Feuerwehreinsatz

Mehrere Einsätze für Olfener Feuerwehr – Tor an Füchtelner Mühle gebrochen

Viel zu tun gab es für die Olfener Feuerwehr am Sonntagabend. Voll gelaufene Keller, entwurzelte Bäume und ein gebrochenes Hilfstor an der Füchtelner Mühle, das die Hilfe des THWs nötig machte.
Ein Hilfstor an der Füchtelner Mühle war gebrochen, das THW musste die Feuerwehr unterstützen. © Feuerwehr Olfen

Am frühen Sonntagabend, zog gegen 18 Uhr, ein kurzes aber heftiges Unwetter über Olfen und Vinnum. „Durch die in kurzer Zeit gefallenen Wassermengen, liefen zahlreiche Keller voll“, erklärt die Olfener Feuerwehr.

Gleichzeitig seien durch teils stürmische Böen Bäume entwurzelt worden. „Der Einsatzschwerpunkt lag dabei in Vinnum“, erklärt die Feuerwehr in einer Mitteilung. So musste die Sandforter Straße kurzzeitig voll gesperrt werden, da hier Bäume auf die Fahrbahn gestürzt waren. Insgesamt sei die Wehr in der Zeit von 18 bis 21 Uhr dreizehnmal wegen unwetterbedingter Einsätze aktiv gewesen.

THW um Hilfe gebeten

Gegen 21 Uhr ging es dann noch einmal raus: Die Einsatzkräfte wurden zur Füchtelner Mühle gerufen. „Hier war durch den Druck der Wassermassen, ein Hilfstor gebrochen. Das Wasser der Stever hatte somit freien Auslauf“, erklärt die Feuerwehr.

Mit einem Kran wurde das Tor herausgehoben und später wieder eingesetzt. © Feuerwehr Olfen © Feuerwehr Olfen

Es wurde Unterstützung durch Fachberater des THW angefordert. Mit Hilfe eines Krans, wurde das defekte Tor aus dem Wehr gehoben und von Kräften des Technischen Hilfswerkes instand gesetzt. Im weiteren Verlauf wurde das Tor wieder eingesetzt und der freie Auslauf somit gestoppt. Die Kökelsumer Straße musste für drei Stunden voll gesperrt werden. Im Einsatz befanden sich neben den Kräften der Feuerwehr Olfen und Vinnum, ca. 20 Einsatzkräfte des THW- Ortsverband Lüdinghausen.

Ahaus, Heek und Legden am Abend

Täglich um 18:30 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.

Lesen Sie jetzt