soll sich jetzt grundlegend ändern.

Olfen

, 28.09.2019, 10:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kreisbeschluss: Preise deutlich senken, um mehr Menschen für Bus und Bahn zu begeistern

Der Schnellbus soll häufiger fahren und zudem preiswerter werden. © RVM

Mehr Menschen für Bus und Bahn begeistern will der Kreis Coesfeld. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen die Verantwortlichen an verschiedenen Stellschrauben drehen. Jetzt ist klar, dass manches Projekt länger dauern wird als von Betroffenen erhofft. Klassisches Beispiel ist der „schnelle Schnellbus“.

Die Idee ist nicht neu. Doch der Kreistag hat am Mittwoch, 25. September, erst einmal einstimmig einen Auftrag an die Kreisverwaltung beschlossen. Sie soll mit dem Land „Förderszenarien für das Projekt Schnellbuskorridor X90 klären“. Das hört sich nicht nach einer schnellen Umsetzung um.

Schnellbus soll künftig alle 30 Minuten fahren

Bereits zum Fahrplanwechsel im Januar 2020 soll der Schnellbus häufiger fahren. Nicht mehr alle 60 Minuten, sondern künftig alle 30 Minuten. Zu welchen Zeiten dieser Takt gilt, ist allerdings noch nicht bekannt. Detailaspekte müssen auch beim Punkt „günstigere Fahrkarten“ geklärt werden.

Auch hier gab es einen Arbeitsauftrag an die Verwaltung: Sie soll für die nächste Fachausschusssitzung „geeignete Maßnahmen entwickeln, die einen Anreiz zur stärkeren Nutzung von Bus und Bahn im Kreis Coesfeld schaffen.“

Das scheint zwingend notwendig: Ein Einzelticket für die Busfahrt von Olfen nach Münster kostet am Freitagnachmittag 10,30 Euro, ein 4er-Ticket stolze 36,60 Euro. Kein Anreiz für einen Umstieg.

Lesen Sie jetzt