Neue breitere Wege für große Trecker in Planung

Vorrangstrecken in Olfen

Sie beginnt an der Rauschenburg, quert die Alte Fahrt, verläuft entlang der Lippe unter dem Dortmund-Ems-Kanal und endet in Vinnum an der Kreuzung an der Kirche: Die Vorrangstrecke Süd soll ab Juli gebaut werden, nachdem die Vorrangstrecke Nord nun fertig gestellt ist.

OLFEN

, 07.04.2016, 18:42 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vertreter der Bezirksregierung informierten am Mittwochabend in der Stadthalle über die neue Strecke. Genaue Details werden noch bei einer Versammlung am Dienstag, 12. April, ab 19 Uhr bei Mutter Althoff in Vinnum mitgeteilt. „Nachdem die Vorrangstrecke Nord im Bereich Kökelsum bis auf ein paar Restarbeiten fertigestellt ist, wollen wir im Juni mit dem Bau der zweiten Vorrangstrecke in Olfen beginnen“, erklärte Birgit Kehl.

Bis zu 4,75 Meter breit

Die Straße werde mindesten 3,50 Meter breit mit jeweils einem einem Meter breiten Seitenstreifen. Kehl: „In einigen Bereichen haben wir die Möglichkeit, die Straße auch 4,75 Meter breit zu bauen.“ Diese Möglichkeit habe man im Ortsbereich Vinnum. Die Bankette an beiden Straßenseiten wäre dann 0,75 Meter breit.

Im Bereich der Alten Fahrt wird es einen Damm für die Vorrangstrecke geben. Der Weg entlang der Lippe unter dem Dortmund-Ems-Kanal, er wurde bei der Havarie vor einigen Jahren beschädigt, ist wieder hergestellt. „An beiden Seiten des Kanals werden wir Ausweichbuchten erstellen. Dort müssen die Landwirte mit ihren Fahrzeugen dann bei Gegenverkehr warten“, so Birgit Kehl.

Natur soll geschütz werden

An der Vinnumer Seite des Kanals werden auch einige Parkplätze angelegt. Kehl: „Wir hoffen, dass die Bürger dann nicht in den Ausweichbuchten parken.“ Denn viele Büger würden immer mal wieder an diese Stelle zum Spaziergang kommen. Bei der Baumaßnahmen wird die Natur berücksichtigt. So teilte Birgit Kehl mit, man werde in einem Bereich nur eine Breite von 3,50 Meter schaffen, da man eine Ahornallee erhalten wolle.

Die Vorrangstrecken werden gebaut, da die landwirtschaftlichen Fahrzeuge in den letzten Jahren immer breiter geworden sind. Zu breit für die bestehenden Wirtschaftswege. Es entstehen zwei breite Vorrangstrecken, jedoch werden bestehende Wirtschaftswege geschlossen. Sie gehen zum Beispiel in Privatbesitz über, werden zu Ackerland oder landschaftlich gestaltet.  

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt