Coronavirus

Olfen gilt jetzt als coronafrei – nur eine Stadt im Kreis hat Probleme

Nur noch 40 aktive Corona-Fälle gibt es im Kreis Coesfeld. Die meisten von ihnen sind nur auf eine Stadt zurückzuführen. Viele andere - wie inzwischen auch Olfen - gelten gerade als coronafrei.
Es wurden fünf weitere Todesfälle gemeldet. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Ein Blick auf die Corona-Statistik des Kreises Coesfeld macht im Moment gute Laune. Zumindest aus Sicht der meisten Gemeinden im Kreis. Insgesamt sechs der elf Gemeinden haben inzwischen keinen einzigen aktiven Fall mehr. Dazu gehört seit Montag, 21. Juni, auch Olfen.

Die drei aktiven Fälle, die die Steverstadt zuletzt noch aufwies, sind über das Wochenende zur Statistik der Genesenen rübergewechselt. Auch in Ascheberg, Billerbeck, Coesfeld, Rosendahl und Senden gibt es inzwischen keinen einzigen Fall mehr. Nordkirchen hat aktuell drei aktive Fälle, war aber sogar die erste Kommune, die es nach der dritten Corona-Welle schaffte, wieder auf null aktive Fälle zu kommen.

Neue Fälle - nämlich drei - kamen am Montag nur für Dülmen hinzu. Hier gelten aktuell 32 Menschen als aktiv infiziert. Der überwiegende Teil also der 40 aktiv Infizierten im gesamten Kreis. Zurückzuführen sind viele der Fälle auf einen Ausbruch an der Kardinal-von-Galen-Hauptschule in Dülmen. Dieser Ausbruch sorgt auch dafür, dass die Inzidenz nicht mehr zu den niedrigsten Werten in NRW zählt - mit 9,5 ist sie aber trotzdem weit von der kritischen Grenze von 35 entfernt.

Im Kreis Coesfeld gilt aktuell die Stufe 1 der Corona-Regeln. Das heißt im Einzelnen:

  • Private Veranstaltungen (außer Partys): Außen bis zu 250 Gäste ohne Test, innen bis zu 100 mit Test
  • Gastronomie: Innen- und Außengastronomie sind ohne Test zugänglich (seit die Landesinzidenz unter 35 ist)
  • Partys: Außen bis zu 100 Gäste, innen bis zu 50 Gäste - jeweils mit Test und Abstand
  • Einkaufen: Keine Termine und keine Tests notwendig, die Kundenzahl ist begrenzt auf eine Person pro 10 Quadratmeter.
  • Kultur: Theater, Oper, Kinos mit bis zu 1000 Personen sind wieder möglich - Voraussetzung Sitzplan und negativer Test
  • Kinder- und Jugendarbeit: Gruppenarbeit innen 30, außen 50 junge Menschen - ohne Altersbegrenzung, ohne Test
  • Sport: Kontaktsport außen und innen mit bis zu 100 Personen
  • Clubs und Discos mit Außenbereichen: Bis zu 100 Besucher (mit Test)
  • Weitere Lockerungen sind zum 1. September geplant, dann werden Volks- und Schützenfeste sowie Stadtfeste mit bis zu 1000 Besuchern möglich.

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.