Neue Stadthallen-Pächter starten mit neuem Konzept, neuer Technik und neuen Toiletten

mlzStadthalle

Jetzt steht es fest: Die Stadthalle bekommt neue Betreiber und wird zu einem Tagungs- und Veranstaltungszentrum, das angegliederte Restaurant schließt im Sommer. Wir kennen die Gründe.

Olfen, Vinnum

, 26.02.2019, 17:56 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Olfener Unternehmer Tobias Nathaus (29) und Marina Prott (24) von tls musik schaffen sich mit der Stadthalle ein zusätzliches geschäftliches Standbein. „Wir wollen uns breiter aufstellen“, sagt Marina Prott beim Termin mit der Stadtspitze. „Mit der Stadthalle verfügen wir auch über eine feste Location“, ergänzt Tobias Nathaus. Bislang hat tls verschiedenste Orte und Plätze bespielt. In Olfen und in der Umgebung – wie beispielsweise bei der großen Jugendparty zum 1. Mai in Lüdinghausen.

Dass tls und Stadt jetzt zusammengekommen sind, war keine spontane Entscheidung. „Die Dinge sind über einen längeren Zeitpunkt gereift“, sagt Bürgermeister Wilhelm Sendermann. Ausgangspunkt aller Überlegungen war, dass Pächter Hugo Stratmann der Stadt schon vor geraumer Zeit signalisiert hat, „den Ruhestand genießen zu wollen“. Keine Option für die Stadtverwaltung war, die Halle komplett aufzugeben. „Olfen hat Bedarf für ein großes Veranstaltungszentrum“, sagt Bürgermeister Wilhelm Sendermann. Zusammen mit Markus Freck vom Gebäudemanagement der Stadt hat er sich deshalb die alten Baupläne angesehen.

Stadthalle ging ohne Restaurant an den Start

Als vor drei Jahrzehnten die Stadthalle eröffnete, war es ein Ort für verschiedenste Veranstaltungen. Aber nicht – wie beispielsweise die Steverhalle in Senden – für den Sport. Die Verantwortlichen hatten sich nach intensiven Diskussionen für eine Doppel-Lösung entschieden. Hier, in der Stadtmitte, die Stadthalle. Dort, in der Nähe zur Schule, die Ballsporthalle. Während das Grundkonzept über die gesamte Zeit blieb, wurde auf Wunsch eines Pächters nach rund 10 Jahren in der Stadthalle ein Restaurant eingebaut. Nach nur einem Jahr gab es zwar einen Pächterwechsel, doch das Restaurant blieb. Nun geht es zurück zu den Wurzeln. Und gleichzeitig in die Zukunft.

Einerseits wird die Stadthalle zum Veranstaltungs- und Tagungszentrum. Auf der anderen Seite bringt die Stadt die Halle auf den neuesten technischen Stand. „Die Halle bekommt eine moderne Bühnentechnik mit einer adäquaten Beschallung“, sagt Sendermann. Und was aus seiner Sicht ganz wichtig ist: Die Stadthalle erhält beim geplanten Umbau ab Sommer auch eine Klimaanlage. Mit einem Anbau will die Stadt ein lang bekanntes Problem beheben. Künftig gibt es auch deutlich mehr Toiletten. Das bisherige Restaurant wird in Zuge der Baumaßnahmen zurückgebaut zum großzügigen Foyer. Entstehen soll zudem ein „kleiner Thekenbereich“.

Stadt investiert ab Sommer 1,5 Millionen in die Halle

Wann und wie was konkret umgesetzt wird, können Stadtverwaltung und neue Betreiber noch nicht sagen. Nach Karneval beschäftigen sich die politischen Gremien der Stadt mit dem Umbau. Klar ist bislang nur, dass die Stadt rund 1,5 Millionen Euro in die Sanierung und den Umbau investieren will – rund 600.000 Euro mehr als nach erster Analyse vorgesehen war. Erst mit Auftragsvergabe wird die Stadt mehr Klarheit haben, wie lange die Stadthalle komplett geschlossen bleibt. Es soll auf keinen Fall so lange dauern wie in Senden, wo die Steverhalle für mehr als ein Jahr geschlossen bleibt. Nicht festlegen wollte sich Sendermann beim Ortstermin, dass die nächste Karnevalseröffnung wieder in der Halle stattfindet. Vielmehr sprach er vage von einer Bauzeit von „einigen Monaten“. In etwa vier Wochen sei die Stadt „sprach- und handlungsfähig“.

Neue Betreiber sollen neue Veranstaltungen holen

Keine Aussage machen wollte der Bürgermeister über die Vertragsdauer von Tobias Nathaus und Marina Prott mit der Stadt. Wilhelm Sendermann sprach lediglich von einer „langen Bindung“. Verbunden mit der Hoffnung, dass die neuen Pächter auch neue Veranstaltungen nach Olfen holen. Dazu sollen möglichst auch Tagungen gehören, die tagsüber die Stadthalle beleben. Um diesen Bereich bedienen zu können, soll die Halle künftig mehrfach teilbar werden. Profitieren werden die Gäste auf jeden Fall von einer weiteren städtischen Investition auf dem Gelände. Die Stadt will rund 800.000 bis 900.000 Euro in einen Mobilpunkt investieren. Hier halten Schnell- und Bürgerbus an. Hier können auch Räder und Autos geparkt werden.

  • Bereits seit 14 Jahren beschäftigt sich Tobias Nathaus mit Musik und Events, vor fünf Jahren hat er die Firma tls musik übernommen.
  • tls musik arbeitet bei der Ausrichtung von Veranstaltung von verschiedenen Caterern zusammen.
  • Kunden können bei der Ausrichtung von Veranstaltungen aus verschiedenten Eventmöbel auswählen.
  • Das Olfener Unternehmen tls musik hat sechs fest angestellte und rund 70 geringfügig Beschäftigte.
  • Die neuen Pächter der Stadthalle nehmen ab sofort Anfragen für die Hallennutzung entgegen unter Tel. (02595) 2124968.
Lesen Sie jetzt