Münsterland hat die Regionale 2016 richtig eröffnet

Auftaktveranstaltung in Coesfeld

Das Präsentationsjahr der Regionale 2016 mit dem Titel Zukunftsland ist eröffnet. 600 Gäste kamen in die alte Kasernenhalle in Coesfeld. Darunter auch Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, Bürgermeister und weitere Vertreter aus Selm und anderen Städten und Kommunen. Wir haben die Veranstaltung für Sie begleitet.

COESFELD

, 29.04.2016, 18:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
Rudelsingen: Ministerpräsidentin Hannelore Kraft lässt sich anstecken - "Ich will wieder an die Berkel - ich will zurück ins Münsterland". Landrat Christian Schulze Pellengahr (r. neben Frau Kraft) feiert mit.

Rudelsingen: Ministerpräsidentin Hannelore Kraft lässt sich anstecken - "Ich will wieder an die Berkel - ich will zurück ins Münsterland". Landrat Christian Schulze Pellengahr (r. neben Frau Kraft) feiert mit.

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft nahm neben Christian Schulze Pellengahr, Landrat im Kreis Coesfeld, in der ersten Reihe der Halle Platz. Sie durfte allerdings direkt wieder aufstehen: Denn zunächst veranstaltete David Rauterberg ein Rudelsingen: Die 600 Gäste sangen gemeinsam "Ich will zurück ins Münsterland", angelehnt an "Westerland" von "Die Ärzte". Und Hannelore Kraft ging vorweg: Sie sang in Reihe eins besonders inbrünstig mit.

Dann trat die Ministerpräsidentin selbst auf die Bühne: "Ich freue mich, dass Frau Schneider so einen Super-Job macht", verteilte sie zunächst Blumen an Uta Schneider, Geschäftsführerin der Regionale-2016-Agentur. Dann widmete sie sich dem Kern der Regionale - dem Bilden von Netzwerken, der Zusammenarbeit über "Grenzen" hinweh. "Ich bin beeindruckt zu hören, wie sich die Region im Zukunftsland aufstellt", sagte Hannelore Kraft. "Sie haben die Möglichkeiten einer erfolgreichen Regionale erkannt - auch wenn die Chancen für Viele nicht direkt so erkennbar war." 

Übertragbar auf andere Orte

Über die Regionale werde ein Stück Identität aufgebaut. "Landräte und Bürgermeister haben sich über Kreisgrenzen hinweg zusammengesetzt", so Kraft, "und ganz konkrete Projekte geplant. Sie haben ein Netzwerk geschaffen, das es möglich macht, über die Regionale 2016 gemeinsam ein Zukunftsland zu gestalten."

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Start ins Regionale-2016-Präsentationsjahr in Coesfeld

Das Präsentationsjahr des Zukunftslandes Regionale 2016 ist eröffnet: Mit 600 Gästen aus Politik, Verwaltung, Planerbüros in den Kreisen Coesfeld, Borken, Recklinghausen und Unna feierte das Strukturprojekt in Coesfeld am Freitag, 29. April 2016, seinen Auftakt. Bilder des Spätnachmittags.
29.04.2016
/
Moderator Matthias Bongard (v.l.) mit Regionale-Geschäftsführerin Uta Schneider, die Landräte Kai Zwicker (Borken) und Christian Schulz Pellengahr (Coesfeld).© Foto: Tobias Weckenbrock
Auf der Bühne in Coesfeld gab es ein rund zweistündiges Programm.© Foto: Tobias Weckenbrock
Moderator Matthias Bongard (v.l.) mit Regionale-Geschäftsführerin Uta Schneider, die Landräte Kai Zwicker (Borken) und Christian Schulz Pellengahr (Coesfeld).© Foto: Tobias Weckenbrock
Bürgermeister Mario Löhr aus Selm saß in der ersten Reihe, weil er in einer der Kurzinterviewsrunden auf der Bühne über die Arbeit im Rahmen der Regionale 2016 sprach.© Foto: Tobias Weckenbrock
Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin von NRW, sprach vor den rund 600 Gästen aus der Politik, den Verwaltungen und Behörden, vor allem über die Chancen und die Stärken der Regionale: Netzwerken über Behördengrenzen hinaus stand dabei für sie im Vordergrund.© Foto: Tobias Weckenbrock
Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin von NRW, sprach vor den rund 600 Gästen aus der Politik, den Verwaltungen und Behörden, vor allem über die Chancen und die Stärken der Regionale: Netzwerken über Behördengrenzen hinaus stand dabei für sie im Vordergrund.© Foto: Tobias Weckenbrock
Hannelore Kraft, Ministerpräsidentin von NRW, sprach vor den rund 600 Gästen aus der Politik, den Verwaltungen und Behörden, vor allem über die Chancen und die Stärken der Regionale: Netzwerken über Behördengrenzen hinaus stand dabei für sie im Vordergrund.© Foto: Tobias Weckenbrock
Hannelore Kraft übergab nach einem gemeinsamen Anpfiff den Ball zum Start an Landrat Kai Zwicker aus dem Kreis Borken (l.). Er reichte ihn gleich weiter an seinen Amtskollegen aus dem Nachbarkreis Coesfeld, Christian Schulze Pellengahr.© Foto: Tobias Weckenbrock
Hannelore Kraft übergab nach einem gemeinsamen Anpfiff den Ball zum Start an Landrat Kai Zwicker aus dem Kreis Borken (l.). Er reichte ihn gleich weiter an seinen Amtskollegen aus dem Nachbarkreis Coesfeld, Christian Schulze Pellengahr.© Foto: Tobias Weckenbrock
Anpfiff: Alle Gäste erhielten am Eingang eine Trillerpfeife.© Foto: Tobias Weckenbrock
Gesprächsrunde: Moderator Matthias Bongard (v.l.) auf der Bühne mit Landrat Kai Zwicker, Dorothee Feller (Vizepräsidentin der Bezirksregierung Münster), Uta Schneider (Regionale-Agentur) und Selms Bürgermeister Mario Löhr.© Foto: Tobias Weckenbrock
Gesprächsrunde: Moderator Matthias Bongard (v.l.) auf der Bühne mit Landrat Kai Zwicker, Dorothee Feller (Vizepräsidentin der Bezirksregierung Münster), Uta Schneider (Regionale-Agentur) und Selms Bürgermeister Mario Löhr.© Foto: Tobias Weckenbrock
Gesprächsrunde: Moderator Matthias Bongard (v.l.) auf der Bühne mit Landrat Kai Zwicker, Dorothee Feller (Vizepräsidentin der Bezirksregierung Münster), Uta Schneider (Regionale-Agentur) und Selms Bürgermeister Mario Löhr.© Foto: Tobias Weckenbrock
Bürgermeister Mario Löhr aus Selm sprach auf der Bühne über die Errungenschaften der Regionale 2016 für Selm. Er erklärte dabei, dass im Zentrum der Bemühungen stehe, die Bürger mitzunehmen. Das sei dadurch gelungen, dass die Stadt frühzeitig und häufig Bürgerversammlungen veranstaltet habe.© Foto: Tobias Weckenbrock
Bürgermeister Mario Löhr aus Selm sprach auf der Bühne über die Errungenschaften der Regionale 2016 für Selm. Er erklärte dabei, dass im Zentrum der Bemühungen stehe, die Bürger mitzunehmen. Das sei dadurch gelungen, dass die Stadt frühzeitig und häufig Bürgerversammlungen veranstaltet habe.© Foto: Tobias Weckenbrock
Matthias Bongard (l.) im Gespräch mit Landrat Kai Zwicker (Kreis Borken).© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Zuhörer konnten sich mit den Trillerpfeifen am symbolischen "Anpfiff" beteiligen und lauschten dann aufmerksam den Worten auf der Bühne.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Zuhörer konnten sich mit den Trillerpfeifen am symbolischen "Anpfiff" beteiligen und lauschten dann aufmerksam den Worten auf der Bühne.© Foto: Tobias Weckenbrock
Uta Schneider (Regionale-Agentur) und Selms Bürgermeister Mario Löhr in einer Gesprächsrunde auf dem Podium.© Foto: Tobias Weckenbrock
Uta Schneider, Regionale-Agentur 2016, blickte zurück auf eine anstrengende, aus ihrer Sicht aber sehr fruchtbare Zeit seit 2007, als die Regionale 2016 begann. Jetzt geht sie auf die Zielgerade, Ende 2017 löst sich vertragsgemäß die Agentur, der sie vorsteht, auf. Die Projekte werden erst dann so richtig sicht- und greifbar.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zunächst gab es ein Rudelsingen. Die Gäste sangen gemeinsam einen Song der "Ärzte": "Ich will zurück ins Münsterland".© Foto: Tobias Weckenbrock
600 Gäste sind nach Coesfeld an die Zusestraße gekommen, um die Eröffnung des Präsentationsjahres der Regionale 2016 zu feiern. Die Veranstaltung heißt Anpfiff: Alle Gäste bekamen am Eingang eine Trillerpfeife in Magenta überreicht.© Foto: Tobias Weckenbrock
600 Gäste sind nach Coesfeld an die Zusestraße gekommen, um die Eröffnung des Präsentationsjahres der Regionale 2016 zu feiern. Die Veranstaltung heißt Anpfiff: Alle Gäste bekamen am Eingang eine Trillerpfeife in Magenta überreicht.© Foto: Tobias Weckenbrock
Landrat Christian Schulze Pellengahr aus dem Kreis Coesfeld als einer der Gastgeber von Hannelore Kraft, NRW-Ministerpräsidentin, und rund 600 Gästen aus Politik, Verwaltungen, Planerbüros und anderen Organisationen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Landrat Christian Schulze Pellengahr aus dem Kreis Coesfeld als einer der Gastgeber von Hannelore Kraft, NRW-Ministerpräsidentin, und rund 600 Gästen aus Politik, Verwaltungen, Planerbüros und anderen Organisationen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Riege aus Selm in der dritten Reihe des Saals: Vertreter aus Politik, Gesellschaft und Verwaltung. Peter Sowislo und Maria Lipke von der UWG Selm, Malte Woesmann, Sprecher der Stadt Selm, Udo Holz (SPD), Dieter Kleinwächter (CDU), Udo Risse, Gerhard Stenner (Vorstand Bürgerstiftung Selm), Martin Potschadel (Bürgerstiftung Selm) und Thomas Wirth (zuständiger Mitarbeiter der Stadtverwaltung für Regionale-Projekte). Bürgermeister Mario Löhr saß zwei Reihen weiter vorne.© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Riege aus Selm in der dritten Reihe des Saals: Vertreter aus Politik, Gesellschaft und Verwaltung. Peter Sowislo und Maria Lipke von der UWG Selm, Malte Woesmann, Sprecher der Stadt Selm, Udo Holz (SPD), Dieter Kleinwächter (CDU), Udo Risse, Gerhard Stenner (Vorstand Bürgerstiftung Selm), Martin Potschadel (Bürgerstiftung Selm) und Thomas Wirth (zuständiger Mitarbeiter der Stadtverwaltung für Regionale-Projekte). Bürgermeister Mario Löhr saß zwei Reihen weiter vorne.© Foto: Tobias Weckenbrock
Selms Bürgermeister Mario Löhr hatte beim Griff in den Schrank die passende Krawattenfarbe rausgesucht: Die Farbe des Zukunftslandes Regionale 2016 ist magenta.© Foto: Tobias Weckenbrock
Selms Bürgermeister Mario Löhr hatte beim Griff in den Schrank die passende Krawattenfarbe rausgesucht: Die Farbe des Zukunftslandes Regionale 2016 ist magenta.© Foto: Tobias Weckenbrock
Selms Bürgermeister Mario Löhr hatte beim Griff in den Schrank die passende Krawattenfarbe rausgesucht: Die Farbe des Zukunftslandes Regionale 2016 ist magenta.© Foto: Tobias Weckenbrock
Selms Bürgermeister Mario Löhr hatte beim Griff in den Schrank die passende Krawattenfarbe rausgesucht: Die Farbe des Zukunftslandes Regionale 2016 ist magenta.© Foto: Tobias Weckenbrock
Thomas Wirth (l.) und Martin Potschadel (Volksbank Selm-Bork) kamen zur Eröffnung des Präsentationsjahres der Regionale 2016.© Foto: Tobias Weckenbrock
Matthias Bongard moderierte die Veranstaltung in Coesfeld.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zunächst gab es ein Rudelsingen. Die Gäste sangen gemeinsam einen Song der "Ärzte": "Ich will zurück ins Münsterland".© Foto: Tobias Weckenbrock
Zunächst gab es ein Rudelsingen. Die Gäste sangen gemeinsam einen Song der "Ärzte": "Ich will zurück ins Münsterland".© Foto: Tobias Weckenbrock
Die Vertreter aus Selm bei der Eröffnung des Präsentationsjahres der Regionale 2016 in Coesfeld.© Foto: Tobias Weckenbrock
Rudelsingen: Ministerpräsidentin Hannelore Kraft lässt sich anstecken - "Ich will wieder an die Berkel - ich will zurück ins Münsterland". Landrat Christian Schulze Pellengahr (r. neben Frau Kraft) feiert mit.© Foto: Tobias Weckenbrock
Rudelsingen: Ministerpräsidentin Hannelore Kraft lässt sich anstecken - "Ich will wieder an die Berkel - ich will zurück ins Münsterland". Landrat Christian Schulze Pellengahr (r. neben Frau Kraft) feiert mit.© Foto: Tobias Weckenbrock
Selms Bürgermeister Mario Löhr als einer von 600 Rudelsingern: Der "Anpriff ins Zukunftsland" begann mit einem munteren Rudelsingen zweier Songs. Und das auf Aufforderung im Stehen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Rudelsingen: Ministerpräsidentin Hannelore Kraft lässt sich anstecken - "Ich will wieder an die Berkel - ich will zurück ins Münsterland". Landrat Christian Schulze Pellengahr (r. neben Frau Kraft) feiert mit.© Foto: Tobias Weckenbrock
Schlagworte

Kraft meinte, die Erkenntnisse aus den Kommunen und Landkreisen ließen sich hervorragend auf andere Orte in NRW umsetzen. "Die Regionale 2016 ist ein Labor für die Zukunft", sagte die Ministerpräsidentin. "Zum Beispiel das Bewegte Land: Es ist ein sehr aufwändiges Projekt, aber ein guter Ansatz der Kommunen. Es kann ein Quantensprung werden." 

Auch auf andere der 43 einzelnen Projekte, zum Teil mit Millionen-Fördergeldern vom Land NRW unterstützt, ging sie ein. "Das Leohaus in Olfen: Ein Haus, das in Eigenregie entstanden ist und wo das Ehrenamt gefördert wird", so Kraft. "Ich finde es beeindruckend, wie sich die Projekte der Zukunft widmen."

Wohnen in der Nachbarschaft

Heimat sei ein wichtiger Begriff. Das habe auch mit Nachbarschaft zu tun. Und Nachbarschaft sei nicht an Kreisgrenzen gekoppelt. "Welche Antworten finden wir auf die demografische Entwicklung? Eine echte Zukunftsfrage ist, wie wir Einfamilienhausquartiere fit für die Zukunft macht", so Kraft. Unter anderem in Nordkirchen kümmert man sich um diese Frage der Quartiersentwicklung: "Wohnzukunft Südkirchen" heißt dieses eine der 43 Projekte in den Kreisen Coesfeld, Borken, und den traditionell münsterländischen Teilen der Kreise Recklinghausen und Unna.

Jetzt lesen

Dann ging sie aufs Geld ein: "Wir haben die Regionale nicht nur mit unseren Kräften unterstützt, sondern auch mit beträchtlichen Mitteln", sagte Hannelore Kraft: "114 Millionen Euro für 25 Projekte allein bis 2018 haben wir in die Regionale gesteckt. Insgesamt wurden in den Kommunen und Landkreisen Investitionen in Höhe von 287 Millionen Euro getätigt. Das ist glaube ich wirklich gut angelegtes Geld in dieser Region", so Kraft. "Es wird diese Region voran bringen. Davon bin ich überzeugt."

Internetverbindung ausbauen

Die Zukunft in dieser Region hänge auch davon ab, wie man es schaffe, den Weg der Digitalisierung mitzugehen. Sie biete große Chancen. "Wir wollen die Versorgung mit schnellem Internet voranbringen, vor allem in den Gewerbegebieten", so Kraft. "Ich weiß, die Versorgung ist vielerorts noch nicht so gut, aber das wird sich bis 2018 ändern.

75 Prozent der NRW-Haushalte haben jetzt schon Anschluss an bis zu 50 Mbit/S", sagte Kraft - das sei für ein Flächenland wie NRW im bundesweiten Vergleich Spitze. Und bis 2018 wolle man das Ziel erreichen, das flächendeckend zu schaffen. Bei Glasfaserverbindungen in Gewerbegebieten, wo oft in Zukunft 50 Mbit/S nicht mehr reichten, gebe es Nachholbedarf. "Aber darin werden wir auch investieren", so Hannelore Kraft. "Die Stärkung der regionalen Identität, Stärkung der Zusammenarbeit und Verwirklichung attraktiver Projekte - das ist das, was hier passiert."  

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt