Deutlich weniger Menschen tanken - so reagieren Olfens Tankstellen

mlzCoronavirus

Die Fahrten mit dem Auto sind aktuell stark zurückgegangen. Gleiches gilt für die Nachfrage nach Kraftstoff. Olfens Tankstellen haben teilweise sogar mit minimierten Öffnungszeiten reagiert.

Olfen

, 17.04.2020, 13:05 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mehr Menschen arbeiten in der Corona-Krise von zu Hause aus und auch sonst gibt es weniger Gründe unterwegs zu sein. Die Tankstellen in der Region merken das deutlich.

Auch weniger Fahrradfahrer kaufen ein

Timo Michelchen, Filialleiter der bft Tankstelle an der Funnenkampstraße, schätzt beispielsweise, dass etwa 30 bis 40 Prozent weniger getankt wird, als normalerweise. Nachdem die Kontaktsperren in Kraft getreten seien, habe man gemerkt, dass die Menschen entsprechend Maßnahmen ergriffen. Die Baustelle an der nahe gelegenen Bilholtstraße komme noch erschwerend hinzu. Aber nicht nur weniger Autofahrer seien auf der Strecke unterwegs.

Michelchen sagt, die Tankstelle profitiere auch von vielen Fahrradfahrern, die sich in der Tankstelle mit Proviant und vor allen Dingen Getränken versorgen. Aber auch die kämen aktuell seltener. Die gesunkene Nachfrage hat bereits dazu geführt, dass die Tankstelle ihre Öffnungszeiten verkürzt hat. Sie hat nur noch von 6 bis 20 Uhr geöffnet, normalerweise wäre sie bis 22 Uhr offen.

Für Tankstellen „eine Katastrophe“

Christian Poppenborg, Geschäftsführer der Raiffeisen Lüdinghausen eG, zu der auch die Raiffeisentankstelle an der Robert-Bosch-Straße in Olfen gehört, sagt ebenfalls, dass die Umsätze bereits ab dem 2. März eingebrochen sind, im April dann noch einmal deutlich. „Im Moment fahren die Menschen vielleicht drei Kilometer zum Einkaufen“, sagt Poppenborg. Dass das regelmäßig Fahren zur Arbeit wegfalle, mache sich einfach bemerkbar.

Die Tankstellen seien zwar ein wichtiges Geschäft, das Glück sei allerdings, dass sie nicht für sich alleine stehen, sondern, dass sie zu den Raiffeisenmärkten gehören. „Sonst wäre das eine Katastrophe“, sagt Christian Poppenborg.

Deutliche Einbrüche - vor allen Dingen am Wochenende

Von deutlichen Einbrüchen spricht auch Stefan Jung von der Unternehmenskommunikation der Westfalen-Tankstellen in Münster. In Olfen befindet sich die Westfalen-Tankstelle an der Schlosserstraße. „Insbesondere im Privat- und Pendlerverkehr gibt es einen deutlichen Einbruch“, sagt Jung. Das mache sich am Wochenende sogar noch deutlicher bemerkbar als an den Wochentagen.

Welche Auswirkungen das jeweils hat, zum Beispiel weniger Personal, oder veränderte Öffungszeiten, dabei wird Jung nicht konkret: „Wir sind gemeinsam mit unseren Tankstellen-Partnern im Gespräch und vereinbaren auf partnerschaftlicher Ebene individuell geeignete Maßnahmen“, sagt er.

Lesen Sie jetzt