Michael Schlottke schnell leergekauft - Koch schraubt am Konzept

mlzMittagstisch

Mit dieser Nachfrage hatte Koch Michael Schlottke in seinen kühnsten Träume nicht gerechnet. Der Sauerbraten war so stark gefragt, das er schnell ausverkauft war. Jetzt plant Schlottke neu.

Olfen

, 28.10.2020, 18:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sonntags ab 12 Uhr serviert Michael Schlottke an der alte Eiche am Krähenbusch in Olfen Mittagessen. Das Angebot wechselt. Als er jedoch kürzlich Sauerbraten mit Rotkohl und Kartoffel- & Semmelklößen anbot, standen bereits um 11.30 Uhr die Menschen Schlange. Schnell war klar, dass viele leer ausgehen würden.

„Ich konnte die Nachfrage bei weitem nicht befriedigen“, sagt Schlottke. Eine Situation, die ihm äußerst unangenehm war. Vor allem auch, weil er auch etlichen älteren Menschen kein Essen geben konnte.

„Ich habe den Menschen dann Waffeln und Kaffee kostenlos serviert“, sagt er. Und er hat seine Lehren aus der Situation gezogen. Am Sonntag, 8. November, steht wieder Sauerbraten auf der Speisekarte. Allerdings nur auf Vorbestellungen.

Reservierungen nimmt Schlottke bis Montag, 2. November entgegen - per Telefon (0171.3616109) oder per Mail unter bestellung@ruhrpottcatering.com. „So können wir sicherstellen, dass diesmal jeder etwas bekommt“.

Vorbestellungen nur für einzelne Gerichte

Vorbestellungen führt der Koch aber nicht grundsätzlich ein. Am Sonntag, 1. November gibt es Reibekuchen. „Da kann man leicht etwas nachmachen.“ Bei Sauerbraten sei das eine ganz andere Situation. „Er muss drei bis vier Tage in der Marinade liegen.“ Ähnlich sei die Situation bei der Schweinshaxe. Auch für sie gilt, wenn weg, dann weg.

Dass Michael Schlottke mit seinem Angebot den Nerv der Olfener getroffen hat, belegen die Zahlen. Als Sauerbraten auf der List stand, hatte er 100 Portionen vorbereitet, 80 waren am Ende reserviert. „Die 20 Portionen waren ein Tropfen auf den heißen Stein.“ Das soll am 8. November anders sein.

Jetzt lesen

Das Mittagessen sonntags in Olfen ist natürlich nur ein Teil seiner beruflichen Aktivitäten. Schlottke, der erst mit 35 Jahren nach einer Umschulung den Weg in die Gastronomie gefunden hat, ist nach der Gesellenprüfung zum Hotel Restaurant Neue Drusel gewechselt.

Koch hat vielfältige Erfahrungen gesammelt

Weitere Stationen waren das Waldhotel Schäferberg in Espenau und die Firma Apel Messe und Eventcatering in Kassel. Anfang 2009 zog es Schlottke zurück in seine Heimat - das Ruhrgebiet. Im Cafe Del Sol in Lünen sammelte er gastronomische Erfahrungen in der Systemgastronomie.

Danach folgten weitere Stationen. Ende 2018 hat er sich intensive Gedanke über die berufliche Zukunft gemacht. Ruhrpottcatering wurde geboren. Weiter aktiv ist er als Mietkoch bei Messen, Banketts oder Privatveranstaltungen. Mit dem Mittagessen in Olfen hat Schlottke einen Volltreffer gelandet - überaus wichtig in Coronazeiten.

Lesen Sie jetzt